Ressortarchiv: Landkreis Diepholz

Windkraft nur in drei Bereichen im Süden der Stadt

Windkraft nur in drei Bereichen im Süden der Stadt

Diepholz – Auf drei Flächen im Süden des Diepholzer Stadtgebietes dürfen zukünftig Windkraftanlagen erstellt werden – woanders in Diepholz ist der Bau solcher Anlagen dann nicht mehr genehmigungsfähig. Das empfahl der städtische Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt gestern Nachmittag einstimmig bei seiner öffentlichen Sitzung im Rathaus.
Windkraft nur in drei Bereichen im Süden der Stadt
Weihnachtsmarkt in Barnstorf fällt aus

Weihnachtsmarkt in Barnstorf fällt aus

Barnstorf – Auch der Weihnachtsmarkt in Barnstorf muss sich der Pandemie geschlagen geben: Wie Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers auf Anfrage bestätigte, muss die Veranstaltung in diesem Jahr Corona-bedingt ausfallen. Das habe der Verwaltungsausschuss des Fleckens beschlossen.
Weihnachtsmarkt in Barnstorf fällt aus
TSV Wetschen lässt Fußballspiele über soccerwatch.tv streamen

TSV Wetschen lässt Fußballspiele über soccerwatch.tv streamen

Wetschen – Während die Profis nach jetzigem Stand durchspielen dürfen, müssen die Amateurfußballer coronabedingt wieder eine Pause einlegen. Wer sich die fußballose Zeit verkürzen möchte, der sollte im Archiv von soccerwatch.tv stöbern. Dort finden sich unter anderem einige Spiele des TSV Wetschen.
TSV Wetschen lässt Fußballspiele über soccerwatch.tv streamen
Rat wählt Albert Rasche zum Vize-Bürgermeister

Rat wählt Albert Rasche zum Vize-Bürgermeister

Twistringen – Albert Rasche ist neuer ehrenamtlicher stellvertretender Bürgermeister der Stadt Twistringen. Die Entscheidung für ihn fiel am Donnerstag bei der Sitzung des Stadtrats im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium. Weitere Themen des Abends waren unter anderem personelle Veränderungen in politischen Gremien und der Nachtragshaushalt 2020.
Rat wählt Albert Rasche zum Vize-Bürgermeister
Henrike Gerling-Jacobs erhält Ehrenamtsmedaille: „Plötzlich war ich Arbeitgeber“

Henrike Gerling-Jacobs erhält Ehrenamtsmedaille: „Plötzlich war ich Arbeitgeber“

Bassum – Henrike Gerling-Jacobs hat Nachtschicht im Krankenhaus. So lange es ruhig ist, erledigt die Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivpflege kleineren Papierkram für das Mütter-Kinder-Zentrum, deren Vorsitz sie 2016 übernommen hat. Doch auch an Abenden, an denen sie frei hat und Zeit mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern verbringen könnte, ist sie für den Verein unterwegs, trifft Ratsmitglieder, Vertreter der Stadt oder kämpft sich gemeinsam mit den übrigen Mitgliedern des Vorstandes durch Berge von Papierkram in Beamten-Deutsch, die erstmal verstanden werden wollen.
Henrike Gerling-Jacobs erhält Ehrenamtsmedaille: „Plötzlich war ich Arbeitgeber“
Rot ist Farbe der Feuerwehr – und der SPD

Rot ist Farbe der Feuerwehr – und der SPD

Gessel – Der Fototermin war jahreszeitlich perfekt gewählt: In spektakulärem Rot präsentierte sich das Laub des Ahornbaumes, der die heimliche „Hauptperson“ des Treffens war. Und weil Rot sowohl die Farbe der Feuerwehr als auch die der Sozialdemokraten ist, waren alle Beteiligten damit mehr als zufrieden.
Rot ist Farbe der Feuerwehr – und der SPD
Flecken Lemförde verschiebt Bau der Sporthalle

Flecken Lemförde verschiebt Bau der Sporthalle

Lemförde – Der Bau einer dritten Sporthalle in Lemförde ist auf unbestimmte Zeit verschoben. Das hat der Rat des Fleckens am Mittwochabend bei sechs Ja-Stimmen, drei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen beschlossen.
Flecken Lemförde verschiebt Bau der Sporthalle
Innovative Werbeform bei „Bieri Weber Planen“ in Drentwede vorgestellt

Innovative Werbeform bei „Bieri Weber Planen“ in Drentwede vorgestellt

Drentwede – „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“ ist auf dem Heckportal des Fahrzeuges des Unternehmens „Bieri Weber Planen“ aus Drentwede auf einem integrierten Display zu lesen. Nach drei Minuten wechselt das Motiv automatisch und es ist eine andere Werbung zu sehen.
Innovative Werbeform bei „Bieri Weber Planen“ in Drentwede vorgestellt
Corona im Landkreis Diepholz: Inzidenzwert steigt auf den neuen Rekordwert 96,83

Corona im Landkreis Diepholz: Inzidenzwert steigt auf den neuen Rekordwert 96,83

Im Landkreis Diepholz hat der Corona-Inzidenzwert die 50er-Grenze überschritten. Die Polizei führte am Wochenende Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Regeln durch.
Corona im Landkreis Diepholz: Inzidenzwert steigt auf den neuen Rekordwert 96,83
Häufig Handverletzungen

Häufig Handverletzungen

Diepholz – Am häufigsten sind Handverletzungen. Etwa 2  000 Unfälle am Arbeitsplatz und auf dem Arbeitsweg sowie Verletzungen von Kindern und Jugendlichen in der Schule werden jedes Jahr in der Klinik Diepholz behandelt und für die Berufsgenossenschaften oder Gemeinde-Unfallversicherung dokumentiert. Auch Bagatellverletzungen in Schule und Beruf müssen erfasst werden, damit der Betroffene gegebenenfalls später Ansprüche geltend machen kann. Denn aus vermeintlich kleinen Schrammen können Komplikationen mit gesundheitlichen und finanziellen Folgen entstehen.
Häufig Handverletzungen
„Ganz ohne geht es auch nicht“

„Ganz ohne geht es auch nicht“

Sulingen – Den Adventsmarkt hatte die Sulinger Stadtverwaltung bereits im September mit Hinweis auf die Corona-Verordnungen abgesagt. Das soll aber nicht das endgültige Aus sein: Die Schaustellerfamilie Weber aus Uchte und Karsten Fischer, Inhaber von „Fischer System“, wollen den Markt in diesem Jahr in Eigenregie veranstalten.
„Ganz ohne geht es auch nicht“
Der Knick in der Kirche und einiges mehr

Der Knick in der Kirche und einiges mehr

Sulingen – Die Sankt-Nicolai-Kirche in Sulingen hat einen Knick. Der fällt aber nur denen auf, die genau hinsehen – oder von den Sulinger Gästeführerinnen Katja Ahrens und Kerstin Melloh-Kordes darauf aufmerksam gemacht werden. Diese Möglichkeit haben in den vergangenen Monaten zahlreiche Menschen genutzt, sagt Kerstin Melloh-Kordes: „Die Nachfrage war riesig.“
Der Knick in der Kirche und einiges mehr
Michael Meyer komplettiert das Fahrertrio

Michael Meyer komplettiert das Fahrertrio

Schwaförden – In Erinnerungen schwelgen, bei Kaffee und Kuchen: Trotz Corona und allen Auflagen gerät die Verabschiedung von Ursula und Reinhard Behrmann als Fahrer für „Essen auf Rädern“ in der Samtgemeinde Schwaförden am Donnerstag zu einem fröhlichen Termin. Behrmann und seine Fahrerkollegen Günther Goldschrafe und Heinz-Hermann Bobrink heißen als Nachfolger Michael Meyer aus Neuenkirchen hinterm Steuer willkommen. Meyer, seit einem Dienstunfall frühpensioniert, sei als ehemaliger Postbeamter in der Region bekannt.
Michael Meyer komplettiert das Fahrertrio
Soziale Isolation soll in Senioren- und Pflegeheimen verhindert werden

Soziale Isolation soll in Senioren- und Pflegeheimen verhindert werden

Sulingen/Groß Lessen – Soziale Isolation von Bewohnerinnen und Bewohnern stationärer Einrichtungen wie Senioren- und Pflegeheimen war eines der hervorstechendsten Probleme der Corona-Maßnahmen im Frühjahr. Mit den neuen, ab Montag geltenden Regeln, sollte ein ähnlicher Zustand unbedingt verhindert werden. Ein Faktor spricht dafür, dass es gelingt: Antigen-Schnelltests. „In stationären Pflegeeinrichtungen können zum Beispiel bis zu 20 Tests pro Monat pro Bewohner beschafft werden“, erklärt das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Internetseite. Finanziert werden sie von Pflege- oder Krankenkassen. Beschaffen müssen die Heime die Tests aber selbstständig – außerdem ein Konzept mit dem Gesundheitsamt absprechen und Personal abstellen, um diesen neuen Tätigkeitsbereich zu betreuen.
Soziale Isolation soll in Senioren- und Pflegeheimen verhindert werden
Im Krisenmodus

Im Krisenmodus

Landkreis Diepholz – „Wir sind so langsam am Limit“, sagt Landrat Cord Bockhop. Angesichts der aktuellen Corona-Infektionszahlen stecken die Kontaktverfolger des Landkreises – also diejenigen, die herausfinden sollen, wer wen angesteckt haben könnte – bis zum Hals in Arbeit. Damit sich die Situation nicht noch weiter zuspitzt, ruft Bockhop dazu auf, Kontakte drastisch zu reduzieren. „Halloween fällt aus“, so der Landrat am Donnerstag bei einem Pressegespräch.
Im Krisenmodus
Volkstrauer erstmals digital

Volkstrauer erstmals digital

Weyhe – Den Volkstrauertag will die Gemeinde nicht ausfallen lassen, aber wegen der Corona-Pandemie anders als gewohnt begehen. Das hat Bürgermeister Frank Seidel angekündigt. Wegen der hohen Corona-Fallzahlen hat das Rathaus zwar eine zentrale Gedenk-Veranstaltung, die es seit fünf Jahren regelmäßig gibt, abgesagt, aber sich für einen digitalen Ersatz bemüht.
Volkstrauer erstmals digital
Rutschgefahr beseitigt

Rutschgefahr beseitigt

Kirchweyhe – Einige nasse Blätter liegen zwar auf dem Brücken-Belag, doch es ist nicht rutschig. Bei der offiziellen Einweihung der neuen, 23 Meter langen Überwegung der Hache-Flutmulde neben dem Freibad-Gelände haben Bürgermeister Frank Seidel und Rathausmitarbeiter Rolf Schmidt festgestellt, dass der neue raue Belag hält, was er verspricht.
Rutschgefahr beseitigt

Sollte das Haus angezündet werden?

Barrien – Wegen Bedrohung und Körperverletzung sprach der Jugendrichter am Amtsgericht Syke gegen einen Jugendlichen aus Barrien eine Verwarnung aus. Als „Denkzettel“ gab es eine Geldauflage von 400 Euro. Ein mitangeklagter Erwachsener wurde wegen Bedrohung zu einer Geldstrafe unter Vorbehalt (zur Bewährung ausgesetzt) von 900 Euro (30 Tagessätze zu je 30 Euro) verurteilt.
Sollte das Haus angezündet werden?
Neue Besitzer bei Wolters-Reisen

Neue Besitzer bei Wolters-Reisen

Brinkum – Das runde, lächelnde Tui-Logo prangt noch immer vor dem Gebäude der Firma Wolters-Reisen am Brinkumer Ortsausgang. Dabei hat sich der weltweit größte Touristikkonzern schon im Februar komplett aus dem Unternehmen an der Bremer Straße zurückgezogen. Das Frankfurter Unternehmen e-domizil hat das in Brinkum angesiedelte Veranstaltergeschäft für Ferienhäuser und das unter dem Markennamen Wolters geführte Rundreise-Segmet vom Branchenriesen übernommen.
Neue Besitzer bei Wolters-Reisen
Der Fernseher im Altpapier

Der Fernseher im Altpapier

Syke – Corona, Corona, Corona. Die Pandemie verdrängt in diesem Jahr alles. Wirklich alles? Nein: Die Lions Clubs Syke-Hunte-Weser, Syke und Bassum Klosterbach-Delme setzen mit der Neuauflage eines Klassikers ein Zeichen. Ihren Adventskalender gibt es in diesem Jahr zum 17. Mal. Ab Freitag gibt es ihn zu kaufen. Und beim Pressegespräch zur aktuellen Ausgabe weht ein ganz deutlicher, frischer „Jetzt erst recht“-Wind durch den Raum.
Der Fernseher im Altpapier
Zwei neue Covid-Fälle in Bruchhausen-Vilsen

Zwei neue Covid-Fälle in Bruchhausen-Vilsen

Samtgemeinde – Während die Bundeskanzlerin am Mittwoch umfangreiche Einschränkungen bekanntgab, weil Deutschland sich in einer „nationalen Gesundheitsnotlage befinde“, telefonierte Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann die politische Führung der Samtgemeinde und den Krisenstab der Verwaltung zusammen. Donnerstag um 9 Uhr trafen sich die Verantwortlichen, um die lokalen Folgen des „kleinen Lockdowns“ abzustimmen. Sie fallen weniger dramatisch aus als während der ersten Infektionswelle.
Zwei neue Covid-Fälle in Bruchhausen-Vilsen
„Wir sehen uns auch als Problemlöser“

„Wir sehen uns auch als Problemlöser“

Twistringen – Ein ungewöhnliches Firmengebäude in Form eines „Frachters“ sorgt schon mal für Aufsehen. In Zeiten von Corona sind es dagegen kreative Lösungen zum Infektionsschutz. Ein Beispiel dafür steht im Bauch des „Frachters“ der Firma Wiro am Südkamp in Twistringen: Sieht zunächst aus wie ein Getränkeautomat mit Schacht und großem Display, brummt kaum hörbar, ist mannshoch. Der Rundling sticht metallic-blau ins Auge. Und was ist das? Stefan Rohlfs lacht. „Unser neuer Luftreiniger Vitapoint.“ Den habe man nach dem Lockdown zum Schutz gegen Corona gemeinsam mit Geschäftspartnern aus Neu-Ulm entwickelt.
„Wir sehen uns auch als Problemlöser“
Elf Freunde sollt ihr kleben

Elf Freunde sollt ihr kleben

Wer tauscht ein Stickerbild von Manuel Neuer gegen eines von Thomas Müller? Pff! Das war gestern! Heute heißt es: Wer tauscht Jakob Kühn gegen Vico Sündermann? Und wen interessiert noch ein Bild von Philipp Lahm, wenn er Maskottchen Basti haben kann?
Elf Freunde sollt ihr kleben
Erdarbeiten für Kabelübergangsanlage in Dickel gestartet

Erdarbeiten für Kabelübergangsanlage in Dickel gestartet

Dickel – Mit den Arbeiten für die 380-kV-Höchstspannungsfreileitung hat der Energienetzbetreiber Tennet längst begonnen, seit Kurzem sind auch die Erdarbeiten für die Kabelübergangsanlage im Bereich Dickel/West in vollem Gange. Vor dort soll die Höchstspannungsleitung unter der Erde etwa sechs Kilometer bis zum Umspannwerk in Sankt Hülfe weitergeleitet werden. „Die Anlage hat die Ausmaße eines großen Fußballfelds mit 110 Metern Länge und 89 Metern Breite“, beschreibt Inga Wilken, Referentin für Bürgerbeteiligung bei Tennet, die Dimension.
Erdarbeiten für Kabelübergangsanlage in Dickel gestartet
Corona im Mezzomar-Restaurant am Dümmer: Neun Infektionen

Corona im Mezzomar-Restaurant am Dümmer: Neun Infektionen

Nur eine Woche nach der Eröffnung schließt der Geschäftsführer das Restaurant Mezzomar und den Backshop im Marissa-Ferienpark vorerst. Der Grund: Coronainfektionen bei den Mitarbeitern.
Corona im Mezzomar-Restaurant am Dümmer: Neun Infektionen
Wohnen „fast an der Nordsee“

Wohnen „fast an der Nordsee“

Kirchdorf – Wer sich für ein Grundstück am Bodensee interessiert, wird sich wundern ob der Hürden, die dafür zu nehmen sind. Eine Familie aus Baden-Württemberg habe sich deshalb nach einem Baugrundstück in Kirchdorf erkundigt: „ ,Wenn schon nicht an unserem Lieblingssee, dann wenigstens an unserer zweitliebsten Stelle – der Nordsee‘ “, berichtet Michael Kopecki über Hintergründe für eine Anfrage kürzlich für ein Baugrundstück. Der Fachbereichsleiter Finanzen und Liegenschaften ist Ansprechpartner in der Verwaltung für Bauinteressenten in der Samtgemeinde Kirchdorf. Die zwar nicht an der Nordsee liegt, aber aus Sicht der Baden-Württemberger „kurz davor“.
Wohnen „fast an der Nordsee“
Letztes Geleit ohne Misstöne

Letztes Geleit ohne Misstöne

Sudwalde – Eine Orgel, die unangenehm überrascht: Das Instrument in Sudwaldes Kapelle beschert Waltraud Ohrdes seit Langem schon Magenschmerzen. Es gebe manches Mal Geräusche ab, die so gar nicht auf dem Notenblatt stehen. Und Waltraud Ohrdes ist es eben unangenehm, dass sie diese Geräusche nicht beeinflussen kann. „Schlimm, wenn mitten in der Trauerfeier so ein lang gezogenes Eiinnnnnggggg zu hören ist.“
Letztes Geleit ohne Misstöne
Gewerbesteuer: Sorgenkind der Gemeinde

Gewerbesteuer: Sorgenkind der Gemeinde

Weyhe – Die Beratungen für den Haushalt 2021 sind eröffnet, und schon jetzt ist klar: Der Weyher Schuldenberg wird wachsen: Von 26,3 Millionen Euro (Ende 2019) auf 27,9 Millionen Euro (Ende 2020), rechnete Kämmerin Ina Pundsack-Bleith vor. Der Betrag würde 2021 sogar auf 33,2 Millionen Euro klettern. Demzufolge wächst die Pro-Kopf-Verschuldung allein für dieses Jahr von 856 Euro (2019) auf 908 Euro.
Gewerbesteuer: Sorgenkind der Gemeinde
Corona-Pause für Gastronomen im Landkreis Diepholz: „Das ist eine ganz traurige Zeit“

Corona-Pause für Gastronomen im Landkreis Diepholz: „Das ist eine ganz traurige Zeit“

Die neuen Corona-Maßnahmen des Bundes stoßen auf Kritik. Gastronomen im Landkreis Diepholz empfinden die neuen Regeln als ungerecht - nicht nur für die eigene Branche.
Corona-Pause für Gastronomen im Landkreis Diepholz: „Das ist eine ganz traurige Zeit“
Freigabe steht unmittelbar bevor

Freigabe steht unmittelbar bevor

Die Chancen stehen offenbar sehr gut, dass die Baustelle an der Kirchweyher Straße in Weyhe am Donnerstag aufgehoben wird. Das war von der örtlichen Bauleitung des Straßenbauamtes zu erfahren. Die Fahrbahnmarkierungen auf der Kirchweyher Straße seien fast abgeschlossen (Bild), es müssten lediglich noch die Pfeile in Handarbeit aufgemalt werden. Außerdem müssten die Schleifen für die Ampelanlage an der Tankstelle angeschlossen werden.
Freigabe steht unmittelbar bevor
„Man muss nicht nur trauern“

„Man muss nicht nur trauern“

Syke – Der bange Blick von Abdelhafid Catruat ging am Mittwoch immer wieder in Richtung Nachrichten-Ticker: Was würde die Corona-Runde von Kanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Länder an Einschränkungen für Veranstaltungen beschließen? Die Unruhe des rührigen Syker Jugendpflegers hat einen konkreten Grund: Acht bis zehn Arbeitswochen hat er in die Vorbereitung einer Veranstaltung gesteckt, die am Montag, 9. November, auf dem Rathausplatz laufen soll.
„Man muss nicht nur trauern“
Nur ein Katzensprung bis nach Paris

Nur ein Katzensprung bis nach Paris

Syke – „Es war ein Lichtblick in dieser Zeit.“ Für Heike Wilhelm, in der Stadtverwaltung die Ansprechpartnerin für die Veranstaltungen der Senioren 50Plus, markierte das Konzert „Paris! So lange Du mich liebst...“ im Theater einen kulturellen Höhepunkt – möglicherweise einen der letzten in diesem Jahr.
Nur ein Katzensprung bis nach Paris

Geschichte nicht einfach ausradieren

Geschichte nicht einfach ausradieren
„Unbegreiflich“

„Unbegreiflich“

Twistringen – Sind Kriegerdenkmale noch zeitgemäß oder können die weg? Diese Frage beschäftigt nicht nur die jüngere Generation. Spätestens zum Volkstrauertag – in diesem Jahr am 15.  November – kommt die Diskussion wieder auf über den Sinn der Ehrenmale. Wenn Kränze niedergelegt und Reden gehalten werden. „Ich war beim Denkmal am Sportplatz, um den Namen eines gefallenen Onkels zu suchen. Dabei stieß ich auf die Inschrift“, sagt der gebürtige Twistringer Kurt Gerhardt. Als „unfassbar und unbegreiflich“ kritisiert der frühere WDR-Moderator, was dort in Stein gehauen wurde.
„Unbegreiflich“
Stuhr bleibt ein begehrtes Pflaster

Stuhr bleibt ein begehrtes Pflaster

Stuhr – Der Anstieg der Einwohnerzahl in der Gemeinde Stuhr kommt zum Stillstand. Konnte die Nordkreiskommune in den vergangenen Jahren noch ein leichtes Plus bei der Bevölkerungszahl verbuchen, sinken die Zahlen mittlerweile leicht, geht aus der Statistik des Bürgerbüros hervor. Notierte es im September noch 35 782 Einwohner, waren es im vergangenen Monat nur noch 35 675. Damit stockt der Einwohnerzuwachs, den die Gemeinde Stuhr vor allem im Zeitraum von 2015 bis 2018 verbuchen konnte. „Aber mit der aktuellen Einwohnerzahl bewegen wir uns auf einem hohen Niveau“, sagt Bürgermeister Stephan Korte.
Stuhr bleibt ein begehrtes Pflaster
Digitalpakt: Schulzentrum braucht 26 Smart-Boards

Digitalpakt: Schulzentrum braucht 26 Smart-Boards

Twistringen – „Es wäre schön und unser großer Wunsch, dass wir bis zum Sommer 2021 über die notwendige Ausstattung im Rahmen des Digitalpakts verfügen“, sagt Andrea Formella, Rektorin der Twistringer Haupt- und Realschule. Für das Schulzentrum liegen knapp 220 000  Euro im Fördertopf.
Digitalpakt: Schulzentrum braucht 26 Smart-Boards
„Patienten sollen sich sicher fühlen“

„Patienten sollen sich sicher fühlen“

Bassum – Auf den ersten Blick würde man denken: Sven Gliessmann hat kein gutes Timing. Zumindest scheint es bessere Zeitpunkte zu geben, als mitten in der Corona-Krise eine Stelle als Klinikmanager anzutreten. Doch wenn der 50-Jährige mit einem strahlenden Lächeln erklärt, er habe mit dieser Stelle einen für sich richtigen Schritt getan und freue sich auf seine Aufgaben – dann glaubt man ihm. Seit dem 1. Juli ist es seine Aufgabe, die Einrichtung in Bassum „auf einem guten Weg zu halten und die Abläufe in der Klinik zu steuern.“
„Patienten sollen sich sicher fühlen“
Wlan kommt in jeden Klassenraum

Wlan kommt in jeden Klassenraum

Lemförde – Die Verbesserung der digitalen Infrastruktur an Schulen ist durch die Corona-Krise zwar stärker in den Fokus gerückt, doch auch davor war die Digitalisierung schon ein Thema. „Wir sind schon ziemlich gut ausgestattet“, sagt Kerstin Schult, Hauptamtsleiterin der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ über die eigene Grundschule. Trotzdem stehen auch in der Lemförder Einrichtung und ihrer Brockumer Außenstelle noch Verbesserungen an, die zum Teil aus dem Förderprogramm Digitalpakt des Bundes finanziert werden.
Wlan kommt in jeden Klassenraum
Weniger Einnahmen, aber keine Existenznot

Weniger Einnahmen, aber keine Existenznot

Rehden/Wetschen – Spielbetrieb vor leeren oder nur spärlich besetzten Rängen – für manch einen Sportverein bedeutet das mindestens eine finanzielle Herausforderung, wenn nicht gar eine Katastrophe. Das gilt insbesondere für die (Halb-)Profi-Ligen, die keine Fernsehgelder bekommen und darum auf Zuschauer vor Ort angewiesen sind. Angesichts steigender Infektionszahlen und einem möglichen zweiten Lockdown dürften die Sorgenfalten bei diesen Vereinen aktuell noch tiefer werden. Doch wie groß sind die finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise eigentlich bei den kleinen Vereinen?
Weniger Einnahmen, aber keine Existenznot
Sirenenalarm zur Mittagsstunde in Sulingen

Sirenenalarm zur Mittagsstunde in Sulingen

Sulingen – Dachstuhlbrand im Objekt Lange Straße 59 – so lautete der Einsatzbefehl am Mittwoch um 12.05 Uhr für die Ortsfeuerwehr Sulingen, die Leitstelle alarmierte auch per Sirene. Die Feuerwehrleute rückten samt Drehleiter aus.
Sirenenalarm zur Mittagsstunde in Sulingen
Gerät zum Desinfizieren von Einkaufswagen

Gerät zum Desinfizieren von Einkaufswagen

Diepholz – Wenn es um die Übertragung von Viren, Keimen und Bakterien geht, ist der Einkaufswagen ein möglicher Gefahrenherd. Auf dem Griff sammeln sich Krankheitserreger und gehen von Hand zu Hand über. Um dem entgegenzuwirken hat der Diepholzer Markus Gäbelein gemeinsam mit einem Geschäftspartner aus dem Sauerland ein Gerät zur Desinfektion von Einkaufswagen entwickelt.
Gerät zum Desinfizieren von Einkaufswagen
Hansa Pflegezentrum spricht über Tabuthema: Gewalt fängt schon bei Kleinigkeiten an

Hansa Pflegezentrum spricht über Tabuthema: Gewalt fängt schon bei Kleinigkeiten an

Gewalt zwischen Heimbewohnern und Pflegern, das kommt in Ausnahmefällen vor. Das Hansa-Pflegezentrum in Brinkum hat mit dem Aktionstag „Halt vor Gewalt“ auf das Thema aufmerksam gemacht.
Hansa Pflegezentrum spricht über Tabuthema: Gewalt fängt schon bei Kleinigkeiten an
 Bauarbeiten von Westnetz - Stromausfall in Sulingen

Bauarbeiten von Westnetz - Stromausfall in Sulingen

Stromausfall in Sulingen: Netzbetreiber Westnetz beschädigt eigene Leitung.
Bauarbeiten von Westnetz - Stromausfall in Sulingen
 „Smart Farming“ in Niedersachsen: „Internet ist sehr wichtig für uns“

„Smart Farming“ in Niedersachsen: „Internet ist sehr wichtig für uns“

Die Digitalisierung betrifft fast jeden Bereich - auch die Landwirtschaft. Deshalb sind Landwirte auf gutes Internet angewiesen, sagt ein Mitglied der Junglandwirte Mitte Niedersachsen.
„Smart Farming“ in Niedersachsen: „Internet ist sehr wichtig für uns“
Kreisstraße 3: Freigabe der Brücke in Schmalförden im Januar

Kreisstraße 3: Freigabe der Brücke in Schmalförden im Januar

Die Arbeiten am Brückenbauwerk in der Ortsdurchfahrt Schmalförden der Kreisstraße 3 dauern an. Im Januar soll die Brücke freigegeben werden.
Kreisstraße 3: Freigabe der Brücke in Schmalförden im Januar
Sulingen: Mirco Kohröde Geschäftsführer von „Optik & Hörgeräte Evers“

Sulingen: Mirco Kohröde Geschäftsführer von „Optik & Hörgeräte Evers“

Im Kreis der Sulinger Gewerbetreibenden zeichnen sich Veränderungen ab: Die Kohröde GmbH übernimmt „Optik & Hörgeräte Evers“.
Sulingen: Mirco Kohröde Geschäftsführer von „Optik & Hörgeräte Evers“
Sulinger Ortschaft Stadt: Unfall sorgt für Stille in der Telefonleitung

Sulinger Ortschaft Stadt: Unfall sorgt für Stille in der Telefonleitung

Sulingen – Zu einem zeitweisen Ausfall der Telefonleitung führte am Dienstagabend ein Verkehrsunfall im Rathloser Ortsteil Landwehr.
Sulinger Ortschaft Stadt: Unfall sorgt für Stille in der Telefonleitung
Der Umgang mit Maskenmuffeln: Hilfssherrifs sind von der Polizei nicht erwünscht

Der Umgang mit Maskenmuffeln: Hilfssherrifs sind von der Polizei nicht erwünscht

Oftmals sieht man Menschen, die ihre Maske entweder gar nicht oder nicht richtig tragen. Was man in einersolchen Situation tun kann, verrät unter anderem die Polizei.
Der Umgang mit Maskenmuffeln: Hilfssherrifs sind von der Polizei nicht erwünscht
Schaurig-schöne Stimmung in Stuhr

Schaurig-schöne Stimmung in Stuhr

Am Wochenende wird es wieder schaurig-schön: Am 31. Oktober ist Halloween. Für Kristina Davis ist das ein besonderer Tag. Sie kommt aus den USA und ist vor acht Jahren der Liebe wegen nach Groß Mackenstedt gezogen. In ihrer Heimat ist das Fest der Hexen, Gespenster und Gruselmonster eine große Sache. Davis würde gerne auch in Deutschland ein bisschen dieser Halloween-Stimmung verbreiten.
Schaurig-schöne Stimmung in Stuhr
Ein Leben für die Lokalpolitik

Ein Leben für die Lokalpolitik

Weyhe – Sein Vater hat die CDU Weyhe 1964 mitgegründet, seine Mutter saß ab 1981 im Gemeinderat, und als Kind klebte er schon Plakate für die Bundestagswahl. Auf diesen Plakaten war das Bild von Ludwig Erhard zu sehen, wie sich Dietrich Stuthoff (65) erinnert. Nach Konrad Adenauer war Erhard der zweite Bundeskanzler der Bundesrepublik. Es lag also nahe, dass auch Dietrich Struthoff den Weg in die Reihen der Christdemokraten fand – zunächst gründete er die Junge Union, dann trat er der CDU Weyhe bei.
Ein Leben für die Lokalpolitik