Investitionen von rund zwei Millionen Euro

Barnstorfer Bauherr Stefan Bruns baut Tankstelle und Fitnessstudio

Bauherr Stefan Bruns vor der zukünftigen Tankstelle am Raiffeisen-Markt in Barnstorf.
+
Bauherr Stefan Bruns vor der zukünftigen Tankstelle am Raiffeisen-Markt in Barnstorf.

Barnstorf – Die Gerüchteküche in Barnstorf brodelt: Was wird eigentlich genau neben dem Raiffeisen-Markt bebaut, und was passiert am Immenzaun? Die Antworten dazu kennt der Barnstorfer Unternehmer Stefan Bruns.

„Wir erweitern mit der Bruns-Holding GmbH den Raiffeisen-Markt um 300 Quadratmeter Verkaufsfläche, um das Angebot noch attraktiver zu machen“, sagt der Geschäftsführer Stefan Bruns. Angrenzend an den Markt wird aktuell eine Tankstelle gebaut, deren Betreiber die Raiffeisen Genossenschaft Niedersachsen-Mitte ist.

„Es wird eine 24 Stunden Tankstelle für Super, AdBlue und Diesel, die sowohl mit Bargeld, EC-, Kredit- und Kundenkarte zu bedienen ist. Die Kundenkarte kann im angrenzenden Markt gekauft werden“, so der Geschäftsmann. Zusätzlich wird der schon bestehende „Splash Waschpark“ um eine Waschbox erweitert, sodass es dann insgesamt drei Boxen gibt.

Neben der Waschbox entsteht der Verkaufsshop inklusive eines Backshops und Bistro, in denen alle an Tankstellen üblichen Waren angeboten werden sollen.

„Über dem Shop entstehen Büroflächen, die ich selber für die Verwaltung meiner Firmen nutzen werde. So entstehen weitere Arbeitsplätze in Barnstorf.“

Erweiterung der Waschanlage

Zudem ist der Splash Waschpark auf Expansionskurs. Geplant sind Standorte in Diepholz und Lemförde, wobei die Verwaltung als Schaltzentrale in Barnstorf bleiben und somit vier bis fünf weitere Arbeitsplätze geschaffen werden sollen.

Die ebenfalls im Bau befindliche Waschanlage weise ebenfalls einige Besonderheiten auf: „Es wird eine sogenannte Takt-Portalwaschanlage mit überdachtem Vorwaschplatz. Für die Zeit außerhalb der üblichen Geschäftszeiten wird es auch eine automatische Vorwaschanlage geben. Das Besondere an dieser Form ist die bessere Nutzung der Zeit. Sobald der Waschvorgang abgeschlossen ist, wird das Fahrzeug in die Trocknung gefahren, sodass das nächste Fahrzeug bereits nachrücken kann“, erklärt Bruns.

Zusätzlich werde es noch vier Staubsaugerplätze geben, die ebenfalls überdacht sein sollen.

Investitionsvolumen von rund zwei Millionen Euro

„Ladesäulen für Elektrofahrzeuge dürften nicht fehlen. Diese kommen neben die Waschboxen, sodass das Angebot noch attraktiver ist,“ sagt der Diplomkaufmann und fügt noch hinzu: „Wenn ich etwas mache, dann dort wo ich lebe. Ich möchte den Ort Barnstorf attraktiv gestalten und ja, natürlich möchte ich Geld verdienen, schließlich bin ich Kaufmann, aber hier ist die Rendite zweitrangig. Das Investitionsvolumen beträgt ungefähr zwei Millionen Euro und das Risiko trage zum größten Teil ich.“

Für die Sicherheit der Kunden werde die gesamte Anlage an der Robert-Bosch-Straße in Barnstorf videoüberwacht und taghell ausgeleuchtet.

Die Fertigstellung habe sich hingezogen, sagt Bruns, aber er rechne damit, dass am ersten Oktoberwochenende eine große Eröffnung mit allerlei Attraktionen gefeiert werden kann. „Natürlich nur wenn die Coronalage dies zulässt“, betont er.

Die Post rüstet auf E-Mobilität um. Die Anschlüsse liegen bereits an der Halle von Stefan Bruns in Barnstorf.

Schon fertigstellt und in Betrieb ist der neue Hallenkomplex an der Otto-Hahn-Straßse. Dort haben sich inzwischen sieben Firmen angesiedelt, die weit über 30 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze sichern.

Unter anderem hat dort das Brief- und Paketverteilerzentrum der Deutschen Post seinen Platz gefunden. Auch dort sind schon die Vorarbeiten für mehrere E-Ladesäulen erfolgt, da die Post in naher Zukunft auf E-Mobilität umstellen wolle.

VIVA-Fitness bald in Barnstorf

Ein weiteres Projekt ist ein Fitnessstudio an der Straße Immenzaun. Der Pächter wird VIVA-Fitness aus Quakenbrück sein. Das Gebäude ist mit einer Fläche von 1 600 Quadratmetern geplant. 1 000 Quadratmeter entfallen auf den Fitnessklub. „Aufgrund der Verkehrssicherheit wird die Zuwegung über die Carl-Zeiss-Straße – Immenzaun und nicht über die Bundesstraße erfolgen, wobei das Projekt noch im schwebenden Verfahren ist“, erklärt Stefan Bruns.

Auf Anfrage wurde von Seiten des Samtgemeindedirektors Jürgen Lübbers bestätigt, dass der Verwaltungsausschuss des Fleckens Barnstorf den Teilausbau der Straße Immenzaun auf Kosten der Gemeinde abgelehnt hat. Hier sei aber das letzte Wort noch nicht gesprochen, so Bauherr Bruns.

Auf der Rückseite des Fitness-Studios werde die Firma „Jürgen Schneider Bestattungen e.K.“ ihre neuen Geschäftsräume beziehen. Hier wird es neben Büro- und Ausstellungsräumen auch die Möglichkeit der Aufbahrung in gestalteten Aufbahrungsräumen geben. Die Zuwegung erfolgt über die Otto-Hahn-Straße.

Für eine weitere Großinvestition in Barnstorf würden gerade die Vertragsverhandlungen laufen und könnten der Öffentlichkeit in absehbarer Zeit vorgestellt werden. ko

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Fahrerinnen leicht verletzt

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Fahrerinnen leicht verletzt

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Fahrerinnen leicht verletzt
Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren
Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln
Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab

Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab

Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab

Kommentare