DLRG-Ortsgruppe Barnstorf befindet sich im Neuaufbau

Einsatz trägt schon Früchte

Gehören zum aktiven Kreis der DLRG-Ortsgruppe Barnstorf (v.l.): Klaus Nolting, Franziska Bugarski, Rainer Schünemann, Jana Müller, Jan Dietzmann, Dennis Nolting und Rene Müller.

Barnstorf - Von Thomas Speckmann. Ihre Hauptaufgabe ist es, Menschen vor dem Ertrinken zu retten und für Sicherheit am Wasser zu sorgen. Aber die ehrenamtlichen Mitglieder der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, kurz DLRG, sind auch in der Lage, mal eben auf die Schnelle rund 1 000 Enten einzufangen. So geschehen bei der Premiere des „Huntezaubers“, als die Ortsgruppe Barnstorf ganz aktiv das unterhaltsame Spektakel am Fluss unterstützte und nebenbei die Gelegenheit nutzte, um sich vor mehreren tausend Besuchern zu präsentieren.

Vor nicht allzu langer Zeit wäre ein solches Engagement in Barnstorf kaum möglich gewesen. Die Ortsgruppe war buchstäblich abgetaucht, hatte sich nach internen Problemen aus dem aktiven Geschehen zurückgezogen und bestand nur noch auf dem Papier. Doch im Februar dieses Jahres fand sich eine Gruppe tatkräftiger Menschen zusammen, die es noch einmal wissen wollten. Angeführt vom neuen Vorsitzenden Rainer Schünemann, Stellvertreterin Sabrina Dörr, Kassenwart Stefan Tatje und dem Technischen Leiter Dennis Nolting trägt die Aufbauarbeit bereits erste Früchte.

„Es läuft ganz gut“, berichtet Schünemann, der schon seit vielen Jahren in der gemeinnützigen Wasserrettungs- und Nothilfeorganisation aktiv ist. Was den Teamleiter aus Bassum besonders freut, sind die Unterstützung aus dem frisch gewählten Vorstand und die positive Resonanz aus dem Verein. Innerhalb weniger Monate habe sich die Mitgliederzahl fast verdoppelt. Der Ortsgruppe würden inzwischen 45 Personen angehören. „Die Hälfte ist aktiv. Das macht dann auch Spaß“, fügt Schünemann hinzu.

Etwa ein Dutzend Mitglieder kommen zum Training, das jeden Donnerstag von 18 bis 19 Uhr im Freizeitbad Hunteholz angeboten wird. Wenn die Saison in Barnstorf endet, sollen die Treffen im Hallen-Freibad Wagenfeld fortgesetzt werden. Für Kinder und Erwachsene ist es eine gute Gelegenheit, sich in Theorie und Praxis mit dem Thema Rettungsschwimmen zu beschäftigen. Dazu gehören verschiedene Übungen im Wasser, aber auch die Vermittlung von Baderegeln.

Die Arbeit vor Ort beinhaltet im Wesentlichen die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung. Wichtig sei es, zunächst die Grundlagen zu schaffen. Eine Ausbildung für den Ernstfall funktioniere nicht in einem halben Jahr, weiß Schünemann. In den Übungen gehe es darum, die Rettung sportlich darzustellen. Dabei seien Schnelligkeit und auch Fitness gefragt. Aber der 47-jährige Trainer stellt klar: „Wir machen hier keinen Leistungssport.“

Auch Kinder und Jugendliche bekommen einen Eindruck davon, wie Helfer in Not geratene Menschen an Land ziehen können, ohne sich dabei selbst zu gefährden. Die jüngsten Teilnehmer in der Truppe sind gerade acht Jahre alt. Um die Nachwuchsarbeit kümmert sich Jugendsprecherin Jana Müller. Sie steht den Heranwachsenden mit Geduld zur Seite und plant neben dem Training weitere Aktionen. Dazu sollen ab dem nächsten Jahr ein Zeltlager und weitere gemeinschaftliche Aktionen gehören.

Über mangelnde Beteiligung können sich die Verantwortlichen aktuell nicht beklagen. Woran es jedoch mangelt, ist eine optimale Ausstattung für die Vereinsarbeit. Ein paar Bojen und Fangseile sowie ein Rettungsbrett stehen zur Verfügung, doch viele weitere Gegenstände sind im Laufe der Jahre unbrauchbar geworden. Darum hält der Vorstand jetzt Ausschau nach Sponsoren und sucht nach weiteren Möglichkeiten, um die Vereinskasse aufzubessern.

Als Einnahmequelle dient die geplante Altpapiersammlung am 27. August. Darüber hinaus ist für den 17. September eine Altkleidersammlung in Barnstorf vorgesehen. Bei dieser Gelegenheit werde sich die Ortsgruppe mit ihrem Bus und einem Pavillon präsentieren, erklärt Klaus Nolting, der sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert und dafür verschiedene Plattformen nutzt. Bei „Huntezauber“ und Familienmesse hat die Ortsgruppe bereits auf sich aufmerksam gemacht, auch die Ferienaktion des Lokalen Bündnisses für Familie wurde genutzt.

„Wir hoffen, dass wir auch in den nächsten Jahren den Flecken Barnstorf bei seinen Aktivitäten unterstützen können“, kündigt der Vorstand an. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen in der Ortsgruppe Barnstorf, die dem DLRG-Bezirk Oldenburger Land-Diepholz im Landesverband Niedersachsen angehört. Wer gerne schwimmt und Spaß am Vereinsleben hat, kann bei den Trainingsabenden hineinschnuppern. Nähere Informationen gibt es im Internet.

www.barnstorf.dlrg.de

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Weihnachtliche Kulturtage: Wintersonne sorgt für Hochbetrieb

Weihnachtliche Kulturtage: Wintersonne sorgt für Hochbetrieb

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Kommentare