Landwirte pflügen Schneisen

Feldbrand in Drentwede - Schnelles Eingreifen verhindert Großfeuer

+

Drentwede - Ein Getreidefeld in Drentwede hat am frühe Sonntagabend Feuer gefangen - doch schnelles Eingreifen von Landwirten und Feuerwehr verhinderte, dass sich der Brand weiter ausbreiten konnte.

Ralf Schröder, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Diepholz, berichtet, es hätten etwa zwei bis drei Hektar des Felds in Flammen gestanden. Das Feuer hätte sich aber leicht auf gut zwölf Hektar ausdehnen können; am Rand des Felds stünden zudem Wohnhäuser.

Alarmiert waren gleich mehrere Ortsfeuerwehren. Durch das schnelle Eingreifen der Landwirte, die mit ihren Traktoren Schneisen pflügten und so die Ausbreitung des Feuers verhinderten, musste aber nur etwa die Hälfte der rund 100 gerufenen Einsatzkräfte in Drentwede gegen den Brand kämpfen.

Unter der Leitung von Jens Käsemeier, des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters von Barnstorf, waren die Feuerwehren Drentwede, Bockstedt, Aldorf, Wohlstreck, Barnstorf, Heiligenloh und Twistringen vor Ort und löschten den Brand. Der Grund für den Ausbruch des Feuers ist vermutlich die weiterhin andauernde Trockenheit, sagt Schröder. In den vergangenen Wochen hat es zahlreiche solcher Brände gegeben

 kab

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Meistgelesene Artikel

Physiotherapeuten arbeiten weiter: Wir sind keine Massagepraxen“

Physiotherapeuten arbeiten weiter: Wir sind keine Massagepraxen“

Vier DHL-E-Autos brennen aus: Löscharbeiten schwierig

Vier DHL-E-Autos brennen aus: Löscharbeiten schwierig

Coronavirus trifft Veranstaltungen in Syke: Absage-Welle setzt sich fort

Coronavirus trifft Veranstaltungen in Syke: Absage-Welle setzt sich fort

Wendiger Flitzer für schwieriges Terrain

Wendiger Flitzer für schwieriges Terrain

Kommentare