„Country & Western Tanzgruppe Drebber“ feiert Geburtstag mit vielen Gästen

„Hully Gully“ – einer der ersten Tänze im Programm

+
Selten stand ein Tänzer allein auf der Tanzfläche. Fing einer an, zog schnell der ganze Saal nach und tanzte im Gleichschritt.

Drebber - El Paso in Texas: Hier begann mit Norbert und Angelika Klaas vor 20 Jahren die Geschichte der Country und Western Tanzgruppe Drebber. Am Samstagabend feierten die Tänzer nun im Landgasthaus Halfbrodt zusammen mit vielen weiteren befreundeten Tanzgruppen ihren „runden“ Geburtstag.

Es war 1987 als Norbert Klaas mit seiner Frau Angelika aus beruflichen Gründen von Drebber nach El Paso im US-Bundesstaat Texas zog. Noch sagte den beiden „Line Dance“ nichts. Hier lernten sie jedoch schnell den dort weit verbreiteten Tanzstil kennen und lieben.

Als es schließlich nach drei Jahren zurück in die Heimat ging war der Wunsch da, ein wenig Texas nach Deutschland zu holen. So entstand die Idee, eine Tanzgruppe in Drebber zu gründen. Unter der Fittiche des Heimatvereins gründeten Norbert und Angelika Klaas eine Gruppe, die neben Line-Dance auch Square Dance und Volkstanz aufführte.

Schnell merkten die beiden jedoch: Das ist noch nicht das Wahre. So gründeten sie im September 1995 ihre eigene Formation. Die Country und Western Tanzgruppe erntete zuerst vor allem Skepsis. Noch war der Tanz aus den Staaten nicht bekannt im fernen Deutschland. Dies änderte sich jedoch schnell und die Gruppe wuchs auf mehrere Mitglieder. Der Tanz „Hully Gully“, auf den die Gruppe heute aufgrund seiner Einfachheit lachend zurückblickt, war einer der ersten im Programm der noch jungen Tanzgruppe.

Als diese jedoch schließlich etabliert war, wurde Norbert Klaas erneut in die USA versetzt: nach Atlanta, Georgia. Nun stand die Frage im Raum, wer den Verein weiter leiten sollte. Die Wahl fiel auf keinen geringeren, als den heutigen Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers – auch ein Line-Dancer der ersten Stunde.

Im Jahr 1999, viele Mitglieder der Tanzgruppe hatten Norbert und Angelika Klaas bereits in den Staaten besucht, stand schließlich die große Reise nach Nashville an: das Mekka der Country-Musiker und Line-Dancer. Hier wurde die Glut der Begeisterung der beiden für den Tanzstil noch weiter entfacht.

Heute, 16 Jahre nach Nashville, sind die beiden Drebberaner wieder zurück in der Heimat. Und die Tanzgruppe ist auf annähernd 35 Mitglieder angewachsen. Mittlerweile können sie auf knapp 150 Auftritte zurückblicken. Der für Norbert Klaas „schönste von allen Auftritten“, war auf der Weltausstellung Expo 2000 in Hannover.

Gemeinsam mit 150 erwarteten Gästen und vielen weiteren Line-Dancern wurde im Gasthaus Halfbrodt, wo die Gruppe auch regelmäßig übt, gefeiert. Es schauten dabei beispielsweise Mitglieder der AS United Line Dancers und der Maverick Line Dancer (beide aus Bassum) oder auch von den Rainbow Line Dancers (Lohne) vorbei, um nur ein paar der 14 anwesenden Gruppen zu erwähnen.

Mit zwei Tänzern der Rhinestone Line & Country Dancers waren auch Gäste extra aus Bochum angereist. Der Line Dance Corner Schaumburg entschloss sich drei Stunden vor Beginn spontan vorbeizukommen, nachdem die Mitglieder die Meldung im Internet gelesen hatten.

Doch nicht nur die Tänzer standen zum Jubiläum am Wochenende im Rampenlicht. Auch „Sonny-B“, der nicht nur an diesem Abend, sondern auch bereits seit knapp 20 Jahren die Gruppe musikalisch begleitet, wurde an diesem Abend geehrt.

Neben allerlei Tänzen, die an diesem Abend geboten wurden, gab es außerdem eine Tombola mit rund 200 Preisen.

Zusätzlich zu den Festlichkeiten stand am Samstagabend auch die Geschichte der Tanzgruppe klar im Vordergrund. Nicht nur die Gründungsgeschichte der Gruppe wurde an diesem Abend erwähnt, Norbert und Angelika Klaas sprachen auch über die fortschreitende Technik. So wurde damals noch zu Musik von Kassetten getanzt. Bei ihnen musste man noch mit dem Bleistift vor- und zurückspulen, erinnerte sich Norbert Klaas heute lachend. Dann kam die CD und alles wurde leichter. Auch das Internet hielt Einzug und es entstand eine eigene Website für die Tanzgruppe.

„Doch was wird 2035 sein?“, fragte sich Norbert Klaas schließlich. Neben den technischen Neuerungen wird wohl auch die Country und Western Tanzgruppe Drebber sich verändert haben. Ihre Liebe zum US-amerikanischen Tanz werden sie aber beibehalten.

ls

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Meistgelesene Artikel

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Kommentare