Die Türen stehen offen

Barnstorfer Hotelier Ludolf Roshop spricht über die Sommer-Saisonvorbereitung

Start in die Sommersaison im Hotel Roshop in Barnstorf: Die Tür der Marktschänke halten Ludolf Roshop und Marlies Horstmann für Gäste offen.
+
Start in die Sommersaison im Hotel Roshop in Barnstorf: Die Tür der Marktschänke halten Ludolf Roshop und Marlies Horstmann für Gäste offen.

Barnstorf – Die Sommerferien rücken näher, und der Urlaub steht bei einigen vor der Tür. Die Türen von Hoteleigentümer und Gastronom Ludolf Roshop stehen in Barnstorf nach der coronabedingten Schließung jetzt wieder offen. Einige Vorbereitungen waren nötig, wobei auch jetzt weiterhin Einschränkungen zu beachten sind.

„Da wir die gesamte Zeit über in Betrieb waren, haben wir uns für den Fall einer möglichen Öffnung gewappnet“, sagt Hoteleigentümer Roshop.

Das gastronomische Angebot des hauseigenen Restaurants konnte zuerst nur auf der Außenterrasse des Hotels am Markt im Barnstorfer Zentrum anlaufen. Mit einer kleineren Speisekarte ging es nach den ersten Lockerungen auch im Innerbereich los. „Die Mitarbeiter mussten wieder eingearbeitet werden. Deshalb waren wir vorsichtig mit unserem Angebot“, erklärt Roshop.

Für Ende August rechnet der Hotelbetreiber mit einem größeren Umfang in der Speisekarte.

Bessere Auslastung bei Buchungen

„Die Gäste zeigen sich sehr glücklich darüber, dass die Gastronomie wieder geöffnet sein darf. Man merkt eindeutig, dass die Gäste den Austausch und die Geselligkeit bei einem Glas Wein vermisst haben“, so Roshop.

Die Auslastung an Buchungen für die kommenden Wochen werde im Hotel besser. „Aber natürlich noch nicht so gut wie in den letzten Jahren.“ Der Großteil der Buchungen komme bislang noch von Geschäftskunden. Aber auch die Zahl an Privatgästen steige. Beispielsweise Fahrradtouristen, die einen Zwischenstopp im Hunteflecken einlegen wollen, buchen die Zimmer mit einer kurzen Verweildauer.

Auch die Tür zum Hotel von Ludolf Roshop in Barnstorf steht für Übernachtungsgäste offen.

Die meisten der Gäste seien durchgeimpft. Bei der Anreise müssten Gäste die allgemeinen gesetzlichen Vorgaben einhalten. Tests seien nur noch bei Gruppen notwendig. Paare und Einzelpersonen, die nach Barnstorf reisen, bräuchten keinen Corona-Test vor Ort machen.

Im Schwimmbereich des Hotels dürfen inzwischen Schwimmkurse für Kinder angeboten werden.

Einige Mitarbeiter habe der Barnstorfer Hoteleigentümer in Kurzarbeit schicken müssen. „Jetzt kommen die meisten wieder zurück und wollen sofort loslegen.“ Einige hätten sich in der Zwischenzeit andere berufliche Tätigkeiten gesucht.

Ob es einen Mangel an Mitarbeitern gebe, könne er erst gegen Herbst abschätzen, so Roshop. „Bei voller Arbeit kann ich sehen, ob wir hinkommen.“

Kritik an Gesetzestexten

Kritik übt Ludolf Roshop an den Gesetzestexten: „Sie sind mittlerweile schwer zu verstehen, da sie immer erweitert wurden. Die Corona-Verordnungen sollten auf null gesetzt werden. Für neue Vorschriften müsste die aktuelle Situation in den Blick genommen werden. Dadurch wären die Gesetzestexte, an die wir uns halten müssen, einfacher und klarer.“

Seine Mitarbeiter seien zum Großteil geimpf, würden aber dennoch zweimal in der Woche getestet. Roshop fordert weiter eine Lockerung der Maskenpflicht. „Viele der Gäste empfinden es als störend, jedesmal die Mund-Nasenbedeckung auf- und wieder abzusetzen, sobald sie von ihrem Platz aufstehen.“

Mit Veranstaltungen hält sich der Hoteleigentümer bislang zurück. Für den Herbst ist er jedoch optimistisch: „Solange es nicht wieder zu Schließungen und somit zu einem Rückschlag für die Branche kommt.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus

A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus

A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus
Landesregierung bremst Neustart der Ströher Diskothek Life aus

Landesregierung bremst Neustart der Ströher Diskothek Life aus

Landesregierung bremst Neustart der Ströher Diskothek Life aus
Landkreis Diepholz: Großbrand ruiniert Scheune – 100 Einsatzkräfte nötig

Landkreis Diepholz: Großbrand ruiniert Scheune – 100 Einsatzkräfte nötig

Landkreis Diepholz: Großbrand ruiniert Scheune – 100 Einsatzkräfte nötig
Freiwillige hübschen Schwimmpark auf

Freiwillige hübschen Schwimmpark auf

Freiwillige hübschen Schwimmpark auf

Kommentare