Unterm Kronleuchter wiedergewählt

Igel zieht Bilanz: Positive Mitgliederentwicklung / Vorstand bleibt

Der wiedergewählte Vorstand des Igel: Stellvertretender Vorsitzender Wilhelm Bufe, Vorsitzender Johann Knake und erweiterter Vorstand Wilfried Heitmann (von links).
+
Der wiedergewählte Vorstand des Igel: Stellvertretender Vorsitzender Wilhelm Bufe, Vorsitzender Johann Knake und erweiterter Vorstand Wilfried Heitmann (von links).

Barnstorf – „Der Igel wird Corona überstehen!“ Das war wohl die Hauptaussage bei der Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft Gesundes Leben (Igel) im Hotel Roshop in Barnstorf. Neben den einzelnen Ressortberichten hatten die 23 teilnehmenden Mitglieder auch Entscheidungen über die Zukunft des Vereins zu treffen.

1. Vorsitzender Johann Knake begann seinen Jahresbericht aus dem vergangenen Jahr mit erfreulichen Entwicklungen: „Zum ersten Mal in meiner Laufbahn beim Igel können wir bei der Mitgliederentwicklung einen Trend nach oben verzeichnen. Seit Anfang 2019 konnten wir insgesamt 19 Mitglieder dazugewinnen, darunter zehn Förderunternehmen.“ Somit liegt die aktuelle Mitgliederzahl bei 98.

Der Vorstandsvorsitzende beschrieb das Jahr 2019 als „ereignisreich und erfolgreich“. So rief Knake beispielsweise die Feier des 30-jährigen Bestehens des Igel vor gut einem Jahr ins Gedächtnis. Er betonte aber auch die Herausforderungen, die sich in diesem Jahr mit der Corona-Pandemie für den Verein ergeben haben. Eben diese Herausforderungen bestimmen auch die Agenda für das Jahr 2020, die den Titel „Was macht Corona mit uns?“ trägt. „Wir mussten und müssen auch weiterhin unsere Angebote und Abläufe anpassen. Bisher haben wir das aber gut gelöst. Kurzarbeit war für uns kein Thema, denn wir sind sehr gut aufgestellt und alle Abteilungen waren in der Zeit, in der wir schließen mussten, kreativ und haben ihre Angebote ausgebaut“, so der Vorsitzende während der Mitgliederversammlung.

Beim Ressortbericht des stellvertretenden Vorsitzenden Wilhelm Bufe wurde die Personalsituation beleuchtet: „Wir haben aktuell 14 hauptamtliche Angestellte, die allesamt wirklich motiviert sind. Sie haben sich kreative Lösungen für die Arbeit im Homeoffice einfallen lassen. Auch bei den vielen Ehrenamtlichen möchte ich mich an dieser Stelle bedanken, ohne die es bei uns im Igel nicht gehen würde.“

Problematisch sei die Situation im Hinblick auf die Erzieherdichte bei der Krippe. Man habe sich ein Vier-Damen-Modell überlegt, das für die Krippe zuständig sein sollte. Allerdings ist eine der vier Erzieherinnen schwanger und der Igel sei händeringend auf der Suche nach Ersatz, auch weil die Nachfrage an Plätzen stetig steigen würde.

Wilhelm Dieke gab einen Überblick über die finanzielle Lage des Igel und konnte Entwarnung geben: „Auch mit Corona werden wir im nächsten Jahr liquide sein.“

Änderungen gab es bei der im Landkreis Diepholz einzigen Krebsberatungsstelle (KBS), die vom Igel angeboten und von Wilfried Heitmann koordiniert wird. „Das weitere Dasein ist gesichert, aber es gibt Neuigkeiten zur Finanzierung: jeweils 40 Prozent der Kosten werden von der Kranken-, beziehungsweise Rentenkasse übernommen. Weitere 15 Prozent übernimmt der Bund, sodass ein Eigenanteil von fünf Prozent für unseren Verein entsteht.“ Als neuen Chef der Krebsberatung in Barnstorf stellte der Ressortleiter für Netzwerke Axel Theis vor. Zudem betonte Heitmann, dass die KBS Landkreisweit Klienten gewinnen möchte und hierfür auch Vorträge in Mitgliedsgemeinden anbieten würde.

„Wir müssen wieder mehr unsere Stacheln zeigen“, forderte Ressortleiterin für Igel-Aktivitäten Doris Freundt-Binnewies. Sie meinte damit unter anderem ihren Gesundheitsladen, der sich ihrer Meinung nach wieder mehr auf inhaltliche Aspekte konzentrieren solle. Ihre Vorstandskollegen bezeichneten Freundt-Binnewies als „soziales Gewissen“ im Vorstand.

Zum Abschluss der rund zweieinhalbstündigen Sitzung im Hotel Roshop kam es zu Wahlen. Zunächst wurde der Vorstand für das Haushaltsjahr 2019 einstimmig entlastet. Ebenso einstimmig fiel die Abstimmung für den Haushaltsplan 2020 und die Ergänzungen der Geschäftsordnung aus.

Im Vorstand der Interessengemeinschaft Gesundes Leben galt es Vertreter für die kommenden drei Jahre zu bestimmen. Neben dem Posten des 1. Vorsitzenden wurde auch die Stelle des Stellvertreters und des Ressortleiters Netzwerke neu gewählt. Die Wahl geschah geheim. Noch vor dem Ergebnis der Wahl bedankte sich Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers beim Vorstand: „Ihr habt den Igel zu einem mittelständischen Unternehmen gemacht, das ehrenamtlich geführt wird. Andere Gemeinden hätten gerne einen solchen Verein wie diesen.“

Ohne Gegenkandidaten wurden Johann Knake, Wilhelm Bufe und Wilfried Heitmann im Licht der Kronleuchter des Saals im Hotel Roshop jeweils als 1. Vorsitzender, stellvertretender Vorsitzender und Ressortleiter für Netzwerke wiedergewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Diepholz: Inzidenz steigt - Maskenpflicht wird ausgeweitet

Corona im Landkreis Diepholz: Inzidenz steigt - Maskenpflicht wird ausgeweitet

Corona im Landkreis Diepholz: Inzidenz steigt - Maskenpflicht wird ausgeweitet
Syke: Deutschlands größter Brötchenbursche will regionalen Lieferservice

Syke: Deutschlands größter Brötchenbursche will regionalen Lieferservice

Syke: Deutschlands größter Brötchenbursche will regionalen Lieferservice

Kommentare