1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Barnstorf

Birgit Köster als Leiterin der Grundschule Drebber verabschiedet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jannick Ripking

Kommentare

Die scheidende Schulleiterin Birgit Köster (links) verlässt die Grundschule Drebber. Zum Abschied kamen (von links) Jörg Kohröde, stellvertretender Fachbereichsleiter Soziales und Ordnung bei der Samtgemeindeverwaltung, Gemeindebürgermeister Friedrich Iven, Schulfördervereinsvorsitzende Birthe Wegener und Mathias Scharf als Vertreter der Elternschaft.
Die scheidende Schulleiterin Birgit Köster (links) verlässt die Grundschule Drebber. Zum Abschied kamen (von links) Jörg Kohröde, stellvertretender Fachbereichsleiter Soziales und Ordnung bei der Samtgemeindeverwaltung, Gemeindebürgermeister Friedrich Iven, Schulfördervereinsvorsitzende Birthe Wegener und Mathias Scharf als Vertreter der Elternschaft. © Jannick Ripking

Birgit Köster verlässt die Grundschule Drebber. Ein Jahr war sie dort kommissarische Schulleiterin. Ihre Nachfolgerin steht schon bereit.

Drebber – Aus einem halben Jahr ist ein ganzes geworden. In dieser Zeit war sie das Gesicht der Grundschule Drebber. Das ist jetzt vorbei. Birgit Köster hört als kommissarische Leiterin der Bildungseinrichtung auf. Ihre Nachfolgerin steht fest und nimmt bereits am 1. Februar ihre Arbeit auf.

Ein halbes Jahr hat Birgit Köster noch, bevor sie sich endgültig in den Ruhestand verabschiedet. Bis dahin bleibt sie kommissarische Leiterin der Grundschule in Aschen. Auf der einen Seite freue sie sich, dass nun die Doppelbelastung wegfalle. „Besonders in der Corona-Zeit waren da wirklich schwierige Situationen dabei“, berichtete die scheidende Grundschulleiterin. Andererseits werde sie das Kollegium in Drebber – wozu sie explizit auch das Sekretariat und den Hausmeister dazuzählt – sehr wohl vermissen, betont Köster. „Die Schule hat immer zu mir gestanden“, sagte sie. „Wir hatten und haben eine bunte Mischung aus jungen Kollegen und alten Hasen. “

Grundschule Drebber: Ulrike Barlag folgt auf Birgit Köster

Auf dieses Kollegium könne sich nun Ulrike Barlag freuen. Sie steht jetzt nach langem Warten als neue Leiterin der Grundschule Drebber fest (Bericht folgt). „Ich freue mich, dass das geklappt hat“, zeigte sich ihre Vorgängerin zufrieden und erleichtert, denn eine Bestätigung seitens der Landesschulbehörde habe noch ausgestanden. „Gerade rechtzeitig“ sei der Schule die Entscheidung mitgeteilt worden, so Köster.

Friedrich Iven, stellvertretender Samtgemeindebürgermeister und Bürgermeister von Drebber, verabschiedete sich von Köster in gewohnt charmanter Manier: „Ich habe Sie als junge, dynamische Lehrerin vor Augen. Ich kann mir Sie noch gar nicht als Rentnerin vorstellen. Ich danke Ihnen, dass Sie hier ausgeholfen haben.“ Birthe Wegener, Vorsitzende des Grundschulfördervereins, hob die Zusammenarbeit mit Köster hervor: „Wir waren von Anfang an auf einem guten Level miteinander. Die Kommunikation war immer da.“ Das bestätigte Mathias Scharf als Vertreter der Elternschaft: „Sie haben uns immer sehr gut, kompakt und schnell informiert.“ Gerade im Hinblick auf die vielen und immer neuen Corona-Verordnungen seien die Eltern in Drebber immer auf dem neuesten Stand gewesen.

Birgit Köster freut sich auf ihren endgültigen Ruhestand in einem halben Jahr

Für Birgit Köster sei die Zeit an der Grundschule nahezu wie im Flug vergangen. „Ein Jahr, das ist, schwupps, um“, sagte sie. Das habe nicht daran gelegen, dass sie sich vom ersten Tag an sehr wohl gefühlt habe. Einen großen Anteil daran habe auch die pädagogische Mitarbeiterin Silke Husmann. „Sie war immer eine sehr große Unterstützung“, erzählte Köster. „Silke Husmann hat sich bei uns um die Organisation des Ganztags gekümmert und ist auch als Vertretungslehrerin eingesprungen. Auf sie konnten wir uns alle immer komplett verlassen.“

Mit Blick auf ihren endgültigen Ruhestand in einem halben Jahr hat Birgit Köster bereits klare Vorstellungen und Pläne: „Ich habe vieles vor und denke dabei insbesondere ans Reisen. Das ist bei mir in den vergangenen Jahren etwas zu kurz gekommen. Ich freue mich riesig auf den Sommer.“

Auch interessant

Kommentare