Kaiserslautern-Fanclub verzeichnet Mitgliederzuwachs / Spende hat Tradition

Teufel mit geistlichem Beistand

+
Fanclub-Vorsitzender Peter Voss würdigte die gemeinnützige Arbeit von Küsterin Kerstin Löhmann.

Drentwede - Ein dreifaches „Betze Feuer“ schallte durch das Gasthaus Schütte, als die Mitglieder des Fanclubs „Rote Teufel Drentwede“ ihre Jahreshauptversammlung eröffneten. Die Stimmung war gut – und wurde im Laufe des Abends immer besser. Dafür sorgten nicht nur Schnaps und Bier, sondern auch die aktuellen Spielstände vom Betzenberg. Der 1. FC Kaiserslautern schlug Fortuna Düsseldorf mit 3:0 und machte seinen leidgeprüften Fußballfans aus dem hohen Norden wieder Hoffnung auf die Bundesliga.

In der vergangenen Saison mussten Vorsitzender Peter Voss und seine Mitstreiter miterleben, wie sich der Zweitligist schon frühzeitig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedete. Da half offenbar auch der geistliche Beistand von Pfarrer Michael Lier aus Diepholz nicht, der dem Fanclub beim Grillabend im Frühjahr beigetreten war. „Bei Lautern hat man den Segen noch nicht gemerkt“, meinte Voss augenzwinkernd.

Was den Vorsitzenden hingegen freute, war die Tatsache, dass dank des Beitrittes von Michael Lier und vier weiteren Fans die Clubstärke auf 54 Mitglieder angestiegen ist. Bei der Jahreshauptversammlung war davon allerdings zunächst wenig zu sehen. Einige Mitglieder standen mit der ersten Herrenmannschaft oder der Altliga des TSV Drentwede auf dem Fußballplatz, so dass der offizielle Teil in kleinem Kreis abgehandelt werden musste.

Der Jahresrückblick des Vorsitzenden fiel recht kurz aus. Ebenso der Kassenbericht von Alfred Lange, der eine saubere Buchführung präsentierte. Aus der stattlichen Rücklage machte der Club wieder eine Spende für einen sozialen Zweck locker. Das hat Tradition bei den „Roten Teufeln“ und ist sogar in der Satzung des Traditionsvereins verankert, wie Voss erläuterte: „Wir sind stolz darauf, dass wir im Namen eines der größten Sportler Deutschlands, Fritz Walter, als Fanclub zu einer jährlichen Spende verpflichtet sind.“

In der Vergangenheit waren mehrfach die Fritz-Walter-Schule in Kaiserslautern sowie die Grundschule und der Kindergarten in Drentwede bedacht wurden. Diesmal hatte sich der Vorstand dazu entschlossen, den Betrag von 250 Euro in die Hände von Kerstin Löhmann zu geben, die sich in der Gemeinde Drentwede engagiert. „Du erfüllst deine Aufgaben als Küsterin und Pflegerin unseres Friedhofs mehr als vorbildlich und dir entlohnt wird“, erklärte Voss bei der Übergabe der Spende.

Kerstin Löhmann und ihr Mann Uwe waren natürlich zum Buffet eingeladen, das im Anschluss an die Versammlung wartete. Als Grillmeister betätigten sich Maurice Schütte und Karsten Marose. Als eingefleischte Fans des deutschen Rekordmeisters haben sie kein Problem damit, den „Teufeln“ zu dienen. Aber wer weiß, vielleicht kommt im nächsten Jahr etwas Feuer in die Begegnung, wenn die Lauterer den ersehnten Aufstieg packen.

sp

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Brummi-Fahrer pinkelt an Tankstelle 

Brummi-Fahrer pinkelt an Tankstelle 

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare