Dirk Meinecke löst Theo Amelung ab

Konstituierende Gemeinderatssitzung in Drentwede: Wechsel beim Bürgermeisteramt

Der neue Drentweder Bürgermeister Dirk Meinecke (links) freut sich auf die Zusammenarbeit mit seinen Ratskollegen.
+
Der neue Drentweder Bürgermeister Dirk Meinecke (links) freut sich auf die Zusammenarbeit mit seinen Ratskollegen.

Dirk Meinecke ist der neue Gemeindebürgermeister von Drentwede. Damit tritt er die Nachfolge von Theo Amelung an, der 35 Jahre in diesem Amt war.

Drentwede – Die konstituierende Sitzung des Drentweder Gemeinderates hat zwei Gegensätze vereint: den Blick in die Zukunft und eine Rückschau. Der Rat stellte im Dorfgemeinschaftshaus am Sportplatz die Weichen für die anstehende Legislaturperiode und verabschiedete Ratsfrauen und -herren, die künftig nicht mehr kommunalpolitisch mitwirken werden.

Dirk Meinecke zum neuen Bürgermeister gewählt

Zum ersten Mal seit 45 Jahren wird Theo Amelung nicht im Rat der Gemeinde Drentwede sitzen. Damit geht eine Ära zu Ende, denn er war auch 35 Jahre lang Drentwedes Bürgermeister (ausführlicher Bericht folgt). Auf ihn folgt Dirk Meinecke von der Wählergemeinschaft Drentwede (WGD). Der Rat wählte ihn als einzigen Kandidaten zum neuen Bürgermeister. „Ich freue mich auf die Aufgaben, die vor uns liegen“, sagte Meinecke nach seiner Wahl. Schon zu Amelungs Zeiten habe der Rat über Fraktionsgrenzen hinweg in eine Richtung gedacht. „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir das in den kommenden Jahren so fortsetzen werden. Wir haben ein konstruktives Team im Rat.“

Dieses Team setzt sich aus zwei Fraktionen zusammen: die WGD-Fraktion mit sieben Mitgliedern und die SPD-Fraktion mit zwei Mitgliedern. Sprecher der WGD ist Frank Uhlhorn, sein Vertreter ist Hagen Niemann. Uhlhorns Pendant von der SPD ist Horst Niemann, der im Verhinderungsfall von Detlef Roshop vertreten wird.

Gemeinde Drentwede: Rat bildet zwei Ausschüsse

Der Rat bildete einen Verwaltungsausschuss (VA) und einen Planungs- und Bauausschuss. Im VA sind drei Ratsmitglieder vertreten. Nach dem derzeit gültigen Vergabeverfahren würden alle Sitze auf die WGD entfallen, aber die Fraktionen einigten sich auf eine andere Lösung, indem die WGD ein vollwertiges Mandat an die SPD abgibt. Frank Uhlhorn erklärte: „Wir würden es begrüßen, wenn die SPD mit einem stimmberechtigten Sitz vertreten ist. Alles andere würde wenig Sinn ergeben.“ Die SPD-Fraktion begrüßte diesen Kompromiss. „Wir bedanken uns für dieses Entgegenkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, so Horst Niemann.

Beim Planungs- und Bauausschuss hingegen gab es keine Sonderregelungen. In diesem Fachausschuss besetzt die WGD nach regulärem Verfahren vier von fünf Plätzen, die SPD erhält einen. Vorsitzender dieses Ausschusses wird WGD-Sprecher Frank Uhlhorn.

Sie verlassen den Drentweder Rat: (von links) Theo Amelung, Silke Huntemann, Peter Voss, Birte Kattau-Behnert, Wilhelm Dieke und Christian Böckermann.

Theo Amelung ließ es sich während der Sitzung nicht nehmen, die Ratsmitglieder zu verabschieden, die mit ihm zusammen ausscheiden. Peter Voss war drei Wahlperioden im Rat. Er engagierte sich in Ausschüssen – „und das alles ehrenamtlich“, betonte Amelung. „Für den Rat warst du immer eine Stütze.“ Besonders setzte er sich für die Belange des TSV Drentwede ein. „Danke für deine Mitarbeit“, schloss Amelung ab.

Die Ausschüsse

Verwaltungsausschuss: Dirk Meinecke, Frank Uhlhorn (beide WGD), Horst Niemann (SPD), Alexander Grimm (Gemeindedirektor, beratend).

Planungs- und Bauausschuss: Frank Uhlhorn, Florian Rabe, Babett Bolte, Hagen Niemann (alle WGD), Detlef Roshop (SPD).

Christian Böckermann, Birte Kattau-Behnert, Wilhelm Dieke und Silke Huntemann waren jeweils eine Wahlperiode im Amt. „Deine Meinungen und Überlegungen waren immer anregend und wertvoll“, sagte Amelung zu Huntemann. „Schade, dass du nicht mehr mitmachst, aber vielleicht überlegst du es dir ja noch einmal“, meinte der ehemalige Bürgermeister zu Böckermann, der aus privaten Gründen nicht erneut zur Wahl stand. Birte Kattau-Behnert war stellvertretende Sprecherin ihrer Fraktion. „Wir haben zusammen für Drentwede gekämpft“, sagte Amelung zu ihr. Zu Wilhelm Dieke sagte er: „Gemeinsam haben wir die Verantwortung getragen, die wir mit der Wahl in den Rat übertragen bekommen haben.“

Kurz vor Ende der Sitzung lieferte der neue Bürgermeister Dirk Meinecke noch einen Ausblick: „Wir haben in Drentwede noch einiges vor uns. Dafür bitte ich um Unterstützung von allen – nicht nur von Ratsmitgliedern.“ Er zählte Schwerpunkte auf: Schaffung neuer Siedlungsflächen, Ausbau des Mischgebietes Bahnhofstraße und Energiepolitik in Form von Photovoltaik-Freiflächen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Etliche Verstöße bei groß angelegter Kontrolle in Syker Shisha-Lounge

Etliche Verstöße bei groß angelegter Kontrolle in Syker Shisha-Lounge

Etliche Verstöße bei groß angelegter Kontrolle in Syker Shisha-Lounge
Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
20-Jähriger bei Unfall in Siedenburg lebensgefährlich verletzt

20-Jähriger bei Unfall in Siedenburg lebensgefährlich verletzt

20-Jähriger bei Unfall in Siedenburg lebensgefährlich verletzt
„Es gibt viel zu leben, bevor man stirbt“

„Es gibt viel zu leben, bevor man stirbt“

„Es gibt viel zu leben, bevor man stirbt“

Kommentare