Kinderkirchentag am Samstag mit 70 Stationen / Hunderte Teilnehmer erwartet

Drebber hat sich Großes einfallen lassen

+
An der Bundesstraße in Drebber macht bereits ein großes Plakat aufmerksam auf den Kinderkirchentag rund um die Marienkirche am kommenden Samstag.

Drebber - Sie haben sich einiges einfallen lassen, die Organisatoren des Kinderkirchentages vom Kirchenkreis Grafschaft Diepholz. Rund 70 Stationen werden sie rund um die Marienkirche in Mariendrebber aufbauen: für Spiel und Spaß, für Informationen und Themenarbeit aber auch für das leibliche Wohl.

Und wenn das Wetter mitspielt dann wird es am kommenden Samstag, 26. September, ab 13 Uhr nicht nur ein großes Fest für Kinder werden, sondern auch für Eltern, Großeltern und alle, die kommen werden, um sich anzuschauen, was das Team um Pastor Rainer Hoffmann alles für diesen Nachmittag aufgebaut hat. Mit einiger Vorfreude blickt Hoffmann bereits auf das Programm voraus: „Da steht nicht nur ein Kran mit dem man Drebber und das Gelände von oben her betrachten kann, sondern auch der große Sandcontainer, wo man sich das Ticket für den Bagger suchen muss, das Zelt, in dem es funkt und blitzt, wo man sich selbst sein Kreuz schweißen kann oder die große Wand, an der man den Lehm werfen darf, wenn der Stein, den man herstellen wollte, nicht so wurde wie geplant.“

Hauptattraktion für die meisten Kinder sollte aber der Lkw-Anhänger sein, den man an diesem Tag mit Graffiti besprühen darf. Dazu hat das Team nicht nur ein Gerüst aufgestellt, sondern auch die nötigen Spraydosen und Schutzmasken besorgt. „Schließlich sollen alle nicht nur ihren Spaß haben“, so Pastor Rainer Hoffmann, „sondern auch die Eltern sicher sein, dass dort nichts passiert“. Das gilt auch in den aufgebauten Niedrigseilgartenstationen, wo es Kletterwege gibt oder an der hohen Kletterwand, wo sich die Mutigen betätigen dürfen. Alles unter dem Motto „Gottes bunte Welt – Erde, Feuer, Luft und Wasser“. „Aber zum Spaß kommt auch ruhigeres hinzu,“, sagt Hoffmann, „so das große Zelt der Sinne oder der Bastelboulevard, wo nicht nur Tulpen verzaubert werden, sondern einiges hergestellt werden kann. Informieren könne man sich zu den Themenbereichen, so beispielsweise im Wassertruck oder am Stand des BUEZ.

Für 3,50 Euro Eintritt gibt es nicht nur die Möglichkeit, an allen Spielgeräten kostenlos zu spielen, sondern auch noch einiges zu essen: Gemüsepfanne, Kartoffeln mit Quark, Popkorn, zwei Freigetränke und Stockbrot zum Selbermachen. Die Erwachsenen haben freien Eintritt in die bunte Welt der Kinderkirche, die neben ihrem Markt der Möglichkeiten, der mit zwei Cafes, Getränkeständen und Grillbuden bestückt ist, auch ein Programm in der Marienkirche bietet. Puppenspielerin Maria Schupp hat eigens für diesen Kindertag ein kindgerechtes Stück zum Thema geschrieben und führt es auf der Bühne vor.

Begleitet von Musik und Gesang wird man so eingeführt in den bunten Garten Gottes. Dieser – als Gartenanlage am Friedhofeingang errichtete – Bereich ist zudem eine Attraktion, soll er doch von allen Kindern bepflanzt werden und als sichtbares Zeichen des Tages bestehen und erhalten bleiben (wir berichteten). Pastor Hoffmann hofft, dass alle der an diesem Tag erwarteten 400 Kinder dort ihre Spur hinterlassen und ein Pflänzlein setzen. „Es wäre toll, wenn das gelingt,“ so Hoffmann, „denn damit wäre eine gute Verbundenheit aller Teilnehmenden hergestellt.“

Und um Gemeinschaft soll es ja auch gehen an diesem Tag, der um 17.15 Uhr durch eine große Show in der Kirche beendet wird. Dort hängt dann der gemeinsam gestaltete große Drache (zwei mal vier Meter) mit den Fingerabdrücken aller Kinder. Er wird von seinen Freunden zu diesem Tag befragt. Hoffmann: „Und wie sie auch ausgeht die Befragung über die Welten von Erde, Feuer, Luft und Wasser, eines ist auf jeden Fall klar: am Ende wird die Luft voll von bunten Ballons sein, die gute Wünsche hinausschicken zu anderen Menschen.“ Ein Hinweis noch für die Eltern: Parkplätze sind vorhanden und ausgeschildert. Und auch wenn die Kreisstraße wegen dieses Events in Drebber gesperrt ist, so sei die Zufahrt zum Gelände problemlos möglich, so Hoffmann. n vd/sr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Arbeiten in den Grundschulen Leeste und Kirchweyhe

Arbeiten in den Grundschulen Leeste und Kirchweyhe

„Summer in the City“ trotz Regenwetter in Weyhe 

„Summer in the City“ trotz Regenwetter in Weyhe 

56-Jähriger nach Schussgeräuschen in Kassel festgenommen

56-Jähriger nach Schussgeräuschen in Kassel festgenommen

Meistgelesene Artikel

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Kommentare