Wochenendcamp der Hannover 96-Fußballschule in Drebber

„Alle sind als Sieger vom Platz gegangen“

Fatmir Vata, Ex-Bundesliga-Profi von Arminia Bielefeld, gibt den Kids hilfreiche Tipps.
+
Fatmir Vata, Ex-Bundesliga-Profi von Arminia Bielefeld, gibt den Kids hilfreiche Tipps.

Drebber – „Mehrere Kinder haben im Anschluss an die Veranstaltung gefragt, ob sie gleich am nächsten Tag wiederkommen könnten, es würde viel mehr Spaß machen, als in der Schule zu sitzen“, beschrieb Initiator Mathias Peinz den erfolgreichen Verlauf der diesjährigen Hannover 96-Fußballschule in Drebber. Rund 70 Kinder ließen sich am Wochenende von ehemaligen Spielern des Zweitligisten aus der Landeshauptstadt coachen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Wochenendes. Das Wetter hat zum Glück gut mitgespielt. Aber selbst ein Regenschauer am Samstagnachmittag hat die Kinder nicht in ihrer Spielfreude gestört“, zog der 46-jährige Drebberaner ein erstes Fazit.

Die Rückmeldungen seien durchweg positiv gewesen. Den Teilnehmern habe es viel Freude gemacht, in verschiedenen Spiel- und Übungsformen zu trainieren, die so aufgebaut waren, dass jedes Kind viele Ballkontakte und somit Erfolgserlebnisse hatte.

„Alle Kinder sind am Sonntagmittag als Sieger nach Hause gegangen. Daneben waren die Kinder begeistert davon, Tipps und Tricks von Ex-Profis zu erhalten“, so Peinz.

Fatmir Vata, Oliver Stöcking und Ulf Winskowsky haben mit ihrer authentischen, manchmal sehr direkten Ansprache, dafür gesorgt, dass die Kinder konzentriert und mit großem Einsatz aber trotzdem auch mit viel Spaß die jeweiligen Übungen ausgeführt haben.

„Einige Kinder wollten schon den Anmeldelink und das Datum für die nächste Fußballschule mit Hannover 96 wissen“, erklärte der 46-jährige Initiator.

Neben dem Fußball engagiert sich Mathias Peinz ehrenamtlich in der Kirchengemeinde Jacobidrebber als Vorsitzender des Kirchenvorstandes.

„Als gebürtiger Drebberaner empfinde ich Verantwortung und freue mich über positive und nachhaltige Entwicklungen sowohl in der Kirchengemeinde als auch im Sportverein. Bezogen auf die Fußballschule ist es mir daher auch sehr wichtig, die Veranstaltung nicht nur als einzelnes, losgelöstes Event zu sehen, sondern als Teil einer positiven Entwicklung, die wir mit entsprechender Infrastruktur in unseren Vereinen unterlegt haben. Von den gut 70 teilnehmenden Kindern kamen über 50 aus den Vereinen unserer Spielgemeinschaft“, so Peinz.

Unterstützt haben ihn beim Wochendcamp die Trainer der Spielgemeinschaft Aschen/Drebber Tobias Coenen, Birthe Wegener und Bernd Dreier. Daneben habe die Familie Maschmeyer (Heinfried als Vorsitzender des TSV Drebber, seine Frau Elke und Tochter Nicole) die organisatorische Abwicklung (mit der Erfahrung vom Drebberlauf) koordiniert.

Anders als in der vorherigen Veranstaltung war, dass ein umfassendes Hygienekonzept erarbeiten werden musste. Die Umsetzung habe sehr gut funktioniert, da sowohl Eltern als auch Kinder sehr diszipliniert den Anweisungen gefolgt seien.

„Zusammengefasst freuen wir uns über den sehr guten Verlauf der Veranstaltung und planen, in zwei Jahren die erneute Durchführung eines Wochendcamps mit der Fußballschule von Hannover 96“, so Initiator Mathias Peinz.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Japanische Roadsterträume in Italien

Japanische Roadsterträume in Italien

Mit Kindern durchs Ruppiner Land

Mit Kindern durchs Ruppiner Land

Meistgelesene Artikel

Corona-Großtest: Bangen bis spätestens Montag

Corona-Großtest: Bangen bis spätestens Montag

Corona-Großtest: Bangen bis spätestens Montag
Statt Brokser Heiratsmarkt: Politik erlaubt Freizeitpark in Bruchhausen-Vilsen

Statt Brokser Heiratsmarkt: Politik erlaubt Freizeitpark in Bruchhausen-Vilsen

Statt Brokser Heiratsmarkt: Politik erlaubt Freizeitpark in Bruchhausen-Vilsen
Corona-Infektionen in Sulingen: Weitere Grundschulklasse in Quarantäne

Corona-Infektionen in Sulingen: Weitere Grundschulklasse in Quarantäne

Corona-Infektionen in Sulingen: Weitere Grundschulklasse in Quarantäne

Kommentare