Bürgermeister dankt Helfern für Frühjahrsputz in der Gemeinde Eydelstedt

Butterkuchen für die Kleinen, Schnaps für die Großen

Windeln, Unterhosen und Schnapsflaschen: Die Eydelstedter Grundschüler fanden allerlei Unrat an den Wegerändern.

Eydelstedt - Von Von Luka Spahr und Thomas Speckmann. Bürgermeister Friedrich Bokelmann wusste, wie er den Kindern eine kleine Freude machen konnte. Mit mehreren Blechen Butterkuchen als Dankeschön für die geleistete Arbeit betrat der Gemeindevertreter gestern Vormittag die Pausenhalle. Damit löste er ein Versprechen ein, das er Schülern und Lehrern vor dem großen Frühjahrsputz gegeben hatte.

Die Grundschüler waren bereits am Dienstag vergangener Woche mit Bollerwagen durch den Ort gezogen, um Straßen- und Wegeränder von Unrat zu befreien. Am Sonnabend folgten dann mehrere Organisationen und Privatpersonen, um der Umweltverschmutzung die Stirn zu bieten. Bürgermeister Friedrich Bokelmann freute sich über die Unterstützung der Schützenvereine und Feuerwehren aus Düste, Donstorf und Eydelstedt sowie die Feuerwehrkameraden in Wohlstreck.

Die Freiwillige Feuerwehr Eydelstedt fand am Dörpler Damm und an der Landesstraße 344 in Richtung Gothel erfreulicherweise relativ wenig Unrat. Mit zwei Säcken hätten sie deutlich weniger Müll eingesammelt als im vergangenen Jahr, berichtete Ortsbrandmeister Frank Weber. Das Engagement seiner Kameraden sei hierbei selbstverständlich. „Die Gemeinde tut viel für uns, also wollen wir ihr auch etwas zurückgeben“, betonte Weber.

Einen deutlichen höheren Verschmutzungsgrad fanden andere Sammeltrupps vor. Beispiel Wohlstreck: Ortsbrandmeister Jörn-Dieter Bergel berichtete, dass er und seine Neuner-Gruppe fast zwölf Säcke füllen konnten. Neben Autoteilen und Windeln seien auch in diesem Jahr viele Einwegbecher, Glasflaschen und Fastfood-Verpackungen dabei gewesen. Ein ähnliches Bild bot sich den sieben Helfern in Donstorf: Sie fanden sogar eine ungeöffnete Packung Gouda-Käse, erzählten sie lachend. Auch die neun Helfer aus Düste brachten einen ganzen Anhänger mit Unrat an die zentrale Sammelstelle in Eydelstedt. Dort hatte die Abfall-Wirtschafts-Gesellschaft (AWG) auf dem Gelände der Wintershall einen Container bereitgestellt.

Diese Sammelstelle hatten auch die Grundschüler genutzt, nachdem sie mit etlichen Mülltüten von ihrem Gang durchs Dorf zurückkehrten. Für Schulleiterin Marleen Schäfer und ihre Kollegen war und ist die Aktion auch ein Beitrag zur Umweltbildung: „Für die Kinder ist es wichtig zu sehen, was alles weggeworfen wird“, erläuterte Schäfer. Sie habe die Hoffnung, dass die Sammlung die Schüler nachhaltig dazu veranlasse, etwas aufzuheben, was nicht in die Natur gehöre, und natürlich auch selbst rücksichtsvoll mit ihrer Umwelt umzugehen.

„Die Kinder waren mit einer unglaublichen Akribie dabei“, lobte Bürgermeister Bokelmann. Er halte den Frühjahrsputz in der Gemeinde für sehr sinnvoll. Auch wenn es in einigen Ortsteilen wie Dörpel relativ sauber sei, gebe es Richtung Barnstorf immer wieder stark verschmutzte Wegabschnitte, stellte Bokelmann fest.

Das Engagement der Helfer sollte dabei nicht ohne Belohnung bleiben. Während sich die Kinder über den Kuchen des pensionierten Bäckermeisters hermachten, erhielten die Feuerwehren und Vereine jeweils eine Flasche Hochprozentiges. Mit etwas Glück könnte noch eine finanzielle Belohnung folgen. Die AWG verlost nämlich unter allen Organisationen im Landkreis Diepholz mehrere Geldpreise in Höhe von jeweils 200 Euro.

Nach der gelungenen Aktion in Eydelstedt wird der Frühjahrsputz am Sonnabend, 19. März, in Barnstorf fortgesetzt. Dort hat diese Aktion schon Tradition. Einst von Anliegern des Ortsteiles Walsen in Gang gesetzt, sind heute zahlreiche Vereine und sonstige Institutionen im Einsatz. Bürgermeisterin Elke Oelmann würde sich freuen, wenn auch Bürger vor Haustüren und Grundstücken einen Beitrag leisten.

Mehr zum Thema:

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Kommentare