Seniorenfest in der Alten Wache

Beim „Tanzen im Sitzen“ den ganzen Körper bewegen

+
Die „Tanzen-im-Sitzen“-Gruppen aus Leeste und Brinkum treffen sich zu einem ersten Fest in der Region. Mit dabei (v.l.): Margret Pias, Laimdota Andersone, Angelika Garbsch, Ingrid Dietz und Christa Schöning.

Leeste - Von Heiner Büntemeyer. Die Region hat gestern Vormittag zum ersten Mal in der Alten Wache ein Seniorenfest erlebt, in dem es um Tanzen im Sitzen (TiS) ging. Die Leiterinnen der TiS-Gruppen Leeste und Brinkum, Angelika Garbsch und Christa Schöning begrüßten dazu mehr als 50 Teilnehmer, darunter auch zwei Herren, sowie das „Veehharfen-Ensemble“ unter der Leitung von Margret Pias.

Ehrengast war bei dieser Veranstaltung mit Laimdota Andersone eine der bekanntesten lettischen Tanzpädadoginnen und Choreografin.

Sie hatte als Gastgeschenk eine selbst entworfene Choreografie zum Ohrwurm-Oldie aus den 1950er-Jahren „Letkiss“ mitgebracht, den die Teilnehmer schnell lernten und sich dazu gerne bewegten. Bei den anderen Liedern gaben die beiden TiS-Leiterinnen die Richtungen der Arme, Beine, der Hände und den Hüften vor. Sie richteten sich dabei aber nicht immer nach den offiziellen Beschreibungen, sondern setzten die „Leester Version“ um, wie Angelika Garbsch erklärte. Die Tänze bewegten, obgleich im Sitzen ausgeführt, tatsächlich den ganzen Körper. Die Teilnehmer winkten, ruderten und schwenkten mit den Armen und bewegten sie auf- und ab. Die Akteure schnipsten mit den Fingern, klatschten und schunkelten mit dem Oberkörper. Außerdem bewegten sich die Füße vor- und seitwärts im Takt.

Den Teilnehmern waren viele Stücke bereits bekannt. Bevor die Musik einsetzte, wiederholten Angelika Garbsch und Christa Schöning noch einmal in einem „Trockenkurs“ die Bewegungen.

Spaß steht im Vordergrund

„Nicht klatschen wie bei den Marschliedern“, hieß es dann bei einem Volkslied. Doch nicht auf Anhieb klappten die Bewegungsabläufe bei allen, aber das blieb ohne Folgen. „Es ist ja kein Bühnentanz“, beruhigte Angelika Garbsch einige Frauen. Der Spaß sollte im Vordergrund stehen.

Dass ihnen das Tanzfest tatsächlich Freude bereitete, erfuhren die beiden Tanzleiterinnen ganz zum Schluss. Denn die Teilnehmer baten als Zugabe noch einmal um das Stück „Die kleine Schaffnerin“. Viele sangen diesen alten Schlager mit.

Aufmerksam beobachtete Ingrid Dietz, Vorstandsmitglied der Seniorentänzer im Landesverband Bremen, diese Veranstaltung. Denn die beiden Gruppen aus Leeste und Brinkum haben sich für eine Mitgliedschaft im Bremer Landesverband angemeldet.

Das „Veehharfen“-Ensemble, das in der Pause einige Lieder spielte, erhielt viel Applaus. Als besonderen Dank gestalteten ihnen die Zuhörerinnen noch eine Choreografie zum Geburtstagslied „Hoch soll sie leben“, denn Ensemble-Leiterin Margret Pias feierte gestern Geburtstag.

Mehr zum Thema:

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Unfallszenario mutet auf den ersten Blick etwas rätselhaft an

Unfallszenario mutet auf den ersten Blick etwas rätselhaft an

Kommentare