1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Barnstorf

Festivals in Barnstorf: Im zweiten Anlauf soll es klappen

Erstellt:

Von: Jannick Ripking

Kommentare

„Barnstorf meets Ballermann“: Thorsten Brüggemann lädt zum Musik-Festival im Gewerbegebiet Immenzaun ein. Weil das Gelände weitläufig ist, ist dort Platz für mehr als 800 Besucher. Am zweiten Tag heißt es „Barnstorfer Electro Music Festival“.
„Barnstorf meets Ballermann“: Thorsten Brüggemann lädt zum Musik-Festival im Gewerbegebiet Immenzaun ein. Weil das Gelände weitläufig ist, ist dort Platz für mehr als 800 Besucher. Am zweiten Tag heißt es „Barnstorfer Electro Music Festival“. © Jannick Ripking

Die Namen sind auf jeden Fall einprägsam: „Barnstorf meets Ballermann“ und „Barnstorfer Electro Music Festival“ hat Thorsten „Big-T“ Brüggemann die Festivals getauft, die am 15. und 16. Juli Musik-Freunde und Party-Volk ins Gewerbezentrum Immenzaun locken sollen. Klappt es, würde Eventmanager Brüggemann für seinen langen Atem belohnt. Denn die Festival-Pläne liegen schon lange in seiner Schublade.

Barnstorf – Er kann und will es einfach nicht lassen. Thorsten Brüggemann wagt einen zweiten Anlauf und plant zwei Musik-Festivals in Barnstorf. Das hatte er auch schon im vergangenen Jahr vor, aber das Gesundheitsamt des Landkreises Diepholz machte seinem Plan wegen der Pandemie auf der Zielgeraden einen Strich durch die Rechnung. In diesem Jahr scheint es angesichts der Corona-Lockerungen besser für ihn zu laufen.

„Ich habe fette Vorfreude und sehe keine Probleme mit Beschränkungen mehr“, sagt Brüggemann. Sein Ziel ist, an beiden Tagen je 800 Gäste im Gewerbezentrum Immenzaun begrüßen zu können. „Das Gelände hier ist riesengroß, es könnten also auch noch mehr Leute kommen. Nach oben gibt es fast keine Grenze“, sagt er. Große Ambitionen für ein Festival-Wochenende, das es in dieser Form noch nicht in Barnstorf gegeben hat. Deswegen hat sich „Big-T“ Brüggemann mit Gastro-Firma zusammengetan. Er kümmert sich als Eventmanager um das Rahmenprogramm, die Firma um die Bewirtung der Festival-Besucher.

Tickets kaufen

Thorsten Brüggemann bietet die Tickets für die zwei Musik-Festivals im Vorverkauf und an der Abendkasse an. Der Vorverkauf läuft in Barnstorf in der Westfalen-Tankstelle, in Diepholz beim E-Center Immega und online unter www.eventim.de. „Barnstorfer Electro Music Festival“ kostet im Vorverkauf zehn Euro, an der Abendkasse 13 Euro. „Barnstorf meets Ballermann“ kostet im Vorverkauf zwölf Euro, an der Abendkasse 15 Euro.

Seine erste Open-Air-Veranstaltung taufte Brüggemann „Barnstorfer Electro Music Festival“. Sie beginnt am Freitag, 15. Juli, um 20 Uhr. „Das ist ein Versuch von mir. Ich komme eigentlich eher aus dem Schlager-Bereich“, sagt Brüggemann, „aber die jungen Leute fahren voll auf diese Tanzmusik ab“. Deswegen habe er sich für dieses Genre entschieden, „um auch den Jüngeren in Barnstorf etwas bieten zu können“.

Auftreten werden am Freitag zwei DJs und eine DJane. Der gebürtige Barnstorfer „DJ Bluecore“ wird der Opener sein. Als Haupt-Act tritt Cassey Doreen auf. „Sie macht definitiv zwei Stunden. Das ist ein festes Programm“, verspricht Brüggemann. Für den Abschluss ist dann Steve Pride zuständig. Wie lange er seine Musik auflege, hänge von den Besuchern ab, meint „Big-T“: „Es ist Open End.“

Natürlich gebe es am ersten Festival-Tag keine Altersgrenze nach oben, sagt Brüggemann. „40-, 50- oder 60-Jährige sind natürlich auch gerne gesehen, aber dieser Tag ist schon den Jüngeren vorbehalten“, erklärt er. Deswegen gebe es für die ältere Generation eben noch den zweiten Festival-Tag – aber nicht nur: „Hier ist das Publikum weiter gefächert. Von 16 bis 60 wird da alles dabei sein.“

Die zweite Veranstaltung heißt „Barnstorf meets Ballermann“ und startet am Samstag, 16. Juli, um 18 Uhr. „An dem Tag geht es um Schlager. Das ist mehr mein Gebiet“, so Brüggemann. Deswegen werde er selbst auch als DJ auflegen. „Da heize ich den Leuten am Anfang ein, bevor um 20 Uhr der erste Künstler auftritt“, sagt er.

Dabei sind die Musiker Ronny Becker, Nancy Franck, Unnormal, Meiki Rakete und das Chaos Team. „Das sind – besonders in der Szene – alles bekannte Künstler, und sie singen alle live“, sagt Brüggemann. Haupt-Act werde die Sängerin Marry sein. „Sie tritt gegen 23 Uhr auf und ist richtig bekannt“, erzählt er. Zu ihrer Vita zählen regelmäßige Auftritte auf Mallorca im Bierkönig. Fernsehauftritte hatte sie auch schon.

„Das Programm ist schon eng getaktet“, sagt der in Barnstorf durchaus bekannte Veranstalter. Er wolle dem Publikum aber etwas bieten. Deswegen könne er noch nicht genau sagen, wann der zweite Festival-Tag zu Ende sein werde. Die Kontakte zu den Künstlern seien auf unterschiedliche Wege zustande gekommen. „Manchmal kennt man sich einfach“, sagt Brüggemann. Aber es sei auch viel Agenturarbeit nötig gewesen, um die Sängerinnen und Sänger an Land zu ziehen.

Auch interessant

Kommentare