Karnevalsclub Drebber: Feiern für Erwachsene und Kinder

Zwei Mal närrische Partystimmung

+
KCD-Präsident Martin „Märtes“ Wilke (links) begrüßte die Besucher des Maskenballs am Sonnabend in der Gaststätte Halfbrodt.

Drebber - „Drebber Helau!“ begrüßte Präsident Martin „Märtes“ Wilke die Besucher der beiden Karnevalsfeiern des Karnevalclubs Drebber (KCD von `84) am Wochenende. An zwei Tagen ging es im Drebberaner Gasthaus Halfbrodt närrisch rund – am Samstagabend für die Erwachsenen, am Sonntagnachmittag für Kinder. Ein Höhepunkt war der Auftritt von Heiner Rusche, der Musiker für Kinder, am Sonntagnachmittag.

Mit seinem Lied „Sturmfreie Bude“ begrüßte der Solokünstler die Jungen und Mädchen und ihre Eltern. Direkt mit den ersten Klängen und Ansagen hatte er die kleinen Narren in seinen Bann gezogen. Ob Feuerwehrmann, Prinzessin, Bär oder Cowboy: Alle sangen laut mit. Auf seine Frage, wer denn schon bis drei zählen könne, zeigten alle Kinder auf – nur von den Eltern meldete sich keiner. Das sorgte bereits zu Beginn für große Belustigung unter den Kindern.

Doch nicht nur die Partystimmung war ungebrochen unter den knapp 90 Kindern und ihren Eltern. Auch die Verkleidungen ließen nicht zu wünschen übrig. Der zwei Jahre alte Louis aus Drebber wirkte auf den ersten Blick deutlich älter, als er eigentlich ist: Mit Schnurrbart und einer schicken Weste wirkte er wie aus alter Zeit.

Der vierjährige Finn aus Cornau hingegen hatte eine original Feuerwehr-Jacke in seiner Größe an. Begeistert war Finn von dem Eis, dass der KCD neben allerlei Getränken und Kamelle anbot.

Als schließlich nach einigen Polonaisen Süßigkeiten in die Luft geworfen wurden, kannten die Kinder kein Halten mehr. Sie versuchten, so viel wie möglich aufzusammeln.

Heiner Rusche ließ als Moderator keine Langeweile aufkommen. Neben ihm sorgte DJ Kevin für die passende karnevalistische Musikbegleitung. Präsident Martin Wilke war begeistert von diesem Sonntagnachmittag.

Vor dem Kindermaskenball hatte der KCD für den Samstagabend einen Erwachsenenkarneval im Angebot: Ein Maskenball im Gasthaus Halfbrodt. Pünktlich um 19.33 Uhr trat Präsident Wilke ans Mikrofon und begrüßte die Gäste. In seiner Büttenrede, die er in Reimform vortrug, erzählte er neben allerlei Närrischem auch eine kurze Geschichte „seiner Wolfsbegegnung“. So konnte er diese nach einem kurzen Kampf gewinnen und sich einen Wolfspelz sichern.

Karneval in Drebber

Die nach laut Veranstalter etwa 80 Besucher erwartete im Anschluss ein buntes Programm. Unter anderem zeigte eine Bauchtanzgruppe aus Barnstorf/Wagenfeld eine spektakuläre Show inklusive fantasievoller Kostümierung. Auch wurden am Abend die besten Kostüme prämiert. Den ersten Platz gewann hier „Der Totengräber & der Zombie“. Dicht gefolgt auf dem zweiten Platz kam die „Vampirfrau“. Die Stimmung am Abend „war sehr gut und wir haben bis in den frühen Morgen gefeiert“, resümierte Martin Wilke am Sonntag.

Nach diesem feierreichen Wochenende steht nun nur noch die närrische „Nubbel-Verbrennung“ am morgigen Dienstag, 9. Februar, um 19 Uhr auf dem Programm. Der traditionelle „Sündenbock“ der Narren soll am Hunte-Ufer geopfert werden. Na dann: „Drebber Helau!“

ls

Mehr zum Thema:

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Kommentare