In einer Woche fällt der Startschuss für 13. Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival

Die Macher stecken voller Tatendrang und Optimismus

+
Insgesamt 29 Heißluftballone gehen beim Festival am 21. und 22. August im Sundering-Stadion in Barnstorf an den Start.

Barnstorf - Von Thomas Speckmann. In einer Woche fällt der Startschuss für das 13. Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival (BBFF). Die Organisatoren sprühen bereits voller Vorfreude und Tatendrang, wie sich gestern Mittag bei einem Treffen im Hotel Roshop zeigte. Kurz tief Luft geholt und schon waren die kleinen bunten Luftballone für das Pressefoto aufgepustet. Beim Massenstart am kommenden Freitag werden die Heißluft-Modelle dann natürlich wesentlich größer ausfallen. Allein das Luftschiff misst eine Länge von 41 Metern. Es ist eines von vielen Highlights der Veranstaltung.

Auf dem Programm stehen drei Massenstarts. Den Organisatoren und vor allem den mehreren tausend Besuchern, die am 21. und 22. August im Sundering-Stadion erwartet werden, wäre es zu wünschen, dass die 29 Heißluftballone wie geplant in die Luft gehen können. Vereinsvorsitzender Peter Luther versprühte gestern Optimismus: „Dieses Jahr werden wir wieder alle drei Starts machen.“ Entscheidend ist selbstverständlich das Wetter, das wissen auch die Verantwortlichen. „Nicht zu wenig Wind, nicht zu viel Wind. Im Wesentlichen trocken“, fasste Hermann Nolte, einer von zwei Piloten im Verein, die Erfolgsformel kurz zusammen – und fügte zum Gefallen des Publikums hinzu: „Ideal wäre ein bisschen Sonnenschein“.

Zur Eröffnung am Freitagabend erwarten die Macher einen prominenten Ehrengast. Es ist der frühere Ministerpräsident des Landes Niedersachsen und heutige Europaabgeordnete David McAllister. „Wir sind stolz darauf, dass wir ihn für dieses Festival gewinnen konnten“, betonte Luther. Der Politiker wird gegen 18.30 Uhr den Startschuss für die erste von drei Fuchsjagden geben, die im Laufe des Wochenendes im Hunte-Flecken vorgesehen sind.

Für den zweiten Massenstart am Sonnabend um 6.15 Uhr müssen Piloten und Zuschauer früh aus den Federn. Am Nachmittag ab 14 Uhr wartet ein Rahmenprogramm für die ganze Familie. Im Mittelpunkt steht ein Bauernmarkt mit feiner Hobbykunst und kulinarischen Köstlichkeiten. Die Kinder können sich an Mitmach-Aktionen erfreuen. Mit Spannung erwartet werden die Zielsprünge der Fallschirmspringer sowie die Auftritte von zwei Trialbike-Meistern. Eingebunden in das Festival ist der „Tag des Moores“. Dabei werben mehrere Kommunen und Einrichtungen für die Angebote in der Diepholzer Moorniederung.

„Wir bemühen uns immer wieder, das Rahmenprogramm abwechslungsreich zu gestalten“, betonte der Vorsitzende. Dass es nicht an Ideen mangelt, zeigt das „Night Glow“ am Samstagabend. Erstmals in der Barnstorfer Festivalgeschichte sollen mehrere Heißluftballone im Takt der Musik glühen. Bis zum Einbruch der Dunkelheit wird eine Open-Air-Disco die Wartezeit verkürzen. Hauptattraktion des Abends ist der Massenstart um 18.30 Uhr. Den krönenden Abschluss des Festivals bildet dann ein Brillanthöhenfeuerwerk.

Viele Informationen und Geschichten rund ums Festival finden Interessierte in einer Sonderveröffentlichung, die am morgigen Sonnabend der Kreiszeitung beiliegt. Eine Programmübersicht gibt es außerdem auf der Internetseite des Veranstalters.

www.barnstorfer-ballonfahrer-festival.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare