Ressortarchiv: Landkreis Diepholz

Fällung durch „Übermittlungsfehler“

Fällung durch „Übermittlungsfehler“

Asendorf – Im Asendorfer Wohngebiet Im Rosenwinkel sind in den vergangenen Tagen die an der Straße stehenden Bäume gefällt worden. Dies, und die Tatsache, dass in der Vergangenheit auch in den Bereichen Zum Posthof und Hexenberg Bäume fielen, rief einen Asendorfer Bürger auf den Plan, der namentlich nicht genannt werden möchte. „Ich verstehe nicht, wieso mitten im Ort die ganzen Straßenbäume verschwinden.“
Fällung durch „Übermittlungsfehler“
„Einnahmen hui, Besucherzahlen pfui“

„Einnahmen hui, Besucherzahlen pfui“

Br.-Vilsen – Die Saison in den Freibädern der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen sei im vergangenen Jahr kurz gewesen, sagte Nils Igwerks, bei der Samtgemeinde zuständig für den Bereich Sport und Bäder, während der Sitzung des Tourismusausschusses am Dienstagabend. Insbesondere der Mai sei mit einer Temperatur von 16,7 Grad Celsius abschreckend für viele Besucher gewesen, mutmaßte er.
„Einnahmen hui, Besucherzahlen pfui“
Magnet mit Loch in der Mitte

Magnet mit Loch in der Mitte

Von Michael Walter
Magnet mit Loch in der Mitte
Ein Thema, das keiner gerne hört

Ein Thema, das keiner gerne hört

Syke - Von Horst Meyer. Nur etwa 30 Personen waren der Einladung des Teams von Senioren 50Plus und dem Syker Seniorenbeirat gefolgt. Sie lauschten einem Vortrag zu einem Thema, „das keiner gerne hören möchte“, wie es die Referentin beschreibt. „Palliativmedizin“ lautete dieses Thema.
Ein Thema, das keiner gerne hört
Tennis mit dem Padel: Tennisclub Gelb-Weiß Sulingen investiert rund 70. 000 Euro

Tennis mit dem Padel: Tennisclub Gelb-Weiß Sulingen investiert rund 70. 000 Euro

Sulingen – „Wir haben keine Zugpferde mehr wie Steffi Graf und Boris Becker“, sagt Claas Gerdes, Vorsitzender des Tennisclubs Gelb-Weiß Sulingen. Um Tennis in Sulingen dennoch attraktiv zu halten, plant der Verein den Bau einer Padel-Anlage auf dem Vereinsgelände.
Tennis mit dem Padel: Tennisclub Gelb-Weiß Sulingen investiert rund 70. 000 Euro
Brutareale für den Haubentaucher entstehen

Brutareale für den Haubentaucher entstehen

Lemförde – Lange Zeit war der Haubentaucher (Podiceps cristatus) der Charaktervogel des Dümmers. Er war sehr zahlreich vertreten und man konnte ihn mühelos auf dem See beobachten. Er war so sinnbildlich, dass sogar in Lemförde eine entsprechende Statue zu finden ist. Heute sind nur noch wenige Haubentaucher auf dem See und auch die Bruten sind deutlich zurückgegangen.
Brutareale für den Haubentaucher entstehen
Zentralklinik Landkreis Diepholz: Suche nach Standort startet

Zentralklinik Landkreis Diepholz: Suche nach Standort startet

Ihr Bau ist beschlossen, jetzt startet die Suche nach dem Standort für die neue Zentralklinik im Landkreis Diepholz.
Zentralklinik Landkreis Diepholz: Suche nach Standort startet
Gesunder Einkauf und Besuch in der Stadt

Gesunder Einkauf und Besuch in der Stadt

Lemförde – Die Figuren, denen Patricia Prawit ihre Stimme leiht, heißen Burgfräulein Bö aus der Kinderbuchserie „Ritter Rost“, neuerdings gesellen sich auch die Protagonisten aus dem hitverdächtigen Buch „Das Rap-Huhn“ des Kinderbuchautors Jörg Hilbert dazu. Die Songs schrieb Co-Autor Felix Janosa.
Gesunder Einkauf und Besuch in der Stadt
Bewegtes Leben – im wahrsten Sinne

Bewegtes Leben – im wahrsten Sinne

Barnstorf - Von Eva-maria Konkel. Wer rastet, der rostet, sagt der Volksmund. Und im Falle des nunmehr 90jährigen Heinz Fessel scheint diese Regel auch zu gelten. An seinem 90. Geburtstag kann er auf ein – im wahrsten Sinne des Wortes – bewegtes Leben zurückblicken.
Bewegtes Leben – im wahrsten Sinne
„Hausmeister“ in besonderer Mission

„Hausmeister“ in besonderer Mission

Weyhe - Von Sigi Schritt. Waldemar Miske ist ein besonderer Hausmeister – für ganz kleine Domizile. Der 77-Jährige aus Leeste kümmert sich um ganz viele Vogelhäuschen, die er nicht nur selbst gebaut, sondern auch in ganz Weyhe verteilt hat – allein im Mühlenkamp-Park in der Nähe des Pingelheini-Gleises hängen rund 40 in den Bäumen. Er muss sich beeilen. „Das Brutgeschäft läuft bereits. Die Vögel sind schon gewaltig am Zwitschern. Die Männchen rufen bereits ihre Mädel.“ In seine Häuser sollen zum Beispiel wieder Kohl- und Blaumeisen einziehen.
„Hausmeister“ in besonderer Mission
Stab des II. Bataillons im Objektschutzregiment der Luftwaffe verlässt Diepholz

Stab des II. Bataillons im Objektschutzregiment der Luftwaffe verlässt Diepholz

Diepholz – Die Bundeswehr präsentiert sich in Diepholz wieder öffentlich auf dem Rathausmarkt: Am Mittwoch, 19. Februar, findet dort ein Feierlicher Appell statt. Anlass ist die Verlegung des Stabes des II. Bataillons im Objektschutzregiment der Luftwaffe.
Stab des II. Bataillons im Objektschutzregiment der Luftwaffe verlässt Diepholz
Partyspiel? Saufgelage? – Sport!

Partyspiel? Saufgelage? – Sport!

Henstedt - Von Lisa-marie Rumann. Ein schwarzer, länglicher Tisch steht mittig im Saal der Schützenhalle in Henstedt. Im ersten Moment erinnert er an einen Tapeziertisch. Doch die weiße Aufschrift verrät, worum es wirklich geht: „Beer Pong“ prangt in großen Lettern darauf. Das ist ein Kneipensport. Und die Heimmannschaft, die Glashoch Rangers, trainiert gerade für nächsten Samstag. Da sind sie Gastgeber für ein großes Turnier mit 64 Teams, die Namen wie Benjamin Bierchen, Kornröschen oder Ajax Dauerstramm tragen.
Partyspiel? Saufgelage? – Sport!
B 6: Behörde bearbeitet Böschungen

B 6: Behörde bearbeitet Böschungen

Barrien – Umfangreiche Gehölzpflegearbeiten  an der B 6 in Barrien kündigt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Nienburg für die kommende Woche an. Voraussichtlich beginnen sie am Mittwoch, 5. Februar.
B 6: Behörde bearbeitet Böschungen
Viele Berührungspunkte

Viele Berührungspunkte

Gr. Mackenstedt – Die Feuerwehr Groß Mackenstedt hat durch ihren Schwerpunkt in der technischen Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen viele Berührungspunkte mit der Polizei. Daher hatte sie den Pressesprecher der Inspektion Diepholz, Thomas Gissing, zu einem Ausbildungsdienst eingeladen.
Viele Berührungspunkte
Ein Auge auf Pistolen und Gewehre

Ein Auge auf Pistolen und Gewehre

Stuhr - Von Andreas Hapke. Wer seine Waffe behalten möchte, sollte nicht alkoholisiert Auto fahren. Mal abgesehen davon, dass dies nie eine gute Idee ist: Ein solcher Fehltritt könnte dazu führen, dass die Eignung für den Waffenbesitz entfällt. In einem solchen Fall würde die Gemeinde Stuhr den Verkehrssünder zur Abgabe des Gewehrs oder der Pistole auffordern. „Das kommt schon mal vor, ist aber eher selten“, sagt Sigrid Hägedorn. Als Fachdienstleiterin für öffentliche Ordnung verantwortet sie im Rathaus die Waffen- und Sprengstoffbehörde.
Ein Auge auf Pistolen und Gewehre
„Klima geht uns alle etwas an“

„Klima geht uns alle etwas an“

Martfeld – Die evangelischen Kirchengemeinden Martfeld und Schwarme laden in Kooperation mit der Volkshochschule (VHS) Bruchhausen-Vilsen wieder zu einer kostenlosen Vortragsreihe ein – dieses Mal unter dem Titel „Klima wandeln“. „Es geht uns darum, dieses große Thema zu versachlichen und weg von den Emotionen zu holen. Wir wollen beispielsweise erfahren, was die Zahlen, die uns tagtäglich vorgesetzt werden, überhaupt bedeuten“, erzählt Pastorin Meike Müller, die neben den Gemeindemitgliedern Rainer Paape und Rüdiger Löwer sowie Referent Peter Henze und Jochen Hestermann von der VHS zu dem Organisationsteam gehört. Insgesamt sind drei Vortragsabende im Gemeindehaus an der Straße Alter Schulweg 2 in Martfeld geplant, an denen verschiedene Referenten sprechen werden.
„Klima geht uns alle etwas an“
Nächster Schritt: Nutzungskonzept

Nächster Schritt: Nutzungskonzept

Kleinenborstel – Die 17 Gäste, die Lothar Klerings am Montagabend im Gasthaus Zur Post in Kleinenborstel zur Gründungsversammlung des „Vereins zur Erhaltung und Nutzung der Stühr-Mühle in Martfeld“ begrüßte, waren davon überzeugt, dass die fast 150 Jahre alte Mühle „absolut erhaltenswert“ ist. Die Eigentümer, Lothar Klerings und Marion Hofmann, haben schon verschiedene Maßnahmen getroffen, um dieses Ziel zu erreichen. Sie wohnen seit 30 Jahren in der Mühle, haben sich seit 1995 alljährlich am Pfingstmontag an den Mühlentagen beteiligt und dabei viele positive Rückmeldungen erhalten.
Nächster Schritt: Nutzungskonzept
Auto prallt gegen Baum: Drei Tote nach Crash zwischen Syke und Okel

Auto prallt gegen Baum: Drei Tote nach Crash zwischen Syke und Okel

Bei einem Unfall in Syke sind am Samstagabend drei Menschen gestorben. Drei weitere Insassen des verunglückten Autos wurden bei dem Crash teils lebensgefährlich verletzt.
Auto prallt gegen Baum: Drei Tote nach Crash zwischen Syke und Okel
Lücken beim Datenschutz: Unbefugtes Fischen nach Daten - und was dagegen hilft

Lücken beim Datenschutz: Unbefugtes Fischen nach Daten - und was dagegen hilft

Sulingen - Der 28. Januar ist Europäischer Datenschutztag; initiiert vom Europarat. Seit 2007 sollen die Bürgerinnen und Bürger für den Schutz ihrer Daten sensibilisiert werden. „Das ist immer noch dringend erforderlich“, sagt Marc Friedrich, Datenschutzbeauftragter des Sulinger Unternehmens „secom IT“. „Das größte Problem sitzt immer zwischen Monitor und Stuhl.“
Lücken beim Datenschutz: Unbefugtes Fischen nach Daten - und was dagegen hilft
Nach Geisterfahrer-Unfall auf der A1: Familie Fernandez trifft ihre Ersthelfer

Nach Geisterfahrer-Unfall auf der A1: Familie Fernandez trifft ihre Ersthelfer

Jesus Fernandez hält ein Stofftier in der linken Hand, bewegt es gedankenverloren, während er leise spricht. Das Stofftier gehört seiner zweijährigen Tochter Nala. Der 45-jährige Biologe erzählt von dem schweren Verkehrsunfall am 17. Februar 2019 auf der A1.
Nach Geisterfahrer-Unfall auf der A1: Familie Fernandez trifft ihre Ersthelfer
„Sportler des Jahres“ gefeiert

„Sportler des Jahres“ gefeiert

Wagenfeld - Von Gerhard Scheland. Der Turn- und Sportverein schloss mit seinem dritten Sportlerball in Folge am Samstagabend nahtlos an die Erfolge der beiden Vorjahre an. Im vollbesetzten Saal des Landhauses Wiedemann wurde deutlich, dass die mehrjährige Pause dem Fest ausgesprochen gut getan hat.
„Sportler des Jahres“ gefeiert
Poetry Slam mit Kilt und Dudelsack

Poetry Slam mit Kilt und Dudelsack

Barnstorf - Von Eva-maria Konkel. Wenn jemand etwas tut, was er liebt, und zu dem er steht, dann wird es meistens gut. So ist es auch bei Manuela Meerhoff und Stefan Vormschlag. Zum sechsten Mal hatten die Beiden zur Barnstorfer „Burns-Night“, zum Burns Supper zu Ehren des Dichters Robert Burns ins Welthaus eingeladen. Knapp 50 Kulturinteressierte folgten dieser Einladung und und wurden nicht enttäuscht.
Poetry Slam mit Kilt und Dudelsack
Coronavirus: Arbeiten ohne Pause

Coronavirus: Arbeiten ohne Pause

Stuhr - Von Sigi Schritt. Normalerweise würden Grace Jiang (47) und ihr Mann Robert-Jan Stüssel (52) aus dem Stuhrer Ortsteil Fahrenhorst gemeinsam und fröhlich in Norddeutschland das chinesische Neujahrsfest feiern. Es ist laut Jiang das wichtigste traditionelle Fest in vielen asiatischen Ländern. Für die Chinesen war Freitag Silvester und Samstag der Neujahrstag. Die Feierlichkeiten dauern normalerweise bis zum 8. Februar. Doch das Neujahrsfest ist wegen der Coronavirus-Krise in Jiangs Heimatland diesmal von Sorge überschattet. Die Volksrepublik China kämpft gegen eine neuartige Lungenkrankheit, die in der zentralchinesischen Metropole Wuhan ausgebrochen ist.
Coronavirus: Arbeiten ohne Pause
Sie lebt ihren Traum

Sie lebt ihren Traum

Weyhe - Von Sigi Schritt. Die Weyherin Lisette Groot steht seit mehr als zwei Jahrzehnten in vielen Musical- und Theaterproduktionen auf der Bühne. Mit diesem Erfahrungsschatz im Rücken will die 45-jährige Gesangspädagogin in der Musikschule Rothaus in Kirchweyhe ihr Wissen weitergeben.
Sie lebt ihren Traum
Erste Begegnung auf Hospitalschiff in Vietnam

Erste Begegnung auf Hospitalschiff in Vietnam

Varrel -  Gerda und Erwin Hoffmann feiern am Dienstag ihre goldene Hochzeit. Vor genau 50 Jahren gaben sie sich auf dem Standesamt das Ja-Wort. Die Kirchenglocken läuteten am 30. Januar 1970 für das Paar.
Erste Begegnung auf Hospitalschiff in Vietnam
Rudelsingen im Rathaus

Rudelsingen im Rathaus

Am Samstag, 8. Februar, kommt das beliebte Format Rudelsingen zum zweiten Mal ins Stuhrer Rathaus. Ab 19.30 Uhr präsentieren
Rudelsingen im Rathaus
Ein Amt, das Spaß und graue Haare macht

Ein Amt, das Spaß und graue Haare macht

Brinkum - Von Andreas Hapke. Das Jubiläum ist etwas untergegangen, denn der Mann hält nach eigener Auskunft wenig davon, selber geehrt zu werden. Rolf Meyer geht in sein 26. Jahr als Vorsitzender des Gemeindesportrings (GSR). Geplant war das nicht. Nach zwei Jahren als Pressesprecher sei er „da so reingerutscht“, erinnert er sich. „Wie das halt so ist: Man macht ein paar Vorschläge, und schon heißt es: ,Du kannst das. Mach’ du das mal’“. Falsch haben die Mitglieder damals sicher nicht gelegen. Schon in seinen beruflichen Stationen beim Bremer Sozial- und Arbeitssenator habe „das Organisatorische, die Planung und Umsetzung von Projekten“ zu seinen Stärken gehört, erzählt Meyer.
Ein Amt, das Spaß und graue Haare macht
Damit von diesem Tag was bleibt

Damit von diesem Tag was bleibt

Gedenktage aus ihrer Erstarrung im Korsett des Formalen befreien – diesen Ansatz verfolgt die Syker Stadtverwaltung schon länger. Gestern hat sie ihn ziemlich radikal umgesetzt und die Gestaltung des Holocaust-Gedenktags komplett in die Hand von Jugendlichen aus drei Nationen gelegt. Ohne inhaltliche Vorgaben.
Damit von diesem Tag was bleibt
Famila in Diepholz: Bau beginnt

Famila in Diepholz: Bau beginnt

Diepholz – Der Bau des viel diskutierten Famila-Marktes in Diepholz am Groweg westlich des Bahnhofes hat begonnen: Am Montag wurde ein 700 Meter langer Bauzaun rund um das Gelände aufgestellt. Der Markt soll im Frühjahr 2021 fertig sein, erklärte Bärbel Hammer, Sprecherin der Bartels-Langness Handelsgesellschaft (Kiel), die die Famila-Märkte im Nordosten Deutschlands betreibt, auf Anfrage unserer Zeitung.
Famila in Diepholz: Bau beginnt
Wer kein Plattschnacker ist, wird es eben

Wer kein Plattschnacker ist, wird es eben

Heiligenrode - Von Angelika Kratz. Seit 65 Jahren gibt es bei der Landjugend Heiligenrode ein Laientheater, und die Fangemeinde darf sich auch aktuell wieder über einen plattdeutschen Dreiakter freuen. Traditionsgemäß ging die Premiere im Heiligenroder Meyerhof über die Bühne, nachdem die Schlacht am Grünkohl-Büfett überstanden war.
Wer kein Plattschnacker ist, wird es eben
Extra-Ausbildungsdienste für die Arbeit mit neuem Kran

Extra-Ausbildungsdienste für die Arbeit mit neuem Kran

Gr. Mackenstedt – Auf ein abwechslungsreiches Jahr 2019 blickte der Ortsbrandmeister Thomas Türke bei der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt im Gasthaus Stührmann zurück. Er berichtete von 65 Einsätzen. Darüber hinaus engagierten sich die Mitglieder der Feuerwehr bei vielen Übungs- und Ausbildungsdiensten. Außer der Reihe stand dabei der Erwerb eines Kranführerscheins an – denn ein Höhepunkt des zurückliegenden Jahres war laut Türke die Auslieferung des neuen Rüstwagens mit Kran.
Extra-Ausbildungsdienste für die Arbeit mit neuem Kran
„Die Löschfüchse“ treffen sich jetzt monatlich

„Die Löschfüchse“ treffen sich jetzt monatlich

Schwarme – Das Interesse an der neuen Kinderfeuerwehr Martfeld-Schwarme ist da. Das zeigten die rund 30 Mädchen und Jungen durch ihr Erscheinen beim Schnupperdienst am Sonntag. Die Kids im Alter ab sechs Jahren waren mit ihren Eltern zum Feuerwehrhaus nach Schwarme gekommen, wo die künftige Kinderfeuerwehrwartin Kiara Bösl und ihr Team sowie Jugendfeuerwehrwart Jannis Hördt in der Fahrzeughalle Platz geschaffen und mehrere Stationen für ihre Gäste vorbereitet hatten.
„Die Löschfüchse“ treffen sich jetzt monatlich
Interne Lösung für Agenda-Stelle

Interne Lösung für Agenda-Stelle

Twistringen - Von Theo Wilke. Eine Wiederbesetzung der Stelle der früheren Agendabeauftragten Ulrike Ehlers im Rathaus wird es nicht geben. Der Stadtrat hat einen Antrag der Ratsgruppe Grüne/Die Linke mit großer Mehrheit abgelehnt. Die Begründung: Der Bürgermeister habe im Rahmen der Geschäftsverteilung die Stelle mit einer geeigneten Person nachbesetzt. Dies stößt nicht nur bei Hedwig Harms von der Agenda-Gruppe auf Kritik.
Interne Lösung für Agenda-Stelle
Aus Bremen, Bayern und Berlin

Aus Bremen, Bayern und Berlin

Samtgemeinde – Brautpaare aus Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hamburg, Bremen, Bayern und Berlin verschlug es im Jahr 2019 zum Heiraten in die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen. Unter anderem. Das zeigt: Die Samtgemeinde ist nicht nur bei einheimischen Heiratswilligen und solchen aus Niedersachsen beliebt. Insgesamt trauten sich im vergangenen Jahr 112 Pärchen – zehn mehr als 2018 – standesamtlich. Drei weitere heirateten im Ausland und ließen die Ehe laut Angaben von Standesbeamtin Angelika Leder in der Samtgemeinde beurkunden.
Aus Bremen, Bayern und Berlin
„Der Wald bleibt!“

„Der Wald bleibt!“

Kätingen - Von Martin Möhring. „Der Wald bleibt!“ – Mit dieser Botschaft an die Erweiterungspläne der Firma GAR in Bassum-Kätingen begann der Protestspaziergang der Bürgerinitiative für Landschafts- und Umweltschutz Nordwohlde und Fahrenhorst am Samstagvormittag. Für die geplante Ausweitung soll ein 3,5 Hektar großer Wald abgeholzt werden. Dieses Waldstück war in den 1990er-Jahren bei einer vorangegangenen Erweiterung als Ausgleichsfläche angepflanzt worden.
„Der Wald bleibt!“
Hinweise auf Infrastruktur in der Bronzezeit

Hinweise auf Infrastruktur in der Bronzezeit

Harpstedt/Hoya - Von Jürgen Bohlken. „Unterwegs auf alten Spuren. Der Folcwech zwischen Weser und Hunte“ – so heißt ein soeben im Kieler Solivagus-Verlag erschienenes Buch, das Elfriede Hornecker am Sonnabend, 25. Januar, 14 Uhr, im Harpstedter Hotel „Zur Wasserburg“ vorstellt. Damit hat die frühere Leiterin des Heimatmuseums Hoya ein Lebenswerk des Hoyaers Willi Schreiber vollendet. Im Gespräch mit unserer Zeitung unterstrich die 72-Jährige die Bedeutung des Folcwechs – einer vermutlich uralten Verkehrsader in Ost-West-Richtung (gen Holland), die im Süden auch an Spradau und Kieselhorst gegrenzt haben soll.
Hinweise auf Infrastruktur in der Bronzezeit
Reh ausgewichen: Auto im Graben

Reh ausgewichen: Auto im Graben

Im Graben landete am Montag gegen 8.20 Uhr ein 19-jähriger Autofahrer aus Barnstorf, als er auf der Sulinger Straße in Diepholz unterwegs war. Nach eigener Aussage musste er einem Reh ausweichen, das über die Straße lief. Laut Polizeibericht wurde der 19-Jährige bei dem Unfall verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem ihn Polizeibeamte relativ aufwendig aus seinem auf der Seite liegenden Auto geholt hatten. Seinen beschädigten Opel zog der Abschleppdienst mit einer Seilwinde aus dem Graben. Die alarmierte Feuerwehr Diepholz brauchte nicht einzugreifen ej / Foto: Haß
Reh ausgewichen: Auto im Graben
Bremer Grün und Osnabrücker Rot

Bremer Grün und Osnabrücker Rot

Wehrbleck - Von Sylvia Wendt. Beim Thema Kalkfarben eskaliert es ein wenig und das, was Wilhelm Köster da erzählt aus dem Alltag eines Malers mutet an, wie das Seemannsgarn der Seefahrer. Aber nein, tatsächlich hätten manche in die Farbe uriniert, was der Farbe eine Konsistenz verliehen habe, um Striche besser ziehen zu können.
Bremer Grün und Osnabrücker Rot
Der Mondscheinclub von 1866

Der Mondscheinclub von 1866

Br.-Vilsen – Der Mondscheinclub von 1866 aus Bruchhausen-Vilsen besteht seit rund 150 Jahren und gehört somit zu den ältesten Vereinen im Flecken. Aber was für ein Club ist das überhaupt? Wer ist darin Mitglied? Und was macht die Gruppe genau? – Die Unklarheit über diese Fragen führten in der Vergangenheit in der Bevölkerung zu einigen Mutmaßungen über den Verein. Laut Clubmitglied Dr. Dr. Wolfgang Griese aus Bruchhausen-Vilsen glaubten einige beispielsweise, dass es sich um einen Prominenten-Club handele, andere wiederum meinten, es sei ein Kegelclub alter Herren. Doch der Mondscheinclub ist nichts davon, erzählt Griese. Aus Anlass des 150-jährigen Geburtstags des Vereins hat Griese die wechselvolle Geschichte des Clubs aufgearbeitet und die Ergebnisse seiner umfangreichen Recherche in dem Buch „Mondscheinclub von 1866 – Ein Gesellschaftsclub im Wandel der Zeit“ zusammengefasst. Der Autor ist bereits seit 1974 Mitglied. Jetzt stellte er sein Werk im Gespräch mit der Kreiszeitung vor und lüftete damit das Geheimnis um den Mondscheinclub.
Der Mondscheinclub von 1866
Silent-Reading-Party in Syke: Volle Konzentration bei absoluter Stille

Silent-Reading-Party in Syke: Volle Konzentration bei absoluter Stille

Syke - Walter Moers, Friedrich Dürrenmatt oder Sebastian Fitzek – Geschichten dieser drei und noch etlicher anderer Schriftsteller sind in der Syker Stadtbibliothek zu entdecken.
Silent-Reading-Party in Syke: Volle Konzentration bei absoluter Stille
Neu: Letzte Ruhe unter Bäumen

Neu: Letzte Ruhe unter Bäumen

Kirchdorf – Mittendrin liegen die Bereiche, die jetzt hergerichtet wurden, um 22 neuen Urnengräbern Platz zu bieten. Einen Platz unter Bäumen. Unter Buchen. Der Anteil derjenigen, die eine Urnenbestattung wünschen, ist auch in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Kirchdorf gestiegen. Pastor Klaus-Joachim Bachhofer schätzt ihn auf aktuell etwa 30 Prozent.
Neu: Letzte Ruhe unter Bäumen
Klassensieg für Corette vom Zockeldraff

Klassensieg für Corette vom Zockeldraff

Anstedt – Gestriegelt wird jeden Tag, aber bevor es auf den Laufsteg geht, ist natürlich erneut waschen, shampoonieren, fönen und kämmen angesagt. „Mani-Pedi“ heißt in diesem Fall: Bei Bedarf werden die Klauen gekürzt und die Unebenheiten an den Hörnern beseitigt. „Zum Schluss werden die Klauen und Hörner mit Fett eingerieben, sodass sie schön glänzen und die Tiere topgestylt den Schauring betreten“, beschreibt Regine Heinz einen Teil der Vorbereitungen. Zusammen mit Ehemann Manfred präsentierte sie die Färsen Corette und Alaska vom Zockeldraff bei der Bundesschau „Schwarz-Rot-Gold-Robust“ für die extensiven Rinderrassen in Berlin.
Klassensieg für Corette vom Zockeldraff
Hauptgewinn geht nach Diepholz

Hauptgewinn geht nach Diepholz

Barnstorf - Von Jannick Ripking. Zwei Diepholzerinnen freuten sich über einen unerwarteten Gewinn. Angelika Pfeil und Mechthild Meier räumten einen 1 000-Euro-Gutschein – und damit den Hauptgewinn – bei der Endauslosung der Weihnachtstaler-Aktion ab. Organisiert wurde sie zum achten Mal von der Barnstorfer Fördergemeinschaft.
Hauptgewinn geht nach Diepholz
Vielfalt seit mehr als zwei Jahrzehnten

Vielfalt seit mehr als zwei Jahrzehnten

Stuhr - Von Rainer Jysch. Erfolg lässt sich messen: Bereits zum 21. Mal hatte Jens Schöwing als musikalischer Leiter am Wochenende das beliebte, viertägige Jazz-Fest auf die Beine gestellt. Die Veranstaltungen im Rathaus der Gemeinde Stuhr waren jeweils gut besucht. Den Auftakt bildete am Donnerstag ein Forumskonzert der Kreismusikschule. Neben deren Schülern zeigten auch zwei Starterbands unter Leitung von Holger Twietmeyer ihr Können.
Vielfalt seit mehr als zwei Jahrzehnten
„Schönes Gefühl in Diepholz zu sein“

„Schönes Gefühl in Diepholz zu sein“

Diepholz - Von Jannick Ripking. „Ich möchte Sie mitnehmen auf eine Reise in die digitale Welt“, versprach Generalleutnant Michael Vetter den Senioren des Schützenkorps Diepholz. Der Seniorenbeauftragte Frank Sander hatte ihn zum zweiten Mal als Gastredner für den Neujahrsempfang der Schützen-Senioren gewinnen können. Dieses Mal trafen sich die Senioren beim Gasthaus Laker-Wiele
„Schönes Gefühl in Diepholz zu sein“
„Die Bilder sollen nicht nur im Keller hängen“

„Die Bilder sollen nicht nur im Keller hängen“

Sudweyhe - Von Uwe Goldschmidt. Ursel Meyer und Petra Leimann kommen beide eher leise daher und drängen sich nicht in den Vordergrund, als am Samstag ihre erste Vernissage in der Wassermühle Sudweyhe feierlich eröffnet wird. Ursel Meyer ist seit langem als Autorin und Interpretin weit über die Grenzen Weyhes bekannt. Ihre Tochter Petra Leimann stellt sich hingegen zum ersten Mal einer breiteren Öffentlichkeit vor. Gemeinsam präsentieren die beiden Frauen nun 35 Bilder unter dem Titel: „Mutter und Tochter – zwei Frauen, zwei Wege“.
„Die Bilder sollen nicht nur im Keller hängen“
Neujahrsempfang der CDU in Brinkum: Partei gut aufgestellt

Neujahrsempfang der CDU in Brinkum: Partei gut aufgestellt

Brinkum – Nahezu alle aktuellen Politikfelder kamen beim Neujahrsempfang der CDU in Brinkum zur Sprache. Vom Brexit bis zur Landarztquote, von Trump bis zum Mobilfunkempfang auf dem Land. Eingeladen hatten die Stadtverbände Stuhr, Syke, Bassum und Twistringen. Ralph Ahrens wünschte sich in seiner Begrüßung „mehr Lust auf Politik und mehr Lust auf Demokratie“. Vor vollem Haus mit Vertretern aus Kommunen und Wirtschaft wies er auf den Standortvorteil „Rechtssicherheit“ hin, der Deutschland zusammen mit anderen demokratischen Errungenschaften lebenswert mache. Damit hatte er den Bogen zur Hauptrednerin gespannt.
Neujahrsempfang der CDU in Brinkum: Partei gut aufgestellt
Beraten, begleiten, bilden

Beraten, begleiten, bilden

Diepholz/Syke - Von Anke Seidel. Sie haben Träume und Ziele wie andere Jugendliche auch – doch genauso Handicaps, die sie allein nicht bewältigen können. Wenn Jugendliche mit fremden Wurzeln beim Start ins Berufsleben oder in der Schule Hürden überwinden müssen, können ihnen Sarah Frerking und Melanie Prieler helfen. Sie arbeiten im Diakonischen Werk Diepholz-Syke-Hoya im Jugendmigrationsdienst. Eine Einrichtung, die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird, wie Marlis Winkler als Geschäftsführerin des Diakonischen Werks erläutert.
Beraten, begleiten, bilden
Nach „Dödidödidödi dä“ kommt „Money Money“

Nach „Dödidödidödi dä“ kommt „Money Money“

Bassum - Von Ute Schiermeyer. „Ihr seid ja hierhergekommen, um zu singen. Es gibt keine Ausreden mehr, denn das folgende Lied habt ihr alle schon zigmal unter der Dusche gesungen,“ verkündete Frauke Wilhelm ihrem Publikum. Am Samstag in der Schalterhalle der Bassumer Volksbank hieß sie allerdings Ramona Ariola von der Gruppe Golden City, die die 160 Gäste mit Schlagern begeistern wollte. Und die machten prompt mit: „Wie war das noch gestern? Wo war ich noch gestern?“ Spätestens beim Refrain sangen auch die Zögerlichen lauthals: „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“.
Nach „Dödidödidödi dä“ kommt „Money Money“
Verein sammelt Ideen für Projekte in Eschenhausen

Verein sammelt Ideen für Projekte in Eschenhausen

Eschenhausen - Von Julia Kreykenbohm. Sehr rührig waren sie bereits, die Mitglieder des Vereins „Unser Dorf Eschenhausen“. „Wir haben mehrere Arbeitsdienste geplant, verkündet und dann umgesetzt“, sagt Sprecherin Brigitta Wortmann. Im März vergangenen Jahres hat sich der gemeinnützige Verein gegründet, dessen Ziel es ist, Eschenhausen noch schöner und lebenswerter zu machen und die Gemeinschaft zu stärken (wir berichteten).
Verein sammelt Ideen für Projekte in Eschenhausen