„Weichenstellung muss erfolgen“

Entscheidung zur Abwasserbeseitigung ist Thema im Barnstorfer Rat

Die Sanierung der Kläranlage in Barnstorf sowie die Abwasserbeseitigung in der Samtgemeinde sind Thema der nächsten Sitzung im Rat.
+
Die Sanierung der Kläranlage in Barnstorf sowie die Abwasserbeseitigung in der Samtgemeinde sind Thema der nächsten Sitzung im Rat.

Barnstorf – Die Verwaltung der Samtgemeinde Barnstorf überlegt, sich im Bereich der Abwasserbeseitigung neu aufzustellen. Ausschlaggebend war der zuletzt festgestellte Sanierungsbedarf bei der Kläranlage in Höhe von schätzungsweise zehn Millionen Euro.

Bisher wird die Abwasserbeseitigung komplett in Eigenregie abgewickelt, erklärt Ingmar Braunert, Fachbereichsleitung Bau und Liegenschaften.

Neben der Kläranlage an der Aldorfer Straße in Barnstorf gehöre der Bau und die Unterhaltung des kompletten Schmutzwasserkanalnetzes inklusive Pumpwerke zu diesem Aufgabenspektrum. „Immer schärfere gesetzliche Anforderungen sorgen für eine steigende Komplexität bei der Erfüllung dieser gesetzlichen Pflichtaufgabe“, teilt Braunert auf Anfrage der Redaktion mit.

Weitere große Investitionsprojekte

Der Sanierungsbedarf der Kläranlage stellt eine erhebliche Belastung für den Haushalt der Samtgemeinde dar. Dabei ist die Sanierung der Kläranlage nur eine der anstehenden Investitionsgroßprojekte.

Der Fachbereichsleiter verweist exemplarisch auf die Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplanes, den Bau oder die Sanierung der Grundschule in Barnstorf, den Bau einer Ersatzsporthalle für die Sporthalle Sundering, Erschließung weiterer Wohn- und Gewerbegebiete sowie zahlreiche Straßensanierungsmaßnahmen.

Die Samtgemeinde Barnstorf hat sich daher in zwei Veranstaltungen über alternative Betriebsformen im Bereich der Abwasserbeseitigung informiert.

Möglichkeiten bei Veranstlatungen aufgezeigt

In der ersten Veranstaltung haben sich verschiedene Unternehmen vorgestellt. Vom Zweckverband bis zu privaten Dienstleistern sind hier verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt worden.

Bei der zweiten Veranstaltung wurden Vertreter aus Kommunen eingeladen, die bereits ihre Abwasserbeseitigung vor Ort umstrukturiert haben. Hier wurden aus kommunaler Sicht Erfahrungen ausgetauscht, wobei diese durchweg, unabhängig von der Betriebsform, positiv waren, so Braunert.

Der Sanierungsbedarf der Kläranlage bestehe weiterhin. Anstehende Maßnahmen könnten nur über einen gewissen Zeitraum geschoben werden. Der Rat der Samtgemeinde wird daher in der kommenden Sitzung am Donnerstag, 2. September, entscheiden müssen, in welche Richtung die Abwasserbeseitigung der Samtgemeinde Barnstorf zukünftig ausgerichtet werden soll.

Unabhängig von dem Ergebnis, stehe noch einiges an Arbeit bei der Umsetzung an. Ob es die Weiterführung in Eigenregie ist, der Betrieb über ein privates Unternehmen, der Beitrag zu einem Zweckverband oder eine Mischung aus verschiedenen Formen.

Verwaltung braucht klaren Auftrag

„Eine Weichenstellung muss jetzt erfolgen. Die Verwaltung bekommt damit einen klaren Auftrag, in welche Richtung die weiteren Schritte vorbereitet werden sollen“, stellt Ingmar Braunert klar.

Diese Entscheidung der Mitglieder des Samtgemeinderates solle noch vor der Kommunalwahl getroffen werden, da der bestehende Samtgemeinderat an allen bisherigen Veranstaltungen und Informationsflüssen beteiligt gewesen war. Der neue Rat müsste sich, je nach Besetzung, wieder neu in die Thematik einarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Diepholz: Radmuttern an Streifenwagen gelöst – Polizei ermittelt

Diepholz: Radmuttern an Streifenwagen gelöst – Polizei ermittelt

Diepholz: Radmuttern an Streifenwagen gelöst – Polizei ermittelt
Achtung: Vollsperrung der B51 ab Montag

Achtung: Vollsperrung der B51 ab Montag

Achtung: Vollsperrung der B51 ab Montag
Baustelle B 214: Groß Lessen ist bald „wieder erreichbar“

Baustelle B 214: Groß Lessen ist bald „wieder erreichbar“

Baustelle B 214: Groß Lessen ist bald „wieder erreichbar“
Bezirksschornsteinfeger Hermann Garbe hängt Zylinder an den Nagel

Bezirksschornsteinfeger Hermann Garbe hängt Zylinder an den Nagel

Bezirksschornsteinfeger Hermann Garbe hängt Zylinder an den Nagel

Kommentare