Nach seiner Fernsehpremiere

„Bauer sucht Frau“: Claus bekommt schon die ersten Bewerbungen

Claus macht in seinem Vorstellungsfilm eine klare Ansage: „Ich wünsche mir eine lustige Frau für immer.“

Eydelstedt - Von Thomas Speckmann. Seitdem sein Bild das erste Mal bei „Bauer sucht Frau“ gezeigt worden ist, gibt es kaum einen Tag, an dem Claus B. nicht auf die RTL-Show angesprochen wird. Vor allem in dieser Woche greift der Landwirt aus Eydelstedt häufiger denn je zum Handy. Viele Freunde und Bekannte melden sich zu Wort, weil sie den persönlichen Beitrag im Fernsehen verfolgt haben. Und auch die ersten Frauen bekunden ihr Interesse an dem Single.

„Die Reaktionen sind positiv“, berichtet der 47-jährige Landwirt. Viele Menschen hätten ihm bestätigt, dass er sich in dem Beitrag nicht verstellt, sondern sympathisch, locker und offen gewirkt habe. Aber manche Bekannte würden auch einräumen, dass sie selbst nicht diesen Schritt in die Öffentlichkeit gehen würden, weil ihnen vielleicht der Mut fehle. Schließlich sind die Protagonisten der Kuppelshow einem Millionenpublikum an den heimischen Bildschirmen ausgesetzt.

Und wie ist das Gefühl, sich selbst im Fernsehen zu sehen? „Das ist komisch. Die Stimme kommt anders herüber“, meint B., der bei den Dreharbeiten im Frühjahr einen ersten Einblick in sein Privatleben gewährt hat. Den etwa zweiminütigen Beitrag über seine Person findet er insgesamt sehr gelungen. „Ich habe mich präsentiert, wie ich bin. Das soll auch weiter so bleiben, ich will mich nicht verstellen.“

„Ich wünsche mir eine lustige Frau für immer“

Womit B. nicht so viel anfangen kann, ist der Begriff „Schweinebauer“, der in der Fernsehsendung „Bauer sucht Frau – Die neuen Bauern“ schon mehrfach gefallen ist. Das klinge doch sehr veraltet, heute sei Ferkelerzeuger die richtige Berufsbezeichnung, erläutert der Hofbetreiber, der etwa 70 Hektar Grün- und Ackerland bewirtschaftet sowie rund 500 Sauen mit Nachzucht im Stall hat.

In der ersten Filmszene hält Claus B. ein kleines Ferkel im Arm. Ein „Glücksschweinchen“, das ihm helfen solle, eine neue Frau zu finden, sagt Moderatorin Inka Bause bei der Vorstellung des Kandidaten aus Niedersachsen, der fast 15 Jahre verheiratet war und jetzt nach knapp zweijährigem Singledasein wieder bereit ist für eine neue Beziehung. „Ich wünsche mir eine lustige Frau für immer“, verkündet der Eydelstedter.

Während die Filmkamera über den Hof im Ortsteil Gothel schwenkt, den Bauern bei der hygienischen Reinigung von Sauen oder beim Gang über die Pferdekoppel zeigt, bekommt der Zuschauer einen Eindruck von seinem Wohnumfeld und schließlich auch von seinem Seelenleben: „Ich bin nicht der Mensch, der alleine sein möchte. Ich brauche die Zweisamkeit“, erklärt B., der mit seinen Eltern und seinem ältesten Sohn Patrick auf dem Hof lebt.

„Sie sollte normal, romantisch, lebenslustig sein“

Mit dem 14-jährigen Junior, der in dem Beitrag ebenfalls eingeblendet wird, sollte auch seine zukünftige Partnerin zurechtkommen, sagt der Vater, dessen übrigen zwei Kinder bei seiner Ex-Frau leben. Er würde es zudem schön finden, wenn seine neue Liebe ebenfalls Kinder mitbringe, „damit mal wieder richtig Leben ins Haus kommt.“ Und wie sollte die Neue sein? Die Haarfarbe sei egal, sagt B. und wird dann ganz konkret: „Sie sollte normal, romantisch, lebenslustig sein.“

Sein Wunsch ist es, endlich wieder Schmetterlinge im Bauch zu haben. Ob dieser Wunsch in Erfüllung geht, wird sich in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. Zurzeit können sich interessierte Frauen für B. und seine 15 Mitstreiter über die Internetseite des Privatsenders bewerben. Aus dem Kreis können die Bauern dann auswählen, wen sie während des Scheunenfestes im Juli persönlich kennenlernen möchten.

Die ersten Bewerberinnen haben sich offenbar schon gemeldet. Und zwar nicht nur beim Fernsehsender, der die mittlerweile 14. Staffel der Kuppelshow im Herbst ausstrahlt, sondern auch auf ganz persönlichem Weg. „Ich bin direkt von mehreren Frauen mit Kurznachrichten kontaktiert worden“, verrät B.. Aber er habe den Frauen mitgeteilt, dass sie den offiziellen Weg über RTL gehen sollten. Sie müssten sich schon vor die Kamera begeben, wenn sie ihn kennenlernen wollten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

BVB dominiert bei Weinzierl-Debüt - FCB beendet Negativserie

BVB dominiert bei Weinzierl-Debüt - FCB beendet Negativserie

Fotostrecke: Eggestein-Show auf Schalke

Fotostrecke: Eggestein-Show auf Schalke

Tausende Migranten warten auf Einreise nach Mexiko

Tausende Migranten warten auf Einreise nach Mexiko

Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein

Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein

Meistgelesene Artikel

Christian Detert wird Mit-Geschäftsführer eines Hotels auf Norderney

Christian Detert wird Mit-Geschäftsführer eines Hotels auf Norderney

Der 100-jährige Kampf gegen Wohnungsnot geht weiter

Der 100-jährige Kampf gegen Wohnungsnot geht weiter

Feuerwehren absolvieren Einsatzübung auf Betriebsplatz von Wintershall

Feuerwehren absolvieren Einsatzübung auf Betriebsplatz von Wintershall

Förderverein Klinik Sulingen bereitet sich auf anstehende Aufgaben vor

Förderverein Klinik Sulingen bereitet sich auf anstehende Aufgaben vor

Kommentare