1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Barnstorf

Ehemaliges Verwaltungsgebäude der Wintershall Dea verkauft: Impfstation schließt Ende Juni

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jannick Ripking

Kommentare

Ehemaliges Verwaltungsgebäude der Wintershall Dea an der Bundesstraße 51
Wintershall Dea hat ihr Verwaltungsgebäude samt Gelände verkauft. © Ripking, Jannick

Wintershall Dea hat einen Erwerber für ihr ehemaliges Verwaltungsgebäude gefunden. Die Impfstation, die derzeit dort untergebracht ist, schließt Ende Juni.

Das Gelände rund um das ehemalige Verwaltungsgebäude der Wintershall Dea ist verkauft. Bei dem Käufer handele es sich um einen externen Erwerber, teilte Detlef Moss, Fachbereichsleiter Innere Dienste bei der Barnstorfer Samtgemeindeverwaltung, auf Anfrage mit.

Stillschweigen zwischen Käufer und Wintershall Dea

Weitere Auskünfte zum Käufer seien zurzeit noch nicht möglich, weil es eine entsprechende Vereinbarung zwischen ihm und der Wintershall Dea gebe, die zu beiderseitigem Stillschweigen verpflichten.

Impfstation Barnstorf schließt Ende Juni

Im Gebäude an der Bundesstraße 51 ist derzeit eine von drei Impfstationen des Landkreises Diepholz untergebracht. Der Vertrag zwischen Kreis und Wintershall läuft am 30. Juni aus. Landrat Cord Bockhop hatte in einem Interview, das am 15. Februar bei der Mediengruppe Kreiszeitung erschien, erklärt, dass der Impfstandort in Barnstorf nach Ablauf des Vertrages aufgegeben werde, obwohl der neue Eigentümer eine Nachnutzung angeboten habe.

Neuer Eigentümer bietet Nachnutzung an

Auf Nachfrage sagte Detlef Moss stellvertretend für den Erwerber: „Das Angebot steht selbstverständlich noch.“ Es sei allerdings Sache des Kreises, ob er die Offerte annimmt. Das Gebäude stehe zur Verfügung. Was auf dem Gelände passiert, wenn es zu keiner Einigung kommt, könne noch nicht gesagt werden.

Auch interessant

Kommentare