1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Barnstorf

Freizeitbad Hunteholz: Früher gab es keine Feier – jetzt schon

Erstellt:

Von: Jannick Ripking

Kommentare

Die Badegäste kamen auch ohne offizielle Eröffnung ins Freizeitbad Hunteholz in Barnstorf.
Die Badegäste kamen auch ohne offizielle Eröffnung ins Freizeitbad Hunteholz in Barnstorf. © Jannick Ripking

Das Freizeitbad Hunteholz feiert am Samstag, 14. Mai, seine erste offizielle Saisoneröffnung. Früher lief der Start im Stillen an. Freibadleiter Torben Jüttner freut sich über die Änderung.

Barnstorf – Bislang musste das Freizeitbad Hunteholz immer ohne eine offizielle Eröffnungsfeier auskommen. Doch das ändert sich in diesem Jahr. Das Bad ist zwar bereits seit diesem Samstag geöffnet, aber am kommenden Samstag, 14. Mai, laden die Stadtwerke als Betreiber zur Saisoneröffnung ein (wir berichteten). Freibadleiter Torben Jüttner erklärt, warum auch die Barnstorfer Badeeinrichtung neben der Diepholzer jetzt eine Eröffnungsfeier anbietet.

„Einen wirklichen Grund, weshalb wir sonst keine Eröffnung gemacht haben, gab es nie“, sagt Jüttner. „Es wurde sich einfach auf ein Bad konzentriert.“ Und das war in den vergangenen Jahren das Freibad in der Kreisstadt, das die Stadtwerke ebenfalls betreiben. „Und dann kam ein neuer Geschäftsführer. Der hat gefragt: ,Warum machen wir das in Barnstorf nicht auch?‘“, erzählt der Freibadleiter. Es habe nichts dagegen gesprochen. Grundsätzlich sei die Ausrichtung der Stadtwerke so, dass die Freibäder, die sie betreiben, nun möglichst gleichgestellt sind und es auch bleiben.

Und so habe sich das Team zügig an die Planung gemacht. Teilnehmende und unterstützende Vereine oder Institutionen zu finden, sei überhaupt nicht schwer gewesen. „Alle, die wir angefragt haben, haben auch sofort zugesagt und sich gefreut, dass sie mitmachen können“, sagt Jüttner. Es sei ein buntes Programm aus Catering und Vorführungen zusammengekommen.

Eröffnungsprogramm

11 Uhr: Begrüßung durch Stadtwerke-Geschäftsführer Matthias Partetzke und den Aufsichtsrat

11.15 Uhr: Tanzvorführung der Schwimmgemeinschaft Barnstorf

12 Uhr: Vorführung mit Kentertraining des Kanusportclubs Barnstorf

12.30 Uhr: Aquaball mit dem Bäderteam

Dass es allerdings nicht unbedingt eine laute Eröffnung für einen guten Saisonstart braucht, haben die Besucherzahlen der ersten Tage gezeigt. Dennoch wolle die Stadtwerke nicht darauf verzichten, denn „es ist doch eine schöne Sache“, meint Torben Jüttner.

Am ersten Öffnungstag kamen 211 Gäste ins Freibad in Barnstorf. Am Sonntag und Montag waren es jeweils knapp über 100 Besucher. „Es ist aber ganz normal, dass der erste Tag besonders gut besucht wird“, sagt Jüttner. „Da kommen viele, um ihre Saisonkarten zu kaufen.“

Das habe in den Vorjahren oft zu längeren Schlangen an den Kassen geführt. Dieses Mal sei das anders gewesen. Der Grund: Die Stadtwerke haben erstmals eine Online-Buchung der Tickets angeboten. „Das hat uns sehr geholfen“, erklärt Jüttner. „Wir konnten dadurch vieles vorbereiten und mussten die fertigen Tickets nur noch rausgeben.“

Insgesamt sei das Wetter der vergangenen Tage dem Freibad in Barnstorf entgegen gekommen. Denn davon sei ein guter Start abhängig. „Am Wochenende war es sonnig und schön. Das haben vor allem die Kids sofort ausgenutzt“, erzählt der Badeanstaltsleiter.

Gestern erreichte das Freibad seinen vorläufigen Besucherhöhepunkt mit mehr als 250 Gästen. Einen Vergleich zu den Vorjahren zu ziehen, sei aber bedingt durch die Corona-Krise sehr schwer. „Da gab es so viele Beschränkungen“, sagt Jüttner.

Doch der Betreiber habe auch positive Schlüsse aus der Pandemie gezogen. „Vor Corona haben wir immer ab 6.30 Uhr geöffnet. Jetzt machen wir um 6 Uhr auf“, berichtet Torben Jüttner. Das sei von einigen Besuchern angeregt worden, „um arbeitenden Menschen die Möglichkeiten zu geben, vorher zu schwimmen“.

Auch interessant

Kommentare