Jugendfeuerwehr zieht Bilanz / Kolkhorst steht 2016 nicht wieder zur Wahl

Höchste Auszeichnungen für vier Aktive aus Cornau

+
CORNAU Jahrelang hat Frank Kolkhorst die Jugendfeuerwehr Cornau geprägt, doch nun bricht für den Jugendfeuerwehrwart das letzte Jahr an, in dem er die Geschicke maßgeblich bestimmt. Auf der diesjährigen Versammlung kündigte er zwar an, dass er 2016 nicht wieder zur Wahl zu stehen werde, jedoch konnte er mit seiner jetzigen Stellvertreterin Katharina Kammann eine designierte Nachfolgerin für dieses Amt präsentieren. Als deren neue Stellvertreterin wird Annika Behrens das Führungsteam vervollständigen.

Cornau - Jahrelang hat Frank Kolkhorst die Jugendfeuerwehr Cornau geprägt, doch nun bricht für den Jugendfeuerwehrwart das letzte Jahr an, in dem er die Geschicke maßgeblich bestimmt. Auf der diesjährigen Versammlung kündigte er zwar an, dass er 2016 nicht wieder zur Wahl zu stehen werde, jedoch konnte er mit seiner jetzigen Stellvertreterin Katharina Kammann eine designierte Nachfolgerin für dieses Amt präsentieren. Als deren neue Stellvertreterin wird Annika Behrens das Führungsteam vervollständigen.

Ebenfalls einstimmig wurden sämtliche Betreuer in ihren Ämtern bestätigt. Mit Jan Lanwert und Maximilian Meyer können zudem zwei neue Anwärter begrüßt werden, die nun ein Jahr als „Praktikanten“ die Betreuerarbeit unterstützen. Neue Jugendsprecher wurden Finja Hoth und Noah August, wobei Noah zusätzlich die Funktion des Gemeindejugendsprechers übernehmen wird.

Über eine einstimmige Wiederwahl konnte sich auch Kassenführerin Melanie Kolkhorst freuen. Ihre Arbeit wurde durch Finja Hoth, Kilian Menzel und Nadja Humburg überprüft und für einwandfrei befunden. Als neue Kassenprüferin wird Darlene Brock im kommenden Jahr Finja Hoth ablösen.

Die Aufgabe der Elternsprecher werden auch in Zukunft Petra Dullweber und Sabine Hoth übernehmen.

Drebbers Bürgermeister Friedrich Iven lobte die Weitsicht von Frank Kolkhorst in der Vorstandsarbeit und freute sich, dass auch zukünftig die Jugendfeuerwehr ein Aushängeschild für die Gemeinde Drebber sein wird. Gleichzeitig appellierte er aber auch an die Eltern, ihre Kinder für die Teilnahme an den vielen Veranstaltungen zu motivieren, die speziell für die Kinder ausgerichtet werden, da es sonst nicht möglich sei, diese weiter durchzuführen.

Gleich acht Jugendliche konnten im Laufe des letzten Jahres die Prüfung zur Jugendflamme Stufe 2 ablegen. Dieses waren: Leon Buns, Gesa Hagedorn, Lea Kolkhorst, Jonas Kröger, Gina Makollus, Annalena Schmidt, Ciara Siegmann und Tim Strümpler.

Eine ganz besondere Auszeichnung haben Darlene Brock, Larissa Gröne, Lisa Kolkhorst und Ronja Schütte errungen. Nach wochenlangem Training und intensiver Vorbereitung bestanden sie die Prüfung zur Leistungsspange und somit zur höchsten Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr. Auch bei den Wettbewerben konnte man in den verschiedenen Altersgruppen A („Kleine Jungs“), B („Große Jungs“), C („Kleine Mädchen“) und D („Große Mädchen“) zahlreiche Pokale Urkunden, Pokale und Medaillen mit nach Cornau nehmen.

Den jährlichen Höhepunkt bildete hier auch aus sportlicher Sicht das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager. Neben guten Gesamtplatzierungen gab es wieder einige hervorragende Plätze in den Einzeldisziplinen. Die Altersgruppe C holte sich den zweiten Platz beim Völkerball und Schlagball während die Altersgruppe B sogar den ersten Platz beim Bootswettbewerb belegte. Einen großen Erfolg feierte ebenfalls die Altersgruppe D mit ihren ersten Plätzen beim Volleyball und Völkerball sowie dem fünften Gesamtplatz von 31 Gruppen. Noch besser waren hier sogar die „Kleinen Jungs“, die von 55 Gruppen den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegten.

Abgerundet wurden die Erfolge mit der Teilnahme am Kreisvolleyballturnier, bei dem gleich vier Mannschaften die Endrunde erreichten und sich zwei Mannschaften den dritten Platz in ihrer Altersgruppe erkämpften.

Über so viel Erfolg zeigten sich nicht nur Frank Kolkhorst und sein Betreuerteam erfreut, sondern auch die zahlreichen Gäste, die sich im Cornauer Feuerwehrgerätehaus eingefunden haben.

Einen besonderen Empfang bereitete man hierbei dem Kreisjugendfeuerwehrwart Lars Genthe, der zmit einem Applaus begrüßt wurde. Genthe hob besonders den Stellenwert der Jugendarbeit hervor und zeigte sich überrascht und erfreut über den hohen Elternanteil an diesem Nachmittag. Dem stimmte auch der stellvertretende Gemeindebrandmeister Guido Schruth zu. Er habe bisher selten eine so gut besuchte Veranstaltung gesehen und gratulierte dem gesamten Team für die erbrachten Leistungen. Genau wie die Ortsbrandmeister aus Cornau und Drebber, Heiko Gröne und Reimund Alsdorf hoffte er, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche später in die Reihen der Ortsfeuerwehren übertreten mögen.

Zum Abschluss wurde noch mit Spannung die Bekanntgabe der besten Dienstbeteiligung erwartet.

Hierbei sicherte sich die erst vor einem Jahr eingetretene Yara Dieckmann ein Foto in der Ehrengalerie und den Applaus aller Anwesenden.

jk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Meistgelesene Artikel

Auszeit auf der Lohne

Auszeit auf der Lohne

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare