Christdemokraten positionieren sich in aktueller Debatte

Entnahme des Wolfes kein Tabu

+
Barnstorfs Ortsverbandsvorsitzender Holger Rabbe (l.) und Landtagsabgeordneter Marcel Scharrelmann (r.) dankten Hartwig Imhof für seine langjährige Parteizugehörigkeit. 

Barnstorf - In der nächsten Ratssitzung der Samtgemeinde Barnstorf wollen die Fraktionen über eine Resolution zum Thema Wolf beraten. Die Wählergemeinschaft hat sich dazu bereits klar positioniert und eine Entnahme von auffällig gewordenen Wölfen gefordert. In diese Richtung geht auch die Haltung der Christdemokraten, die sich in der Jahreshauptversammlung des CDU-Samtgemeindeverbandes Barnstorf mit dem Thema beschäftigten.

Laut Pressemitteilung unterstützen die Mitglieder des Ortsverbandes die Forderung ihrer Partei auf Landesebene nach einem aktiven Wolfsmanagement. „Nach einer Besenderung und einem klaren Nachweis von Angriffen auf Nutztiere muss ein Wolf beziehungsweise ein Wolfsrudel auch entnommen werden dürfen“, erklärt Holger Rabbe, der vor einem Jahr an die Spitze des Ortsverbandes gewählt wurde.

Als neuer Vorsitzender leitete der Barnstorfer Ratsherr erstmals die Jahreshauptversammlung. Dazu gab es noch eine weitere Premiere: In seiner Funktion als neu gewählter CDU-Landtagsabgeordneter war Marcel Scharrelmann erstmals zu Gast bei dieser Veranstaltung. Mit Blick in Richtung Ehrengast hob Rabbe das große Engagement seines Verbandes in den jüngsten Wahlkämpfen hervor: „Vier Wahlkampfstände vor der Bundes- und Landtagswahl sowie die Plakatierung in Eigenregie zeigen, dass die CDU auch größere Aufgaben mit viel Engagement bewältigen kann.“

Der Vorsitzende kam in seinem Jahresbericht auch auf den Besuch des damaligen Bundesgesundheitsministers Hermann Groehe im Barnstorfer Mehrgenerationenhaus zu sprechen und äußerte die Hoffnung, dass die örtliche Krebsberatungsstelle langfristig erhalten bleibe. In diesem Jahr plane die Partei mehrere Aktivitäten, wie zum Beispiel politische Dämmerschoppen, ein Sommerfest sowie die Erneuerung der eigenen Website, kündigte Rabbe an.

Im Vorstand werden künftig Dominik Hinke als Schriftführer und Jürgen Meyer als Beisitzer mitwirken. Sie treten die Nachfolge von Kristine Koop-Kattau und Lutz Imhof an, die sich auf eigenem Wunsch zurückzogen. „Beide haben sich in den letzten Jahren sehr für die CDU engagiert. Dafür möchte ich mich sehr herzlich bedanken“, unterstrich der Vorsitzende.

Eine Anerkennung für 40-jährige Mitgliedschaft wartete auf Hartwig Imhof. Er sei damals in die CDU eingetreten, „weil er Willy Brandt nicht mochte“, berichtete der Dörpeler, der sich früher viele Jahre im Eydelstedter Gemeinderat engagierte und auch stellvertretender Bürgermeister war. Berichte aus den Räten und ein Grußwort Scharrelmanns rundeten die Tagesordnung ab.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Meistgelesene Artikel

Hinweis auf Bauland in Barrien reicht: Kein Platz mehr an der Moorheide

Hinweis auf Bauland in Barrien reicht: Kein Platz mehr an der Moorheide

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Kommentare