„Wir rennen auf jeden Fall“

Planungen zum Drebber-Lauf 2021: Vier mögliche Varianten für das Sport-Event am 12. Juni

Teilnehmer vom Drebber-Lauf 2019 dürfen sich in diesem Jahr auf eine der vier Varianten freuen. Archivfoto: Maschmeyer
+
Teilnehmer vom Drebber-Lauf 2019 dürfen sich in diesem Jahr auf eine der vier Varianten freuen. Archivfoto: Maschmeyer

Drebber – „Nach einem Jahr Pause wollen wir, dass der Drebber-Lauf, in welcher Form auch immer, in diesem Jahr wieder stattfindet“, sagt Heinfried Maschmeyer, 1. Vorsitzender des TSV Drebber. Die Organisatoren des jährlichen Sport-Events haben sich vier Varianten überlegt, unter denen ein Drebber-Lauf 2021, je nach Corona- Infektionsgeschehen, umsetzbar sein könnte.

Nachdem 2020 der Drebber -Lauf wegen Corona ausfallen musste, plant das Team rund um Heinfried Maschmeyer in diesem Jahr unter dem Motto: „We run for sure!“ (Wir rennen auf jeden Fall).

„Wir haben für dieses Jahr ein Konzept ausgearbeitet, mit dem der Lauf auf jeden Fall stattfinden kann. Wir planen vier verschiedene Optionen für verschiedene Infektionslagen, damit jeder in Bewegung bleiben kann“, so der Vorsitzende.

Da es zurzeit ungewiss ist, wie weit die Corona-Einschränkungen am 12. Juni noch gelten, haben sich die Macher diese Startmöglichkeiten für den Drebber-Lauf überlegt:

Variante A

Der Drebber-Lauf findet wie in den letzten Jahren statt.

Bei den verschiedenen Distanzen über 4,7 Kilometer, 9,4 Kilometer, Halbmarathon, Marathon sei für Jeden, ob als Staffel oder als Einzelkämpfer, etwas dabei. Im besten Fall sollen wie in den Vorjahren Zuschauer an der geschmückten Strecke stehen und es wird ein Rahmenprogramm auf dem Schulhof geben.

Variante B

Ein gleichzeitiger Start mit großen Abständen – ohne Zuschauer.

Auf einer abgesperrten 2,34 Kilometer langen Strecke können die Läufer die unterschiedlichen Distanz-Läufe absolvieren. Die Anwohner schmücken die Strecke. Es gibt keine Zuschauer an der Schulstraße und kein Rahmenprogramm. Die Läufer, die das Ziel erreichen, erhalten eine Medaille und später eine Urkunde. In einem Hygienekonzept wird der Ablauf der Veranstaltung festgelegt.

Variante C

Ein „Individual Drebber- Lauf“.

Auf der abgesperrten 2,34 Kilometer langen Strecke können die Läufer die verschiedenen Einzelläufe in einem bestimmten Zeitfenster laufen. Es gibt keinen gemeinsamen Start. Die Läufer, die das Ziel erreichen, erhalten eine Medaille und später eine Urkunde. In einem Hygienekonzept wird der Ablauf der Veranstaltung festgelegt.

Variante D

Ein „Digitaler Drebber-Lauf“.

Die Läufer melden sich an und laufen auf ihrer selbst gewählten Strecke. Danach laden sie die gelaufenen Kilometer und ihre Zeit hoch. Die Medaille und Urkunde werden nach dem Lauf zugeschickt.

„Wer sich zum diesjährigen Drebber-Lauf anmeldet, erklärt sich damit einverstanden, dass die Bedingungen an die Coronaregeln angepasst werden und hat keinen Anspruch auf Rückerstattung seines Anmeldebeitrags“, heißt es auf der Homepage.

Dieses Jahr haben sich die Organisatoren das Ziel gesetzt, den Drebber-Lauf auf jeden Fall zu starten. Viele Menschen hätten in der Coronazeit mit wenig sozialen Kontakten das Laufen für sich entdeckt. Ein neues Ziel könnte jetzt die Teilnahme am Drebber-Lauf sein.

Kinderläufe

„Während wir sehr optimistisch sind, dass wir am 12. Juni 2021 den Drebber-Lauf vor Ort für die älteren Läufer starten können, ist ein gemeinsamer Start für die Kindergarten- und Schulkinder noch ungewisser“, heißt es in der Ankündigung zum Event.

Die Kinder würden in der Regel von ihren Familien begleitet werden. Dadurch erhöhe sich die Zahl der Anwesenden und der Kontakte deutlich. Außerdem sei es schwieriger, die vielen aufgeregten kleinen Sportler und ihre ebenso aufgeregten Eltern zum Einhalten eines strengen Hygienekonzepts zu bringen, erklären die Macher des TSV Drebber. „Trotzdem möchten wir auch den jüngeren Sportlern ein Laufevent bieten. Denn für viele gehört der Start im Juni beim Drebber-Lauf zum jährlichen Programm. Deshalb stehen wir in Kontakt mit Grundschulen und Kindergärten.“

Abhängig von den weiteren Regularien für die Einrichtungen sei geplant, dass die Kinder in ihren normalen Gruppen bei sich vor Ort mit Lehrern oder Erziehern die Laufdistanz absolvieren. Die Ergebnisse können dann an die Organisatoren geschickt werden „und die kleinen Läufer werden wie gewohnt mit Medaillen und Urkunden geehrt. Dazu arbeiten wir aber noch an einem Konzept“, so auf der Homepage weiter.

„Wir glauben, dass sich durch die Erhöhung der Impfquote bis zum Veranstaltungstag zumindest eine der Varianten A bis C umsetzen lässt. Außerdem bestätigen alle Aerosolforscher, dass eine Ansteckung im Freien sehr unwahrscheinlich ist“, erklärt Heinfried Maschmeyer.

Zukunftshoffnung

Die Planer wollen den Läufern auch ein wenig positive Zukunftshoffnung geben, auch wenn die Veranstaltung unter Szenario B bis D nicht wirtschaftlich sein würden.

Der Lauf solle aber auch als Zeichen für die Mitglieder der Germanroadraces (GRR) dienen und ihnen Mut machen, etwas zu versuchen.

„Hier bin ich im Vorstand tätig. GRR ist ein Zusammenschluss von Laufveranstaltern im deutschsprachigen Raum, der sich um die Belange des Laufsportes kümmert. Wir haben hier unter anderem unsere Mitglieder in Sachen Fördermittel und Hygienekonzepte beraten und unterstützt.

Wir haben für politische Zwecke Blitzumfragen unter den Veranstaltern erstellt, um die Situation der Laufveranstalter darzustellen und konnten dadurch auch die Amateursportvereine in die Corona-Überbrückungshilfen zwei und drei implementieren“, erklärt der erste Vorsitzende des TSV Drebber.

Für den diesjährigen Drebber-Lauf hoffen die Veranstalter auf Solidarität der Läufer, auch wenn sie eventuell nicht den sonst üblichen Service bieten können.

Auch die Anwohner sollen dazu animiert werden an dem Tag des Drebber Laufes 2021 ihre Grundstücke entlang der Strecke zu schmücken und von ihrem Haus aus die Läufer tatkräftig anzufeuern.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Meistgelesene Artikel

Klaus Wessels sieht Licht im Pandemie-Tunnel und vergrößert Leester Restaurant

Klaus Wessels sieht Licht im Pandemie-Tunnel und vergrößert Leester Restaurant

Klaus Wessels sieht Licht im Pandemie-Tunnel und vergrößert Leester Restaurant
1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz

1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz

1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz
Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen

Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen

Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen
Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Kommentare