Achtes Treffen der „Ehemaligen 25er“ führt in die Natur / Luther und Müller geben Organisation in jüngere Hände

Konzert von Kröte, Kiebitz, Kuckuck & Co.

Um das Programm hatten sich zum letzten Mal Peter Luther (l.) und Wolfgang Müller (r.) gekümmert. „Sonny B“ sorgte für Stimmung bei der abendlichen Feier im Hotel Roshop.
+
Um das Programm hatten sich zum letzten Mal Peter Luther (l.) und Wolfgang Müller (r.) gekümmert. „Sonny B“ sorgte für Stimmung bei der abendlichen Feier im Hotel Roshop.

Barnstorf - Zum achten und zum letzten Mal hatten Peter Luther und Wolfgang Müller das Treffen der Interessengruppe „Ehemalige 25er“ ausgerichtet. Die beiden Hauptleute a.D. hatten schon im Jahr 2009 signalisiert, dass sie ihre „Vorstands“-Ämter gerne in jüngere Hände legen würden und diesen Entschluss vor drei Jahren noch einmal bekräftigt. Zur großen Freude aller Beteiligten wurden bei der jüngsten Wiedersehensfeier Nachfolger gefunden, so dass sich die alten Weggefährten aus Bundeswehr-Zeiten auch in Zukunft treffen können.

Die beiden Organisatoren aus Barnstorf hatten sich, wie bei den Treffen zuvor, wieder um ein attraktives Programm bemüht. Knapp 100 Anmeldungen lagen für die Veranstaltung am vergangenen Wochenende vor. Dass die Zusammenkunft im Hotel Roshop stattfand und nicht in der ehemaligen Hülsmeyer-Kaserne in Eydelstedt, hing damit zusammen, dass die Firma Hespenheide ihre Zelte dort abgebrochen hat. Das Bistro stand also nicht zur Verfügung. Ein neuer Pächter sei noch nicht in Sicht, berichtete Luther.

Das Treffen begann in geselliger Runde im Roshopschen Ratskeller. Dabei wurde dann auch ein neuer „Vorstand“ gefunden, der allerdings tags darauf wegen anderer Termine beziehungsweise Verpflichtungen nicht anwesend sein konnte. Wolfgang Holst aus Twistringen sowie Wolfgang Deyerl aus Soest und Michael Bruhns aus Barnstorf wollen sich in Zukunft darum kümmern, dass dieses traditionelle Ehemaligentreffen nicht den Bach runtergeht. „Wolfgang und ich werden die Neuen bestimmt nicht im Regen stehen lassen, sondern sie beim nächsten Treffen unterstützen“, versicherte Peter Luther. Er und Wolfgang Müller hatten sich in Sachen Programm zum Abschluss noch einmal mächtig ins Zeug gelegt – und gutes Wetter bestellt, um die nähere Umgebung zu erkunden.

Mit zwei Bussen ging es von Barnstorf in den Süden des Landkreises Diepholz. Erste Station war der zwei Kilometer lange Moorerlebnispfad in Diepholz, nur einige hundert Meter von dem Ort entfernt, wo im Jahr 1961 das Flugabwehrraketenbataillon 25 (später Geschwader und Gruppe) aufgestellt wurde – dem Fliegerhorst. Die Ehemaligen wurden nicht nur von Karin Brinkmann und Oliver Lange, zwei zertifizierte Natur- und Landschaftsführer, begrüßt, sondern auch noch von einem lautstarken (Frosch-)Konzert. In das Gequake der Kröten stimmten gleich auch noch Kuckuck, Kiebitz & Co. und unweit grasende Kühe mit ein. Welch ein Empfang! Bei der lehrreichen und keineswegs langweiligen Exkursion erhielten die Besucher interessante Informationen über die Entstehung, Abtorfung und Wiedervernässung dieses so wichtigen Lebensraumes nicht nur für Fauna und Flora.

Nächste Station der Rundreise war Lembruch am Dümmer. Mit zwei Rundfahrtbooten der Bootsvermietung Schlick steuerten die „Ehemaligen 25er“ bei einer leichten Brise den Olgahafen in Dümmerlohausen an. Von einem aufziehenden Gewitter blieben die Landratten, die zur Wiedersehensfeier teilweise aus München und Berlin angereist waren, verschont.

In der Aalräucherei Hoffmann wurden die Gäste von Marc Hoffmann willkommen geheißen. Bei einer interessanten Führung konnten sie den Räuchervorgang hautnah verfolgen, Wissenswertes über den Aal und seine langen Wanderwege erfahren und sich den Fisch anschließend in geräuchertem Zustand schmecken lassen.

Endstation der Tour war der Schäferhof an der Hunte in Stemshorn. Dort erfuhren die Gäste von Schäfermeister Michael Seel, welche Bedeutung die Schafe für den Landschafts- beziehungsweise Deichschutz haben. „Tolle Landschaft – wenn die vielen Mücken nicht wären“, fasste ein Teilnehmer seine Erlebnisse bei Kaffee und Kuchen im Schäferhof zusammen.

Der Sack zugebunden wurde schließlich im Hotel Roshop, wo DJ Sonny B, gebürtiger Liverpooler, in bewährter Art und Weise mit Gitarre und Mundharmonika die obligatorische Western-Night eröffnete und den Wilden Westen für einige Stunden ins Huntetal brachte. Unter den Teilnehmern waren übrigens auch die ehemaligen Kommandeure beziehungsweise Stellvertreter Oberst i.G. Michael Gschoßmann, Oberstleutnant a.D. Helmut Götz und Oberstleutnant a.D. Manfred Schaufler. Das nächste 25er-Treffen ist in zwei Jahren geplant. Man darf gespannt sein, was sich die drei neuen „Macher“ dann einfallen lassen.rdu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Holzdiebe bei der Diepholzer Kinderfeuerwehr

Holzdiebe bei der Diepholzer Kinderfeuerwehr

Holzdiebe bei der Diepholzer Kinderfeuerwehr
Das Aufräumen hat begonnen nach den Sanierungsarbeiten

Das Aufräumen hat begonnen nach den Sanierungsarbeiten

Das Aufräumen hat begonnen nach den Sanierungsarbeiten
Entspannung für Kinder und Eltern nach Operation in der Klinik Sulingen

Entspannung für Kinder und Eltern nach Operation in der Klinik Sulingen

Entspannung für Kinder und Eltern nach Operation in der Klinik Sulingen
So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

Kommentare