Keine Spur von Langeweile

Lokales Bündnis für Familie präsentiert buntes Programm für Ferienkinder

+
Das Hüttendorf ist schon seit Jahren ein fester Bestandteil des Ferienprogramms. Hier können die Kinder unter die Handwerker gehen.

Barnstorf - „Langeweile in den Sommerferien – Nicht mit uns!“, sagt Koordinatorin Christine Trenkamp und präsentiert das neue Ferienprogramm des Lokalen Bündnisses für Familie in der Samtgemeinde Barnstorf. Ihr ist es mit Unterstützung mehrerer Vereine und sonstiger Institutionen gelungen, ein buntes und abwechslungsreiches Programm für die Kinder auf die Beine zu stellen.

Gleich zu Beginn der Sommerferien bietet das Team des Mehrgenerationenhauses eine Rallye quer durch Barnstorf an. Dabei sollen die jungen Rätselfreunde auf ihre Kosten kommen. Wer seine Kreativität beim Basteln unter Beweis stellen möchte, ist in der Einrichtung an der Dr.-Rudolf-Dunger-Straße ebenfalls an richtigen Adresse.

In der zweiten Ferienwoche vom 2. bis 6. Juli nutzen mehrere Vereine aus der Samtgemeinde Barnstorf die Möglichkeit, sich den Kindern vorzustellen und ein Angebot zu gestalten. Mit von der Partie sind die Volleyballer des MTV „Jahn“ Barnstorf. Ihr Motto: „Wer Volleyball nicht kennt, der pennt!“ Die Kinder können Grundtechniken wie Baggern, Pritschen und Aufschläge üben, aber auch Zeit zum Toben ist eingeplant.

Sportlich auf dem Tennisplatz

Sportlich geht es auch auf dem Tennisplatz des TC „Grün-Weiß“ Barnstorf, wo die jungen Gäste ebenfalls die Grundtechniken im Spiel lernen können. Der Schützenverein Drebber von 1900 zieht mit der Polizei an einem Strang. Ihr Tagesprogramm umfasst Schießen mit dem Lasergewehr und ein Fahrradturnier. 

Aaron probt schon das Kellnern für das „Kinderrestaurant“ im Mehrgenerationenhaus.

Auf Initiative des Vereins „Hilfe für alte Pferde“ können die Kinder einen Vormittag auf einem Pferdehof verbringen. Neben der Versorgung der Tiere können sie sich auch im Umgang mit den Pferden üben. Der Heimatverein Samtgemeinde Barnstorf lädt zu einer Zeitreise ein. Die Kinder sollen erfahren, wie Oma und Opa früher gespielt haben. Außerdem entführt ein Imker ins Reich der Bienen.

Auch nach der abwechslungsreichen Vereinswoche soll keine Langeweile aufkommen. Vom 9. bis 13. Juli geht es mit dem Zirkus Barbarella rund um die Welt. In der Zeit vom 16. bis 19. Juli wandeln die Kinder auf den Spuren der Olchis. Sie können beim „Upcycling“ kreativ werden. Unter fachlicher Anleitung wird gezeigt, wie Kostüme, Schmuck oder Musikinstrumente aus Müll entstehen. Dazu passt ein Abstecher auf den Wertstoffhof im Barnstorfer Umwelt-Erlebnis-Zentrum. Hier werden die Gäste eine Menge über Müll erfahren.

Hüttendorf ist fester Bestandteil

Das Barnstorfer Umwelt-Erlebnis-Zentrum ist auch Schauplatz des Hüttendorfes, das bereits seit vielen Jahren einen festen Platz im Ferienprogramm hat. Vom 23. Juli bis 3. August sind viele kleine Baumeister gefragt, um das Dorf wieder aufzubauen. 

„Am Donnerstag der ersten Woche soll die Neueröffnung gefeiert und in der Nacht die neuen Häuser getestet werden“, kündigt die Koordinatorin an. In der zweiten Woche kehrt im Hüttendorf der Alltag ein, den jeder Teilnehmer anders gestalten kann. Ob Anbauten an die Hütten, wie Balkon, Terrasse oder Liegestühle: Alles kann gebaut werden. Aber auch für viel Spielvergnügen ist gesorgt.

Golfturnier zum Ende der Ferien

Zum Ende der Sommerferien findet erstmals im „Casino Interkulturell“ im Hülsmeyer-Park ein Angebot statt. Hier startet das „Casino-Golfturnier“. Zuerst können die Kinder in Anlehnung an die Recycling-Tage selber aus Pappe und Altpapier Golfbahnen und Schläger basteln, bevor es dann ans Eingemachte geht. Die Ausrichter sind gespannt, wer als Sieger aus dem Turnier hervorgeht.

An den letzten beiden Tagen knüpft das Team des Mehrgenerationenhauses an das erfolgreiche „Kinderrestaurant“ aus dem Vorjahr an. „Hier sind angehende Chefköche und Oberkellner an der richtigen Adresse“, verspricht Trenkamp. Die Kinder können hinter die Kulissen eines Restaurantbetriebes schauen, gemeinsam Speisekarten erstellen, Kunstwerke aus Servietten zaubern und natürlich auch die Gäste bekochen.

Für Kinder von sechs bis zwölf Jahren

Sämtliche Angebote richten sich an Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Es handelt sich um eine verlässliche Betreuung, täglich von 7.30 bis 13 Uhr. Davon sollen in erster Linie solche Kinder profitieren, deren Eltern berufstätig oder allein erziehend sind. Sie werden bei der Platzvergabe bevorzugt behandelt. Daher können bis zum 13. Juni nur Kinder angemeldet werden, bei denen diese Bedingung vorliegt. Danach werden die noch verfügbaren Plätze an die übrigen Kinder vergeben. Sie können sich auf einer Warteliste vormerken lassen.

Detaillierte Informationen können dem Programmheft entnommen werden, welches in Kürze in den Schulen verteilt und in öffentlichen Einrichtungen ausgelegt werden soll. Auch im Internet gibt es einen Überblick. Für Anmeldungen steht Koordinatorin Christine Trenkamp zur Verfügung (Tel. 05442/803671 oder E-Mail: anmeldung@igel-barnstorf.de).

www.barnstorf.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Meistgelesene Artikel

34. Grafensonntag: „Rundum gelungen“

34. Grafensonntag: „Rundum gelungen“

Betrunkene Fahranfängerin kommt von Straße ab - leicht verletzt

Betrunkene Fahranfängerin kommt von Straße ab - leicht verletzt

Polizei stoppt rasenden Lkw-Fahrer - und legt das Fahrzeug sofort still

Polizei stoppt rasenden Lkw-Fahrer - und legt das Fahrzeug sofort still

Illegal 2001 begeistert bei erster Bassumer Rocknacht

Illegal 2001 begeistert bei erster Bassumer Rocknacht

Kommentare