DRK Barnstorf: 164 Teilnehmer beim ersten Blutspendetermin des Jahres

30 Minuten Verlängerung und neue Termine

+
Erstspender oder „Wiederholungstäter“? Das verrät das Gespräch mit den Daten erfassenden Damen am Empfang oder die Software beim Einlesen des Spender-Ausweises. In Barnstorf gab es am Freitag zahlreiche Erstspender.

Barnstorf - „Blutkonserven sind im Moment sehr knapp. Ich habe schon Aufrufe im Radio verfolgt“, das berichtete Sabine Brandt, die zweite Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Barnstorf, und so trat sie zusammen mit ihrem Team den ersten Blutspende-Termin des Jahres einmal mehr hoch motiviert im Hülsmeyer-Park an.

Mit dem neuen Jahr hatte sich der Ortsverein auch neue Spende-Tage und eine erweiterte Zeitspanne überlegt: „Mit dem Freitag als Termin und einer 30-minütigen Verlängerung des Angebotes erhoffen wir uns mehr Spender nach Feierabend und eine noch bessere Resonanz“, so Brandt. Tatsächlich bietet das DRK Barnstorf insgesamt vier Termine in 2016 an, zwei davon an Freitagen, einen am Donnerstag und einen an einem Mittwoch.

Insgesamt 164 Spender nahmen den ersten Termin des Jahres wahr, und nicht zuletzt die elf Erstspender erfreuten das etwa 20-köpfige Team, das sich um die Organisation, das reichhaltige Essen-Büffet und den reibungslosen Ablauf während der Blutspende-Aktion kümmert.

Dabei ist wirklich für alles gesorgt: Eine Spielecke für die Kinder, sehr gute Information über den Blutspende-Vorgang und der Hilfe beim Durchgang der zu vor dem „Aderlass“ zu durchlaufenden medizinischen Stationen, die das Team bietet. Für die „alten Blutspende-Hasen“ ist das einfach, die Erstspender erhielten eine sehr gute Einführung. Auf den neun Spende-Liegen herrschte relaxte Entspannung: Die lächelnden Gesichter demonstrierten den Willen zu Helfen und sich selbst durch die Blutspende etwas Gutes zu tun. Ab 18 Jahre darf man in Deutschland Blut spenden, körperliche Gesundheit vorausgesetzt. Das DRK stützt sich bei seinen Informationen auf wissenschaftliche Erkenntnisse, die ein minimiertes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko prognostizieren. Natürlich freut sich das Team immer auf die regelmäßigen Blutspender.

Geehrte wurden Helmut Siemering für die 50. Spende), Christine Jakobsen (60. Spende), Johannes Bienert (70. Spende) und Martin Kallage (110 Spende).

Besondere Freude bereiten immer die Erstspender, verbunden mit der Frage, wer und warum entschließt sich jemand zur Blutspende? Die Gründe sind vielfältig, aber sicher ist es nicht der geschenkte DRK-Trinkbecher, der den Neuspendern winkt. Der erinnert höchstens an den nächsten Termin.

Vielmehr hätten Gespräche mit jungen Spendern ergeben, dass im Freundeskreis gespendet würde, das Gefühl etwas wirklich Sinnvolles mit der Blutspende zu bewirken und positiv die eigene Gesundheit zu beeinflussen, lagen dabei im Ranking der Gründe ganz vorn. Und so verteilten die DRK-Damen am Empfang auch rund zehn Sticker, die die Erstspender als solche auswiesen. Die nächsten Termine in Barnstorf sind: Donnerstag, 21. April, Mittwoch, 24. August und Freitag, 18. November, jeweils von 14 bis 19.30 Uhr im DRK-Haus 6, im Hülsmeyer-Park.

sbb

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Brummi-Fahrer pinkelt an Tankstelle 

Brummi-Fahrer pinkelt an Tankstelle 

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare