Deutlich höhere Gewerbesteuereinnahmen

Geldsegen für die Gemeinde Drentwede: Rat beschließt Nachtragshaushalt

Gewerbesteuererklärung mit einem Stift.
+
Die Gewerbesteuereinnahmen der Gemeinde Drentwede fallen durch einen beschlossenen Nachtragshaushalt deutlich höher als erwartet aus.

Deutlich höhere Gewerbesteuereinnahmen als prognostiziert sorgen dafür, dass sich die finanzielle Lage im aktuellen Haushalt der Gemeinde Drentwede entspannt.

Drentwede – Drentwede ist nicht mehr auf Zuwendungen der Samtgemeinde Barnstorf angewiesen. Der Grund dafür sind deutlich höhere Gewerbesteuereinnahmen im Jahr 2021 als im Haushaltsplan einkalkuliert. Das geht aus einem Beschluss zu einer Nachtragshaushaltssatzung hervor, den der Gemeinderat während seiner jüngsten Sitzung am Donnerstagabend gefasst hat.

Ursprünglich waren für die Gemeinde Drentwede Gewerbesteuereinnahmen in Höhe von 215.000 Euro geplant. Im Jahr 2021 kam aber annähernd das Dreifache zusammen: 615.000 Euro, berichtete Gudrun Schruth, zuständige Kämmerin für die Haushalte von Drentwede und Eydelstedt.

Nachtragshaushalt: Zusätzliches Geld entlastet Gemeindekasse

Das zusätzliche Geld entlastet die Gemeindekasse enorm. Es sorgt in erster Linie dafür, dass Drentwede keine Zuwendungen von der Samtgemeinde Barnstorf mehr benötigt, um einen ausgeglichenen Haushalt vorzuweisen. Zunächst waren Gelder in Höhe von 54.000 Euro vorgesehen, damit der Haushalt mit schwarzen Zahlen abschließt. Diese Zahlung sei nun durch den angepassten Haushalt hinfällig. Außerdem seien Kreditaufnahmen nicht nötig.

Die deutlich gestiegenen Einnahmen durch die Gewerbesteuer basieren, erklärte Schruth, zu großen Teilen auf Nachzahlungen aus den Vorjahren, die teilweise bis zu vier Jahre zurückliegen würden. Gleichzeitig habe es von Gewerbetreibenden Vorauszahlungen für das Jahr 2021 gegeben.

Liquidität der Gemeinde Drentwede liegt bei 597.700 Euro

Durch weitere kleinere Anpassungen bei den Aufwendungen und Erträgen – die fast alle direkt oder indirekt in einem Zusammenhang mit den gestiegenen Gewerbesteuereinnahmen stehen – ergibt sich ein positives Jahresergebnis in Höhe von 311.500 statt lediglich 600 Euro. Die Liquidität der Gemeinde Drentwede liegt nach dem Beschluss der Nachtragshaushaltssatzung bei insgesamt rund 597.700 Euro. „Das ist eine recht positive Gesamtentwicklung“, fasste Schruth zusammen.

Doch man dürfe sich von dieser positiven Momentaufnahme nicht täuschen lassen. Schruth: „Es ist keinesfalls so, dass die Gemeinde Drentwede in Geld schwimmt.“ Durch die besonderen Umstände der Voraus- und Nachzahlungen sei nicht davon auszugeben, dass die die Gewerbesteuereinnahmen sich in Zukunft weiter in diesem Rahmen bewegen. Schruth stellte Klar: „Dieses Ergebnis lässt sich nicht einfach eins zu eins auf die Folgejahre übertragen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Millionenprojekt nimmt Formen an

Millionenprojekt nimmt Formen an

Millionenprojekt nimmt Formen an
Diepholz: Kreuzung ist nun Kreisel

Diepholz: Kreuzung ist nun Kreisel

Diepholz: Kreuzung ist nun Kreisel
Unterkünfte werden noch benötigt

Unterkünfte werden noch benötigt

Unterkünfte werden noch benötigt
Fünf Standorte in Syke kommen laut Planungsbüro für Windkraftanlagen in Frage

Fünf Standorte in Syke kommen laut Planungsbüro für Windkraftanlagen in Frage

Fünf Standorte in Syke kommen laut Planungsbüro für Windkraftanlagen in Frage

Kommentare