Minecraft-Bauwettbewerb

Jugendpfleger klotzen in Barnstorf, Diepholz, Lemförde und Rehden

In der bunten Welt von Minecraft wollen die Jugendpfleger mit Kindern und Jugendlichen eine Stadt errichten und die besten Bauwerke auszeichnen. Screenshot: Sterzik
+
In der bunten Welt von Minecraft wollen die Jugendpfleger mit Kindern und Jugendlichen eine Stadt errichten und die besten Bauwerke auszeichnen.

Barnstorf/Diepholz/Lemförde/Rehden – Minecraft ist mit über 200 Millionen verkauften Exemplaren das meistverkaufte Video-Spiel weltweit. Der Spieler kann mit würfelförmigen Blöcken diverse kreative Konstruktionen, wie beispielsweise Gebäude, Figuren, Brücken und vieles mehr bauen.

Ole Sterzik, Jugendpfleger der Samtgemeinde Barnstorf und Tim Dalley, Jugendpfleger der Samtgemeinde Rehden, hatten, laut ihrer Mitteilung, schon seit Längerem die Idee, gemeindeübergreifend Kinder und Jugendliche in der virtuellen Minecraft-Welt zusammen zu bringen, um gemeinsam eine kreative Stadt, ganz nach ihren Wünschen zu kreieren. „Wir mussten aber schnell feststellen, dass Minecraft, im Gegensatz zu dem Online-Game Rocket-League, wesentlich komplexer ist. Außerdem fehlte uns das technische Know-How, um so etwas eigenständig für unsere Kinder und Jugendlichen realisieren zu können“, berichten die Jugendpfleger.

„Bei unseren sehr erfolgreichen gemeindeübergreifenden Rocket-League-Turnieren lernten wir einen engagierten, jungen, Erwachsenen aus der Samtgemeinde Rehden kennen, der schon seit vielen Jahren ein absoluter Profi in dem Game Minecraft ist. „CookieTheWookie“, der namentlich nicht genannt werden möchte, sagte uns seine technische und organisatorische Unterstützung zu.“

Der virtuellen Minecraft-Welt beitreten

Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahren aus Barnstorf, Diepholz, Lemförde und Rehden haben ab sofort die Möglichkeit, der virtuellen Minecraft-Welt beizutreten. Es sind bis jetzt zwei Bau-Wettbewerbe geplant mit attraktiven Preisen für die jeweils drei kreativsten Konstruktionen. Der erste Wettbewerb endet am Mittwoch, 21. Juli, der zweite am Freitag, 13. August, mit einer virtuellen Siegerehrung.

Um der Minecraft-Welt der Jugendpfleger beitreten zu können wird eine stabile Internetverbindung, sowie ein PC, Laptop oder Smartphone benötigt. Es funktionieren die Minecraft-Java-Version und die Minecraft-Windows-10 Version.

Jedes Kind und jeder Jugendlicher hat seinen eigenen Bauplatz, wo er nach Belieben etwas bauen und wieder „abreißen“ kann.

Über eine „Whitelist“ stellen die Jugendpfleger sicher, dass nur Kinder und Jugendliche der Welt beitreten können, die sich auch angemeldet haben.

Sollte sich jemand wiederholt nicht an die „Fair-Play-Regeln“ halten, bestehe die Möglichkeit, den betreffenden Spieler aus der Welt zu „verbannen“. „Auf diese Weise schaffen wir einen geschützten Rahmen.“

Kinder und Jugendliche, die Lust haben mitzumachen, melden sich bei der Jugendpflege beziehungsweise dem Jugendtreff ihres Wohnortes an.

Die Kontakte der Jugendpfleger

Samtgemeinde Rehden: Tim Dalley 0151 65 85 22 45; tim.dalley@rehden.de

Samtgemeinde Barnstorf: Ole Sterzik 0160 92 41 25 75; ole.sterzik@barnstorf.de

Samtgemeinde Lemförde: Martina Feldmann 0170 54 96 882; martina.feldmann@lemfoerde.de

Stadt Diepholz: André Pfennig & Danilo Sodogé 05441 909 237; jugendbuero@stadt-diepholz.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Personen leicht verletzt

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Personen leicht verletzt

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Personen leicht verletzt
Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren
Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln
Baubeginn möglicherweise im Herbst im Sulinger Gewerbegebiet „Vorwerker Heide“

Baubeginn möglicherweise im Herbst im Sulinger Gewerbegebiet „Vorwerker Heide“

Baubeginn möglicherweise im Herbst im Sulinger Gewerbegebiet „Vorwerker Heide“

Kommentare