Engagement gewürdigt

"Sommertag auf Ihlbrock" soll Tradition werden

+
Beim „Sommertag auf Ihlbrock“ spielten zwei Bands auf. Live.

Ihlbrock - Der erste „Sommertag auf Ihlbrock“ lockte am Wochenende viele Besucher in die kleine, beschauliche Ortschaft in der Gemeinde Drebber.

Bei diesem Fest, bei dem Geselligkeit, Klönschnack und Information im Mittelpunkt standen, wurden von der Familie Behrens auch die neuesten Errungenschaften im Bereich Tourismus / Gastronomie vorgestellt; denn in Ihlbrock hat sich in den letzten Monaten einiges getan.

Auf dem idyllischen Campingplatz „Huntesee“ wurden verschiedene Maßnahmen in Angriff genommen bzw. schon abgeschlossen, die die Anlage noch attraktiver machen sollen. Dazu gehören auch originelle Schlaf-Fässer. Eins davon war zu Anschauungszwecken zum Festplatz bei Jockels Pinte transportiert worden.

Auch die kleinste Kneipe weit und breit hat sich verändert.

Für die Neuerungen in und an der Gaststätte und auf dem Campingplatz interessierte sich auch Drebbers Bürgermeister Friedrich Iven. Er würdigte das Engagement von Jörg und Anika Behrens und sagte ihnen – wo es möglich sei – die Unterstützung der Gemeinde zu.

Ein „Sommertag auf Ihlbrock“ in Drebber

Vom frühen Nachmittag bis in die Abendstunden wurden die Besucher, die zum großen Teil mit dem Fahrrad gekommen waren, mit Live-Musik von „Immer Anders“ und „Don’t Stop“ unterhalten. Die Kinder konnten sich nach Herzenslust in einer Hüpfburg austoben, im Sandkasten spielen oder sich auch mit dem Schlaf-Fass oder Stockbrot beschäftigen.

Natürlich gab es auch Kaffee und Kuchen. Die 27 Torten – das entspricht der Einwohnerzahl von Ihlbrock – gingen weg wie warme Semmeln. Die Besucher ließen sich auch frozen Joghurt von Johanning in Rehden und Käse-Spezialitäten von Sandering in Ihlbrock schmecken.

Abends hätte der Besuch besser sein können. „Aber im Großen und Ganzen sind wir zufrieden,“ zog Anika Behrens eine erste Bilanz. „Es war ein schöner Tag, gerade für Familien. Alle Gäste waren mehr als zufrieden,“ ergänzte ihr Mann Jörg.

„Ohne die Mithilfe der Nachbarn hätten wir weder so viele Torten, noch so einen reibungslosen Ablauf des Tages gehabt.“

Der „Sommertag auf Ihlbrock“ soll zu einer festen Einrichtung werden und immer am ersten Sonnabend im September stattfinden. Allerdings, kündigte Anika Behrens an, wolle man am Ablauf möglicherweise noch etwas ändern. rdu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Kommentare