Kinder unterhalten etwa 80 Senioren in Drebber / DRK deckt wieder die Tische

Mäuse singen zum Frühstück

+
Auf die Besucher wartete gestern Morgen ein reichhaltiges Frühstück. An den Tischen wurde wie gewohnt viel geklönt.

Drebber - Der Mäusegruppe des Thriburi-Kindergartens war die Vorfreude auf ihren großen Auftritt deutlich anzumerken. Die vierjährige Greta hatte sich gestern Morgen sogar eine rote Schleife ins Haar gebunden. Da gab es einen kräftigen Applaus, als die Jungen und Mädchen in die Pausenhalle der Grundschule Drebber einmarschierten und die Bühne betraten. Im Publikum saßen etwa 80 Senioren, die sich zum zweiten Dorffrühstück dieses Jahres versammelt hatten.

Als Vorsitzende des gastgebenden DRK-Ortsvereins Drebber hatte Inge Klautke sich schon frühzeitig um den Auftritt der Kinder bemüht. Die Zusage ließ nicht lange auf sich warten, denn Deutsches Rotes Kreuz (DRK) und Kindertagesstätte sind schon seit vielen Jahren durch verschiedene Aktionen miteinander verbunden. Eigentlich wollte die Mäusegruppe gestern Vormittag ihre Aufführung vom Erntedankfest wiederholen, doch dafür waren in der Ferienzeit etwas zu wenig Kinder anwesend. Somit gab es eine Programmänderung. Die Mäuse sangen einen Song zur Begrüßung, holten dann in einem Herbstlied die Früchte von den Bäumen und begaben sich abschließend mit einem Sprechgesang auf eine märchenhafte Reise über die sieben Berge. „Das sind Lieder, die die Kinder gerne singen“, berichtete Erzieherin Heike Bulinski.

Auch die Senioren fanden Gefallen an der Darbietung. Sie stimmten hier und dort sogar in den Text ein. Somit war der Auftritt der Kleinen, die mit einem kräftigen Applaus und einem Beutel Schokolade verabschiedet wurden, eine willkommene Bereicherung für das Dorffrühstück.

Die Rotkreuzler kümmerten sich wie gewohnt um das Wohl der Besucher. An den reich gedeckten Tischen blieben keine Wünsche offen. „Das kriegen wir nicht jeden Morgen zuhause“, lächelte Heinrich Bruns aus Cornau. Er und seine Frau Inge zählen zu den Stammgästen des Dorffrühstücks und haben in den vergangenen zehn Jahren kaum einen Termin versäumt. Was das Schöne daran ist, bringt Inge Bruns mit einem Wort auf den Punkt: „Gemeinschaft“.

Ein Teil dieser Gemeinschaft war gestern Vormittag auch Pastor Rainer Hoffmann. Er nutzte die Gelegenheit für einige Informationen aus der Kirchengemeinde. Anschließend blieb noch reichlich Zeit zum Klönen für die Senioren.

sp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Sanitär-Firma Waßmann: Insolvenz

Sanitär-Firma Waßmann: Insolvenz

Kommentare