577 Blutspender im Jahr 2017

Kerstin Gieseke übernimmt Vorsitz der Rotkreuzler

+
Die neue Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Barnstorf, Kerstin Gieseke (l.), kann bei der Führungsarbeit auf die Unterstützung von Stellvertreterin Sabine Brandt bauen.

Barnstorf- Von Thomas Speckmann. Im DRK-Ortsverein Barnstorf hat sich Kerstin Gieseke bisher vorrangig um die Organisation von Veranstaltung wie Tagesfahrten oder Weihnachtsfeiern gekümmert. In Zukunft lastet zusätzliche Verantwortung auf den Schultern der Wohlstreckerin. Sie tritt in die Fußstapfen von Hannelore Menkens, die ihren Posten als Vorsitzende nach knapp fünf Jahren aus persönlichen Gründen abgegeben hat.

Bei der Jahreshauptversammlung im Hotel Roshop gab es ein einstimmiges Votum für die neue Vorsitzende, die sich innerhalb kürzester Zeit auf der Karriereleiter der Rotkreuzler nach oben gearbeitet hat. Sie gehört erst seit drei Jahren dem Ortsverein an. Das soziale Engagement, insbesondere für ältere Menschen, bereite ihr Freude, berichtet Gieseke. Sie steht nun für die nächsten zwei Jahre an der Vorstandsspitze und kann dabei sicher auf die Unterstützung ihrer Vorgängerin bauen, die den Barnstorfer Rotkreuzlern als Mitglied und Kreisvorsitzende eng verbunden bleibt.

Eine wesentliche Aufgabe des Ortsvereins ist nach wie vor die Organisation von Blutspenden. Im vergangenen Jahr seien insgesamt 577 Spender, darunter elf Erstspender, registriert worden, wie stellvertretende Vorsitzende und Teamleiterin Sabine Brandt in der Jahreshauptversammlung berichtete. Sie wies auf eine wichtige organisatorische Änderung hin, die ab September greifen soll: Mit Rücksicht auf die ehrenamtlichen Helfer beginnen die Blutspenden erst um 15 statt 14 Uhr.

Eine wichtige Einnahmequelle ist der Second-Hand-Laden „Kreuz und Quer“ an der Bahnhofstraße in Barnstorf. Zur Freude der Betreiber hält die Spendenbereitschaft der Bevölkerung weiter an. Ein Drittel der angelieferten Ware könne verkauft werden, der Rest gehe in den Altkleidercontainer, der sich auf dem Hof des Geschäftes befindet. Aus Krankheitsgründen gebe es momentan allerdings einen personellen Engpass, so Karin Ludewig. Das Team sucht daher zusätzliche ehrenamtliche Kräfte.

Eine größere Resonanz erhofft sich der Vorstand bei den regelmäßig stattfindenden Spielenachmittagen im DRK-Seniorenheim Barnstorf. Das Angebot richtet sich nicht nur an die Bewohner der Einrichtung, sondern an alle interessierten Senioren aus Barnstorf, unterstreicht Margret Gröne. Das Spielvergnügen ist stets mit einer Kaffeetafel verbunden. Die Treffen finden jeden ersten Dienstag im Monat von 15 bis 17 Uhr statt.

In finanzieller Hinsicht ist der Ortsverein gut aufgestellt. Gegen den Kassenbericht gab es in der Versammlung keine Einwände. Allerdings machte der Blick in die Bücher auch deutlich, dass die Mitgliederzahl rückläufig ist. Aktuell gehören dem Verein 217 Mitglieder an. Schwach war die Beteiligung bei der Versammlung, der lediglich elf Teilnehmer beiwohnten. Verstärkung ist in der Gemeinschaft also willkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Regierung macht Autobahnbetreiber für Unglück verantwortlich

Regierung macht Autobahnbetreiber für Unglück verantwortlich

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Essen für Kinder selbst gemacht

Essen für Kinder selbst gemacht

Meistgelesene Artikel

Großbrand auf Bauernhof in Sulingen: Eine 60-Jährige verletzt

Großbrand auf Bauernhof in Sulingen: Eine 60-Jährige verletzt

Im Angesicht von Wespen: Bloß nicht pusten!

Im Angesicht von Wespen: Bloß nicht pusten!

57-Jähriger stirbt bei Frontal-Crash auf Dreyer Südumgehung

57-Jähriger stirbt bei Frontal-Crash auf Dreyer Südumgehung

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

Kommentare