Aufruf in Schulen und Kindergärten zur Teilnahme am „Drebber Lauf“

Ein Erlebnis für jedes Kind

+
Die Schülerläufe sind ein Höhepunkt der Veranstaltung in Drebber. Angespornt werden die Kinder jedes Jahr von zahlreichen Zuschauern am Straßenrand.

Drebber - Von Thomas Speckmann. Eine Startnummer mit dem eigenen Namen, eine schöne Medaille und eine Urkunde für alle Teilnehmer, die das Ziel erreichen: Der „Drebber Lauf“ ist ein echtes Erlebnis für die Kinder. Wenn sie ihre Runden durch den Ort drehen, dabei von hunderten Zuschauern am Straßenrand lautstark angefeuert werden, dann laufen die kurzen Beine gleich noch einen Schritt schneller. Aber hier geht es nicht vorrangig um Leistung, sondern vor allem um den Spaß. Diesen sollen die Jungen und Mädchen auch bei der 17. Auflage der überregional bekannten Veranstaltung am Sonnabend, 20. Juni, haben.

Der TSV Drebber als Ausrichter bemüht sich in diesem Jahr verstärkt um den Nachwuchs, spricht zahlreiche Kindergärten und Schulen aus der Region an, um das junge Teilnehmerfeld auszudehnen und natürlich einen Beitrag zur Ertüchtigung der jungen Menschen zu leisten. „Bewegung ist gesund. Deshalb ist es wichtig, dass Kinder schon früh Freude am Sport entwickeln“, sagt Mitorganisatorin Elke Maschmeyer und fügt hinzu: „Bei uns gelten alle kleinen Sportler als wahre Sieger!“

Die Organisatoren besuchen in diesen Tagen zahlreiche Kindergärten, Grundschulen und auch weiterführende Schulen, um Flyer und Sammelboxen für die Anmeldung zur Laufveranstaltung zu verteilen. Mit offenen Armen empfangen werden sie dabei unter anderem von Peter Worobcuk. Er ist Leiter der Grundschule Samtgemeinde Rehden und will den „Drebber Lauf“ wieder an den Schulstandorten Rehden, Wetschen und Barver mit seinen insgesamt 215 Schülern bewerben.

„Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, möglichst viele Sportveranstaltungen im Jahresplan aufzunehmen“, sagt Worobcuk. Der Vorteil beim „Drebber Lauf“ oder auch beim Diepholzer Stadtlauf sei, dass es regionale und damit gut erreichbare Veranstaltungen seien. In Begleitung von Eltern und Lehrern würden Kinder sogar häufig die Gelegenheit nutzen, um mit dem Fahrrad zu kommen. Für den Schulleiter aus Rehden, übrigens selbst wohnhaft in Drebber, zählt nicht nur der Wettkampfgedanke. „Das Wichtigste ist, dass Kinder Spaß daran haben.“

Worobcuk hebt zudem den Gesundheitsaspekt des Laufens hervor. Es sei wichtig, dass sich die Kinder diese Form der Bewegung früh aneigneten, damit es sich im Erwachsenenalter fortsetze. Diese Erfahrung hat auch Elke Maschmeyer gemacht: „Viele kleine Sportler, die bei uns vor mehr als zehn Jahren als Kindergartenkind oder Grundschüler gestartet sind, nehmen mittlerweile am 9,4-Kilometer-Lauf oder Halbmarathon teil. Die Freude am Sport ist geblieben.“

Beim „Drebber Lauf“ werden dem Alter entsprechende Strecken angeboten. Die Jungen und Mädchen der Kindergärten legen 500 Meter zurück. Sie starten bereits zu Beginn der Veranstaltung, damit die Wartezeit für die Kleinen nicht so lang ist. Für die Grundschüler gibt es Jahrgangsläufe. Die Erstklässler bestreiten 500 Meter, die Zweit- bis Viertklässler legen 800 Meter zurück. Für die weiterführenden Schulen bieten sich die Läufe über 2,34 und 4,7 Kilometer sowie die Teamstaffel an.

Auf Jugendliche und Erwachsene warten Strecken über 4,7 und 9,4 Kilometer sowie der Halbmarathon und Marathon. Die Teilnehmer können sich gerne auch als Staffel formieren. Eine willkommene Gelegenheit für Vereine, Firmen oder Freundeskreise. Dabei muss jeder Läufer mindestens eine Runde über 2,34 Kilometer bewältigen. Pokale gibt es für die schnellsten Teams, das beste Schülerteam und das schnellste Familienteam.

Anmeldungen für den „Drebber Lauf“ sind bis zum 15. Juni möglich, Nachmeldungen können am Veranstaltungstag vor Ort getätigt werden. Für Kinder bieten sich die Formulare in Kindergärten und Schulen an. Nähere Informationen zu Startzeiten, Kosten und übrigen Formalitäten gibt es bei der Familie Maschmeyer (Tel. 05445/227306 oder E-Mail: organisation@drebber-marathon.de) sowie im Internet.

www.drebber-marathon.de

Mehr zum Thema:

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Brummi-Fahrer pinkelt an Tankstelle 

Brummi-Fahrer pinkelt an Tankstelle 

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare