1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Barnstorf

Donnerstag ist Malochertag: „RentnerbÄnd“ des TSV Drentwede renoviert die Gemeinschaftshalle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jannick Ripking

Kommentare

Eine neue Decke für die Gemeinschaftshalle Drentwede: Die „RentnerbÄnd“ kümmert sich um die Renovierung.
Eine neue Decke für die Gemeinschaftshalle Drentwede: Die „RentnerbÄnd“ kümmert sich um die Renovierung. © Jannick Ripking

Jeden Donnerstag ist die „RentnerbÄnd“ am Drentweder Sportplatzes, um das Gelände in Schuss zu halten. Derzeit ist die Gemeinschaftshalle dran. Die Gruppe renoviert den Thekenraum.

Drentwede – Es gibt immer etwas zu tun. „Arbeitslos werden wir ganz sicher nicht“, sagt Peter Voss, Vorsitzender des TSV Drentwede, schmunzelnd. Er ist Teil der vereinseigenen und mittlerweile elfköpfigen „RentnerbÄnd“, die sich seit 2018 immer donnerstags trifft, um sich um das Vereinsgelände zu kümmern. Derzeit renovieren die engagierten Malocher, die schon eine Auszeichnung von Landessportbund erhielten, den Thekenraum der Gemeinschaftshalle.

Dort installiert die „RentnerbÄnd“ eine neue Akustikdecke, „um den Schall besser zu absorbieren“, erklärt Voss. Außerdem stellen die Mitglieder die Beleuchtung auf LED um. Das spare Strom. Zum Glück ist Jürgen Panhorst Teil der Truppe. „Das ist unser Elektrikfachmann“, erzählt Voss. Er habe dafür gesorgt, dass alle Leitungen fachgerecht verlegt wurden.

Neue Akustikdecke für Drentweder Gemeinschaftshalle

Bereits erledigt seien die Malerarbeiten an den Wänden. „Die haben wir alle schon gestrichen“, sagt der Experte Voss, der vor seiner Rente einen Malereibetrieb in Drentwede leitete. Neben neuer Wandfarbe bekommt die Gemeinschaftshalle noch einen komplett neuen Satz Stühle.

Wenn die Akustikdecke mit all ihren einzelnen Platten im Thekenraum angebracht ist, erhält der große Saal nebenan außerdem einen neuen Fußboden. „Das erledigen wir auch noch. Wir wollen mit allem im März fertig sein“, gibt Voss als Ziel an. Damit das klappt, „haben wir uns auch schon mal dienstags getroffen, um schneller voranzukommen“, sagt er augenzwinkernd.

Materialkosten in Höhe von 8.000 Euro trägt die Gemeinde Drentwede

„Das Material, das von regionalen Firmen eingekauft wird, zahlt die Gemeinde“, sagt der Vorsitzende des TSV. Die Kosten dafür liegen bei rund 8.000 Euro. „Und die Arbeiten erledigen wir.“ Das spare wahres Geld, weil Kosten für externe Arbeiter wegfallen. Die „RentnerbÄnd“ schuftet ehrenamtlich. „Das ist für den Ort viel wert“, meint er. „Das sind alles gute und fleißige Leute. Sie halten eisern die Stange.“

Und das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch über das Projekt in der Gemeinschaftshalle hinaus. „Als nächstes steht dann wieder die Außenpflege an, wenn es wieder wärmer wird“, verrät Voss. Dann werde die „RentnerbÄnd“ sich der Büsche und Sträucher rund um den Sportplatz und die Gemeinschaftshalle annehmen.

Auch interessant

Kommentare