Menschen in Barnstorf und Umgebung spenden 3 .150 Euro

Sternsinger kehren mit vollen Sammelbüchsen zurück

+
23 Sternsinger waren in Barnstorf und Umgebung im Einsatz. Älteste Teilnehmerin war die 18-jährige Miriam Humburg (r.), hier mit Schwester Franziska (l.), Luca-Maurice Bienert und dem vierjährigen Jonathan Rattay als jüngstes Mitglied. 

Barnstorf - Die Sammelbüchsen waren ganz schön schwer, als sie Sternsinger am Sonntag von ihrer Tour durch Barnstorf und Umgebung zurückkehrten. Zahlreiche Menschen hatten ihnen die Türen geöffnet, um eine kleine Spende für benachteiligte Kinder in aller Welt zu geben. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Insgesamt 3 150 Euro kamen bei der wohltätigen Aktion zusammen, wie die Kirchengemeinde St. Barbara und Hedwig mitteilte.

„Das war klasse. Uns haben ganz viele Leute Geld in die Büchse geworfen. Jetzt können wir den Kindern überall helfen“, freute sich der achtjährige Aaron. Er war eines von 23 Kindern, die sich in Begleitung von sechs Erwachsenen auf den Weg gemacht hatten. Dabei standen etwa 170 Haushalte auf ihrem Zettel. Zuvor hatten die Kinder an einem Gottesdienst in der katholischen Kirche teilgenommen.

Bei ihrem schon traditionellen Besuch im Rathaus am Freitag hatten die Heiligen Drei Könige und ihr Gefolge noch ein Regenschauer abbekommen. Am Sonntag hatte Petrus ein Einsehen. Sonnenschein begleitete die Gruppen auf dem Weg von Haus zu Haus. Unzählige Male sangen die Sternsinger ihre Lieder und schrieben die Zeichen „20*C+M+B+18“, Christus Mansionem Benedicat, neben die Türen.

Viel Einsatz von Kindern und Jugendlichen

Gemeindereferentin Doris Rattay lobte den Einsatz der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die gemeinsam dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ folgten: „Es ist unbeschreiblich, dass sich so viele kleine und große Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis 18 Jahren für die Sternsinger-Aktion von Kindern für Kinder einsetzen.“

Die Aktion zeige, wie die Kinder der Familien von klein auf lernten, sich zu engagieren und damit ihren Beitrag zu einer tollen Aktion leisteten. Besonders erfreulich sei, dass seit dem vergangenen Jahr auch die beiden Seniorenheime in Barnstorf besucht würden und somit auch an die älteren Menschen in der Gemeinde gedacht werde, fügte die Kirchenvertreterin hinzu.

150 Euro meh als im letzten Jahr

Von dem Ergebnis zeigte sich Rattay überwältigt. Sie hatte bereits im Vorfeld der Sammlung festgestellt, dass das Spendenaufkommen in den vergangenen Jahren spürbar zugenommen habe. Dieser bundesweite Trend sollte sich auch in Barnstorf bestätigen. „Wir können 150 Euro mehr verbuchen als im letzten Jahr“, bilanzierte die Gemeindereferentin am Sonntagabend. Ihr Dank galt allen Bürgern, die die wohltätige Aktion unterstützten.

Bundesweit beteiligten sich etwa 300.000 Menschen an der 60. Aktion Dreikönigssingen. Gemeinsam mit den Trägern der Aktion, dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), machten die Sternsinger überall in Deutschland auf die Lebenssituation von arbeitenden Kindern in aller Welt aufmerksam.

Kinder in mehr als 100 Ländern profitierten

„In weiten Teilen der Welt müssen Mädchen und Jungen unter oft unwürdigen, gefährlichen und gesundheitsschädlichen Bedingungen arbeiten. Alleine in Indien sind 60 Millionen Mädchen und Jungen davon betroffen“, berichtete Rattay. Aber nicht nur der Nachwuchs im Beispielland Indien werde durch den Einsatz der Sternsinger unterstützt.

Auch Straßen- und Flüchtlingskinder, Aids-Waisen und Kindersoldaten sowie Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen und die in Kriegs- und Krisengebieten oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen, sollen Hilfe erhalten. Kinder in mehr als 100 Ländern der Welt profitierten von den Projekten, die mit Mitteln der Aktion unterstützt würden. Mit deren Nöten und Probleme hatten sich die Barnstorfer Sternsinger im Rahmen der Aktion beschäftigt. - sp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Meistgelesene Artikel

„NightWash“-Künstler kommen zum Appletree Garden Festival

„NightWash“-Künstler kommen zum Appletree Garden Festival

Kostenlose Blumensamen für die Passanten

Kostenlose Blumensamen für die Passanten

Ein Nachtquartier für durchreisende Obdachlose

Ein Nachtquartier für durchreisende Obdachlose

Syker Schützen schießen zu selten

Syker Schützen schießen zu selten

Kommentare