Große Bühne für die jungen Nachwuchsreiter

Zweitägiges Hallenreitturnier in Rechtern rückt Jugendarbeit in den Fokus

In der Disziplin „Springreiter WB“ startete das Feld mit vier Reitern. Das Pensum umfasste Schritt, Trab, Galopp und Sprünge.

Rechtern - Von Simone Brauns-Bömermann. Der Sand der Reithalle in Rechtern wurde am vergangenen Wochenende tausendfach kultiviert. Dafür sorgten zahlreiche junge Reiter, die bei dem zweitägigen Turnier des Reitclubs Donstorf-Drentwede an den Start gingen. Neben Mitgliedern des heimischen Traditionsvereins reisten Teilnehmer aus einem Umkreis von rund 70 Kilometern an.

Die Veranstalter registrierten rund 200 Nennungen von der Führzügelklasse bis zum L-Springen-Stechen. Eine große Herausforderung für den Verein, wie auch Vorsitzender Eduard Voss feststellte: „Das ist schon etwas ganz Besonderes, was wir gemeinsam auf die Beine gestellt haben.“ Dabei richtete sich sein Blick auf das gesamte Team in der Meldestelle und die vielen Helfer hinter den Kulissen, die ein Rundum-sorglos-Paket für Leib und Seele für Reiter und Gäste geschnürt hatten.

Auf dem Abreiteplatz herrschte reges Treiben. Eine angemessene Portion Lampenfieber lastete vor allem auf den jungen Reitern der Springklasse, bevor sie die große Bühne betraten. Sina Rolfes aus Dickel, die mit ihrem Pferd „Donner Lottchen“ an den Start ging, fasste die Disziplin zusammen: „Die Hindernisse waren in Ordnung, aber wir haben ja auch super geübt“. Das waren anerkennende Worte in Richtung Birgit Wilms, die mit Teilnehmern des heimischen Clubs trainiert hatte.

Yuna Tegel trat auf „Biene“ in der Führzügelklasse an. Dabei wurde die junge Reiterin von ihrer Mutter begleitet.

Für den gastgebenden Verein stand neben dem Breitensport, in dem sich jeder gemeldete Reiter aufs Neue testen konnte, vor allem der Nachwuchs im Mittelpunkt. „Unsere neue Pony-Abteilung läuft super an. Wir haben derzeit zwei Schulponys, wollen aber noch zwei weitere kaufen. Es herrscht großer Andrang“, vermeldete Trainer Hans Lovis.

Die positive Entwicklung sei auch dem unermüdlichen Engagement von Eduard Voss, der seit gut einem Jahr die Geschicke des Vereins leitet, geschuldet. „Eduard unterrichtet auch selber noch, schließlich war er ein erfolgreicher Reiter“, so Lovis weiter. Auch der ehemalige und langjährige Vorsitzende Ludwig Brokering stehe weiterhin mit seinem Rat zur Verfügung. „Wir wachsen immer mehr zusammen. Das sieht man daran, dass alle mit anpacken“, lobte Lovis das Wir-Gefühl.

Dass das Team des aktuell 165 Mitglieder zählenden Vereins in Rechtern keine halben Sachen macht, zeigte sich beim Springparcours. Kreative Hindernisse, nicht von der Stange, sondern gebraucht gekauft und selbst restauriert und gestrichen, kamen beim Turnier zum Einsatz. „Die Reiter mögen keine kahle Steppe in der Halle“, so Lovis weiter.

Den Teilnehmern wurde einiges abverlangt, wie sich auch am Abschlusstag zeigen sollte. Da gab es recht hohe Sprünge in der Halle zu sehen. Ein A- und L-Springen bereicherte das vielfältige Turnier von Dressur bis Springen. Der heimische Reitclub stellte seine Jugend in den Fokus und ging mit 15 Teilnehmern an den Start. Sie waren in drei Abteilungen in der Führzügelklasse in einer Art Eingangsniveau zum Reitsport vertreten.

Das Besondere: Die jüngsten Reiter wurden auf ihren Ponys von den Eltern geführt. Yuna Tegel aus Barnstorf, erst seit sechs Wochen dabei, saß auf „Biene“. „Yuna wollte unbedingt mitmachen, Mama erst nicht“, berichtete ihre Mutter mit hochrotem Kopf nach der Vorstellung, die durchaus anstrengend für die führende Person war. Die Teilnehmer waren bei den Gangarten Schritt und Trab gefordert. Das war natürlich auf einem Shetlandpony doppelt anspruchsvoll, weil es sich wie ein Schüttelshake reitet. Am Ende konnte sich Yuna mit ihrer Mutter über den dritten Platz in der ersten Führzügelklasse freuen.

Die Organisatoren zogen am Sonntagabend eine insgesamt positive Bilanz und gaben einen Ausblick auf weitere Aktivitäten des Reitclubs. „Dass wir auf Erfolgskurs sind, zeigt unsere Planung eines zweiten Turniers in diesem Jahr“, verriet Lovis. Es soll ein großes Sommerturnier auf einer externen Fläche in Rechtern vom 1. bis 3. Juni geben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

"Apokalyptische Zerstörung": Hochwasser verwüstet Venedig

"Apokalyptische Zerstörung": Hochwasser verwüstet Venedig

16. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg

16. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg

Kirchdorfer Herbstmarkt - der Mittwoch

Kirchdorfer Herbstmarkt - der Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Kollision auf der Kreuzung: Audi-Fahrer nimmt Schulbus die Vorfahrt

Kollision auf der Kreuzung: Audi-Fahrer nimmt Schulbus die Vorfahrt

Bassum Open Air 2020 mit Milow, Mia Julia, Max Giesinger und mehr

Bassum Open Air 2020 mit Milow, Mia Julia, Max Giesinger und mehr

Syker Blechwaren stellt Insolvenz-Antrag - Betrieb läuft vorerst weiter

Syker Blechwaren stellt Insolvenz-Antrag - Betrieb läuft vorerst weiter

Famila wünscht sich Baustart in Leeste im April

Famila wünscht sich Baustart in Leeste im April

Kommentare