Holger Landwehr aus Barnstorf winkt der Hauptgewinn bei der SKL-Show

Million ist zum Greifen nah

+
Ist einer von 20 Kandidaten bei der SKL-Millionen-Show am 6. Mai: Holger Landwehr.

Barnstorf - Holger Landwehr ist ein Easy Rider durch und durch. Einer, der am liebsten auf zwei Rädern durch die Gegend düst und hinterher mit seinen Kumpels vom Motorradclub Bernothingthorpe ein Bierchen trinkt. Und einer, der das Leben auf seine Weise zu genießen weiß. Schon seit dem letzten Motorrad-Urlaub träumt der 43-jährige Barnstorfer von einer zweiten Maschine. Dieser Wunsch könnte sich schon bald erfüllen. Denn Landwehr ist einer von 20 Kandidaten der nächsten SKL-Millionen-Show.

Ebenso wie die anderen Kandidaten wurde der Barnstorfer vom Zufallsgenerator für die große Show der Süddeutschen Klassenlotterie (SKL) am 6. Mai ermittelt. Dort winkt dem heimischen Motorradfreak nun der Hauptgewinn in Höhe von einer Million Euro. Drei Stargäste helfen in sechs spannenden Spielrunden mit, wenn schlussendlich das Glück entscheidet, wer vor laufenden Kameras zum Sieger gekürt wird. Wird Fortuna am Ende des Abends tatsächlich Holger Landwehr wählen?

„Ich habe das erst gar nicht geglaubt, dass ich bei der Show dabei sein soll“, sagt der Barnstorfer. Noch gut erinnert er sich an den überraschenden Anruf einer SKL-Mitarbeiterin. Das sei am Tag nach der Jahreshauptversammlung der Barnstorfer Feuerwehr gewesen, der Landwehr seit 25 Jahren angehört. Wie viele andere Menschen, denen am Telefon Gewinne bei Preisausschreiben oder anderen Gewinnspielen versprochen werden, ist auch er zunächst skeptisch. Als dann aber die frohe Botschaft per Post ins Haus flattert, er auf Kosten des Veranstalters zu einer Vorstellungsrunde nach München eingeladen wird, bekommt die Sache realen Bezug.

Den Flug in die bayrische Landeshauptstadt, wo er die übrigen Kandidaten kennen lernt und über die bevorstehende Show aufgeklärt wird, nimmt der Barnstorfer natürlich gern an. Er ist ohnehin ein Mann, der ständig unterwegs ist. In seiner Freizeit auf seiner Yamaha, und im Beruf auf deutlich dickeren Brocken. Im Frühjahr und Herbst sitzt der 43-Jährige auf dem Trecker zum Pflanzen und Ernten, den Rest des Jahres hinter dem Steuer eines Lastwagens, um landwirtschaftliche Güter quer durch Deutschland und die Nachbarländer zu transportieren. „Ein Büroleben wäre nichts für mich“, sagt der gelernte Kraftfahrzeugmechaniker. Er sei „freischaffend, beruflich wie privat“, lacht der Single.

An der Süddeutschen Klassenlotterie beteiligt sich der Barnstorfer schon seit etwa zehn Jahren. Bis auf kleinere Beträge ist dabei aber nichts herausgesprungen. Doch wer denkt, der Barnstorfer sei jetzt ganz besessen auf die Million, sieht sich getäuscht. Denn Landwehr hat eine Definition von Glück fernab des Reichtums. „Wenn man zufrieden ist und sich wohlfühlt“, sagt der 43-Jährige.

Ein paar Träume gibt es aber schon, die sich mit dem Millionengewinn realisieren lassen könnten. Als erstes würde sich der Biker ein zweites Motorrad anschaffen, eine BMW soll es sein. Und dann vielleicht „eine Garage – mit einem Haus nebenan“, scherzt der Barnstorfer. Und obwohl er eigentlich nicht besonders auf Urlaubsreisen fixiert ist, würde er mal gerne einen Trip durch Australien machen – am liebsten in einem Riesen-Truck mit drei Anhängern.

Ob Landwehr zum Millionär wird, das entscheidet sich in der Show. In sechs Spielrunden wird den prominenten Paten der Kandidaten einiges abverlangt. Aus jeder Runde ergibt sich eine Ziffer. Alle Ziffern zusammen bilden am Ende einen Code. Derjenige Kandidat, dessen Losnummer diesem Code am nächsten kommt, ist der große Gewinner. Die Sendung wird am Mittwoch, 6. Mai, ab 19 Uhr der Homepage der SKL ausgestrahlt (www.skl.de).

Wer bei der Aufzeichnung der Show am Mittwoch, 29. April, im Coloneum in Köln live dabei sein möchte, kann sich ein Ticket sichern (Tel. 0221/273737 oder www.skl-tickets.de).

sp

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare