1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Barnstorf

Tagespflege St. Veit sieht sich nicht als klassische Pflegeeinrichtung / Mitarbeiter gesucht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gemeinsam ist man weniger allein: Das gilt auch auf die Besucher der Betreuungseinrichtung in Barnstorf.
Gemeinsam ist man weniger allein: Das gilt auch auf die Besucher der Betreuungseinrichtung in Barnstorf. © Eva-Maria Konkel

Besonderes 3G-Modell bei der Tagespflege St.Veit: Gestalten, Gartenarbeit und Gesellschaft stehen dort im Vordergrund.

Barnstorf – „Gegen das Älterwerden kann man nichts machen, aber einsam muss man nicht sein“, sagt Gertrud Krüger aus Aschen, die seit einem Jahr regelmäßig die Einrichtung der Tagespflege St. Veit in Barnstorf besucht. Die Tagespflege St. Veit ist nicht, wie der Name zunächst vermuten lässt, eine Pflegeeinrichtung im eigentlichen Sinne, sondern möchte sich als Begegnungsstätte für ältere Menschen verstehen.

Tagespflege St. Veit mit täglich wechselndem Angebot

„Wir bieten ein täglich wechselndes Betreuungsangebot an, wie zum Beispiel kreatives Gestalten, Gartenarbeit, Gedächtnistraining, Gesellschaftsspiele oder Gymnastik. Zudem fahren wir einmal im Monat mit unseren Tagesgästen zum Dümmer und bieten alle 14 Tage einen Qi-Gong-Kurs an, der von Ruth Tilger geleitet wird, die in Syke ein Qi-Gong Studio betreibt und sich auf die Arbeit mit älteren Menschen spezialisiert hat. Das wird von unseren Gästen sehr gerne angenommen“, sagt Jessica Knüppling, stellvertretende Leiterin der Einrichtung.

Tagespflege bedeute natürlich auch eine Entlastung von betreuenden Personen, die sich zuhause um bedürftige Angehörige kümmern. Am Tag in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten und abends zuhause, das sei das Prinzip und eine gute Alternative zum Heim, meint Knüppling.

Die Kostenübernahme erfolgt je nach Pflegegrad durch die Pflegekassen, den Sozialhilfeträger oder durch Eigenbeteiligung, denn es würden nicht nur stark, sondern auch leicht betreuungsbedürftige Menschen zu ihnen kommen, betont sie.

Grünkohlwanderung auf dem Gelände der Tagespflege

So hatte sich auch das Ehepaar Susanne und Eckhard Schade am vergangenen Dienstag zu einem Schnuppertag eingefunden. „Gerade jetzt, da die sozialen Kontakte doch sehr eingeschränkt sind, finden wir es schön, dass es eine Anlaufstelle für uns gibt, in der wir nette Leute treffen können. Wir sind ja heute das erste Mal hier und es gefällt uns sehr gut“, sagen beide.

Und der Termin war gut gewählt, denn an dem Tag stand eine kleine Grünkohlwanderung an. Mit einem liebevoll geschmückten Bollerwagen machte sich die Gruppe auf den Weg. „Wir laufen natürlich nicht kilometerweit, sondern bewegen uns im Umkreis unserer Einrichtung um den Kreuzacker herum und sind aber eine Stunde unterwegs“, erzählt Steffi Krämer, die gemeinsam mit einer Kollegin die Gruppe unterwegs betreute.

Grünkohltour mit geschmücktem Bollerwagen: Die Besucher der Tagespflege St. Veit freuen sich über abwechslungsreiches Programm.
Grünkohltour mit geschmücktem Bollerwagen: Die Besucher der Tagespflege St. Veit freuen sich über abwechslungsreiches Programm. © Eva-Maria Konkel

Es können pro Tag zwölf Gäste in der Zeit von 8.30 bis 16.30 Uhr betreut werden. „Wir bieten auch die Möglichkeit der Samstagsbetreuung an und freuen uns über neue Gesichter, denn wir haben noch ein paar Plätze frei, da nicht an jedem Tag unsere volle Kapazität ausgeschöpft ist“, berichtet Jessica Knüppling. Natürlich werde täglich frisch gekocht und wer mag, könne auch bei der Zubereitung helfen. „Alles kann, nichts muss“,sagt die stellvertretende Einrichtungsleiterin lachend. „Natürlich können unsere Gäste auch nach dem Mittagessen wieder nach Hause gebracht werden. Das bestimmt jeder selbst. Die Gäste werden auf Wunsch auch von Zuhause abgeholt, das können wir ganz individuell regeln. Wir bieten einen ausgefüllten Tagesablauf mit individuellen und gemeinsamen Aktivitäten, die für Anregung, Abwechslung und Orientierung sorgen. Sehr angenehm ist es für unsere Tagesgäste auch, dass sie keine Maske tragen und nicht mehr auf den Abstand achten müssen.“

„Wir fühlen uns wohl“, war die einhellige Meinung der Frauen und Männer, die allesamt nach dem Spaziergang in fröhlicher Runde beisammen saßen. Um die individuelle Betreuung auch weiterhin gewährleisten zu können, suche die St.Veit-Tagespflege noch einen Mitarbeitenden, der oder die entweder eine Ausbildung zur Gesundheitspflegekraft oder examinierten Altenpflegekraft mitbringen müsse. Nachfragen beantwortet die Einrichtung am Telefon oder per E-Mail. Nach vorheriger Anmeldung ist ein Gespräch direkt vor Ort, Kreuzacker 25 in Barnstorf, auch möglich.

Information

Tel. 05442 / 805785 oder

E-Mail an tagespflege@diakoniestation-barnstorf.de

Von Eva-Maria Konkel

Auch interessant

Kommentare