Ressortarchiv: Landkreis Diepholz

Hallstedt in Wort und Bild

Hallstedt in Wort und Bild

Hallstedt - Von Heiner Büntemeyer. Wilfried Fastenau sammelt alles, was er über seinen Wohnort Hallstedt in die Finger bekommt – Dokumente, Fotos, Zeitungsartikel. Gegenwärtig arbeitet er im Auftrag des Kreisheimatbundes an einer Aufstellung der Hallstedter Häuslingshäuser. Angefangen hat alles mit dem Bassumer Stiftsprobst Frithjof Bestmann.
Hallstedt in Wort und Bild
Wer kocht das perfekte Dinner?

Wer kocht das perfekte Dinner?

Syke - Schmeckt oder schmeckt nicht? Um diese Frage dreht es sich in dieser Woche bei fünf Hobbyköchen aus Syke, Achim, Stuhr und Bremen. "Das perfekte Dinner" gastiert im Norden und gibt Einblicke in Nachbars Küche. Die Kandidaten servieren auf Vox zwischen dem 4. und 8. Januar täglich Kochtipps, Rezepte und auch ein paar amüsante Pannen.
Wer kocht das perfekte Dinner?
Ferienhaus am Dümmer brennt lichterloh

Ferienhaus am Dümmer brennt lichterloh

Ein reetgedecktes Ferienhaus in Lembruch am Dümmer ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Das Gebäude im „Steinbrechers Hof“ geriet Polizeiangaben zufolge am Sonntag gegen 23 Uhr in Brand – die Ursache ist unklar.
Ferienhaus am Dümmer brennt lichterloh
Das Perfekte Dinner: Die Kandidaten

Das Perfekte Dinner: Die Kandidaten

Das perfekte Dinner kommt in der ersten Januarwoche aus Bremen und umzu. Täglich um 19 Uhr auf Vox. Die Kandidaten:  Erzieherin Almut Bußmann (28) aus Syke, Vertriebler Bernd Rieke (46) aus der Bremer Neustadt, Küchenhilfe Lara Dal Mas (41) aus Stuhr, Hausfrau Angela Müller (55) aus Achim und Versicherungskaufmann Gero Eichberger (47) aus Syke.
Das Perfekte Dinner: Die Kandidaten
Direkt-Ticket für Jamaika

Direkt-Ticket für Jamaika

Bassum - Wer hätte das gedacht? – Der 19-jährige Igor Barbosa aus Bassum kann nach der ersten RTL-Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ am Sonnabend sein Glück kaum fassen. Er überspringt mehrere Ausscheidungsstufen und zieht direkt in den Recall auf Jamaika ein. Denn Jury-Mitglied Dieter Bohlen hat Igor seine goldene CD als Joker überreicht.
Direkt-Ticket für Jamaika
Im Dunkeln kommen die Blumen

Im Dunkeln kommen die Blumen

Asendorf - Von Mareike Hahn. Das Haus an der Alten Heerstraße in Asendorf liegt im Schatten. Der Himmel ist wolkenverhangen, einige Jalousien sind heruntergezogen, hinter den Fenstern brennt kein Licht. Eine Gruppe Spaziergänger nähert sich. Ihr Ton ist fröhlich plaudernd. Erst als sie fast an dem Gebäude vorbeigegangen sind, ändert sich die Stimmung.
Im Dunkeln kommen die Blumen
Friedrich Schumacher bleibt Vorsitzender

Friedrich Schumacher bleibt Vorsitzender

Barver - Die Qualität der Vorstandsarbeit zeigt sich in der Regel bei den entsprechenden Wahlen. Die Mitglieder des Schützenvereins Barver sind mit ihrem Vorsitzenden zufrieden: Einstimmig wurde Friedrich Schumacher während der 67. Jahreshauptversammlung für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt.
Friedrich Schumacher bleibt Vorsitzender
„E-Mobilität ist gut für die Region“

„E-Mobilität ist gut für die Region“

Diepholz - Von Wolfgang Zellhorst. Sie sind nahezu geräuschlos, pusten keine Abgase in die Luft und machen Spaß: Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Auch in Diepholz und Umgebung ist das Thema E-Mobilität präsent – nicht zuletzt, weil die Stadtwerke Huntetal das Thema vorantreiben.
„E-Mobilität ist gut für die Region“
Schneeschippen statt Kassenklingeln

Schneeschippen statt Kassenklingeln

Syke - Von Frank Jaursch. Als gestern am Vormittag der Schneefall einsetzte, schwante so manchem Syker Einzelhändler schon Böses. „Als wir um 13 Uhr rausschauten“, berichtete zum Beispiel Frederic La Flèche, „war die Tendenz: am besten gar nicht erst aufmachen.“ Natürlich kam das nicht in Frage: Zwei Dutzend Mitgliedsbetriebe der Werbegemeinschaft öffneten ihre Türen zum ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres 2016. Mit den Umsätzen allerdings waren die meisten von ihnen am Ende nicht zufrieden.
Schneeschippen statt Kassenklingeln
Baum stürzt auf Straße

Baum stürzt auf Straße

Wagenfeld - Ein umgestürzter Baum sorgte in Wagenfeld für einen Einsatz der Ortsfeuerwehr
Baum stürzt auf Straße
Wenn der Dirigent zur Flöte greift

Wenn der Dirigent zur Flöte greift

Von Dagmar Voss. Ein Neujahrskonzert mit überraschenden Einsätzen und Melodien präsentierte die Klassische Philharmonie NordWest unter der Leitung von Ulrich Semrau gestern Vormittag mit dem Programm „Ein Morgen, ein Mittag, ein Abend in Wien“.
Wenn der Dirigent zur Flöte greift
Der große Run bleibt aus

Der große Run bleibt aus

Bassum - Von Berthold Kollschen. Das Interesse am verkaufsoffenen Sonntag, dem ersten im neuen Jahr, war in Bassum eher verhalten. Der Wintereinbruch, das Schneegestöber und der kalte Wind haben sicher viele potenzielle Kunden davon abgehalten, sich aus der warmen Stube zum Flanieren und Einkaufen in die Innenstadt zu wagen.
Der große Run bleibt aus
Auf dem Weg zur Ganztags-Oberschule

Auf dem Weg zur Ganztags-Oberschule

Twistringen - Von Theo Wilke. Für rund 5,6 Millionen Euro wird der Landkreis die Twistringer Haupt- und Realschule sanieren und erweitern – für den Betrieb einer Oberschule als Ganztagsschule mit Mensa und Küche bis spätestens 1. August 2018. Dies hat der Kreistag vor Weihnachten noch beschlossen.
Auf dem Weg zur Ganztags-Oberschule
Wintereinbruch: Zehn Unfälle mit acht Verletzten

Wintereinbruch: Zehn Unfälle mit acht Verletzten

Landkreis - Schnee und Eis haben die Autofahrer kalt erwischt: Der heftige Wintereinbruch hat am Wochenende im Landkreis Diepholz zu zehn Glätte-Unfällen geführt.
Wintereinbruch: Zehn Unfälle mit acht Verletzten
Latinjazz aus Ostfriesland

Latinjazz aus Ostfriesland

Stuhr - Von Sandra Bischoff. Zum 17. Mal geht Ende Januar das Jazzfest im Stuhrer Rathaus über die Bühne. An insgesamt vier Tagen, vom 28. bis 31. Januar, treten Profis und Nachwuchsmusiker auf. „Während der Sonnabend eher klassisch orientiert ist, spielen am Freitag zwei Bands, die sich stilistisch nicht einordnen lassen“, sagt Organisator Jens Schöwing.
Latinjazz aus Ostfriesland
Viel Schnee in und um Stuhr

Viel Schnee in und um Stuhr

Binnen kürzester Zeit gab es erheblich Schnee in und um Stuhr. Die A1 konnte durch die Räumfahrzeuge nicht freigehalten werden. Einem Pkw wurde dies zum Verhängnis, er krachte bei Stuhr in die Mittelleitplanke.
Viel Schnee in und um Stuhr
Spannende Stücke im Theater

Spannende Stücke im Theater

Diepholz - Der Kulturring Diepholz hat auch im Jahr 2016 sehr spannende Theaterstücke zu bieten.
Spannende Stücke im Theater
Besondere Tradition: Zu Silvester durchs Hunteholz

Besondere Tradition: Zu Silvester durchs Hunteholz

Barnstorf - Von Simone Brauns-Bömermann. Für die Einheimischen ist es das Hunteholz: Das Unterholz, die Hunte und ihr Verlauf. Das ist eben alles da, so lange man denkt. Für Gäste ist es immer wieder spannend, auch im Silvesterregen.
Besondere Tradition: Zu Silvester durchs Hunteholz
Gerade kalt genug für den Glühwein

Gerade kalt genug für den Glühwein

Wachendorf - Von Frank Jaursch. Wenn es um 11 Uhr morgens beim Glockenstuhl in Wachendorf läutet, wissen die Bewohner: Jemand ist gestorben. Läutet es um 18 Uhr, so heißt das: Ein neuer Wachendorfer Bürger ist geboren. Und wenn die Glocke um 14 Uhr erklingt? Dann muss Neujahr sein.
Gerade kalt genug für den Glühwein
Igor hat gute Chancen

Igor hat gute Chancen

Bassum - Von Maik Hanke. Kommt Deutschlands nächster Popstar aus Bassum? Wenn man Igor Barbosa so hört und sieht – kein so abwegiger Gedanke. Der 19-jährige Schüler tritt bei der neuen Staffel der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ an. Wer ihn kennt, rechnet ihm gute Chancen aus, weit zu kommen. Heute Abend zeigt RTL seinen Auftritt im Fernsehen.
Igor hat gute Chancen
„Du warst unser Zuhause“

„Du warst unser Zuhause“

Twistringen - Von Jan Schmidt. Das war’s: Zum letzten Mal haben rund 100 Gäste im Twistringer Kaktus gefeiert. Die Kult-Kneipe ist jetzt Geschichte. Bis in die frühen Morgenstunden ließen die Betreiber, Maik Theißen, Markus Benesch und Heiko Huntemann, die Theke geöffnet.
„Du warst unser Zuhause“
Mit guter Laune ins neue Jahr

Mit guter Laune ins neue Jahr

Brauns-Bömermann - Von Simone. In der Samtgemeinde Rehden entschieden sich rund 500 Silvestergäste für die Version „Winter-Wonderland“ im Partyzelt am Gasspeicher in Rehden, mit Hüttenzauber, Kunstschnee und Winterpalmen. In Wetschen, im Saal des Gasthauses Recker, legten rund 250 Gäste ihre Hawaii-Hemden, Hula-Ketten undBaströcke an, um mit dem Aloha-Spirit in das neue Jahr zu feiern.
Mit guter Laune ins neue Jahr
Muckeliger Warmbadetag in der Weser

Muckeliger Warmbadetag in der Weser

Dreye - Von Heiner Büntemeyer. Für alte Hasen wie Werner Muffler und Jürgen Blankenhagen, die vor vielen Jahren schon am ersten Dreyer Silvesterschwimmen teilgenommen hatten, war es in diesem Jahr tatsächlich ein Warmbadetag mit acht Grad Wassertemperatur und etwa gleicher Lufttemperatur.
Muckeliger Warmbadetag in der Weser
Ein Hund braucht keinen Platz, sondern Bewegung

Ein Hund braucht keinen Platz, sondern Bewegung

Bramstedt - Von Vivian Krause. Stellen Sie sich vor, Sie sind acht bis zehn Stunden in einer Wohnung, ohne Gerüche, ohne Kontakt zur Außenwelt und ohne jegliche Ansprache! Und das auf Lebzeiten. Wäre das nicht ein grauenvolles Dasein?
Ein Hund braucht keinen Platz, sondern Bewegung
Über vier Jahre schon

Über vier Jahre schon

Der etwa neun Jahre alte Labrador-Mix „Willi“ ist seit Juni 2011 im Tierheim Lindern in Sulingen. Bei einer Beschlagnahmung durch das Veterinäramt wurde er mit 66 anderen Hunden aus einem Stall in Engeln (Barsinghausen) befreit. Seine Kumpane wurden vermittelt, Willi leider nicht. Der Labrador war laut Marita Görges, Tierheimleiterin, ein Deckrüde.
Über vier Jahre schon
Ein echter „Buddy“

Ein echter „Buddy“

Der kleine, süße Jack-Russel-Mischling Buddy wartet erstaunlicherweise seit etwa eineinhalb Jahres auf einen neuen Besitzer. Der Vierbeiner braucht besonders viel Aufmerksamkeit und Zeit, um Vertrauen zu seinem neuen Gefährten aufbauen zu können. Seiner ungewissen Vergangenheit scheint es geschuldet zu sein, dass er mit manchen Situationen nicht umgehen kann, sich bedrängt fühlt und dann schnappt oder beißt. „Wir geben den neuen Besitzern Hilfestellung. Auch eine befreundete Hundeschule gibt Tipps und Ratschläge“, so Tierheimleiter Olaf Bock. Der knapp drei Jahre alte weiß-braun-schwarze Abgabehund ist sehr lebhaft und zeigt im Agility und Fleißübungen sein Können.
Ein echter „Buddy“
„Dixi-Klo“ mit illegalen Böllern gesprengt

„Dixi-Klo“ mit illegalen Böllern gesprengt

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Mit guter Stimmung – aber auch mit unschönen Vorkommnissen – verlief der Jahreswechsel in Diepholz. An der Moorstraße wurde an Silvester nicht nur sehr heftig „geböllert“, wie der Feuerwerk-Müll am Neujahrstag dokumentierte, sondern hier sprengten Unbekannte am frühen Abend auch eine mobile Toilette an der Baustelle des neuen Stadtteilladens.
„Dixi-Klo“ mit illegalen Böllern gesprengt
Bunte Überraschungen wieder inklusive

Bunte Überraschungen wieder inklusive

Von Dagmar Voss. Kabarett, Konzerte und Kunst geben sich zwischen den historischen Balken der Wassermühle auch im 26. Jahr von Rüttelschuh ein Stelldichein. Von Januar bis Juni wartet eine bunte Vielfalt von kulturellen Events, sieben musikalische Genüsse, eine Lesung, eine Ausstellung und ein Kabarett auf die Besucher.
Bunte Überraschungen wieder inklusive
15 Jahre ohne zu Hause

15 Jahre ohne zu Hause

Landkreis - Wilson, liebevoll Willi genannt, hat nun seit sage und schreibe 14 Jahren im Tier- und Umweltschutzhof Geißblatt ein zu Hause gefunden. Wilson, ein Stafford Terrier, wurde im Sommer 2001 vom Polizeirevier Barsinghausen als Fundhund aufgegriffen. Nachdem er zunächst im Tierheim Hannover landete, fand er seinen Platz im Tierschutzhof.
15 Jahre ohne zu Hause
Kitty wartet seit 2011

Kitty wartet seit 2011

„Sie genießt die Nähe der Menschen, möchte aber nicht geknuddelt werden“, so beschreibt Tierpflegerin Monique Gawronski die etwa zwölf Jahre alte Kitty. Die Katze ist lieber für sich, Artgenossen und auch Menschen gegenüber aber nicht grundsätzlich abgeneigt.
Kitty wartet seit 2011
Nur ein paar Kracher

Nur ein paar Kracher

Bassum - Von Berthold Kollschen. Am Nachmittag zeigte sich sogar die Sonne. „Das ist nach dem miesen Vormittagswetter nun mit 825 Marschierern ein herausragendes Ergebnis“, stellte Volker Malowitz von den Bassumer Schwerathleten fest. Seit Jahren verbucht er als Zähler jeden fest, der sich am Silvestertag in den Bassumer Stiftsfuhren einfindet.
Nur ein paar Kracher
Klassiker in Welturaufführung dargeboten

Klassiker in Welturaufführung dargeboten

Kirchweyhe - Von Heiner Büntemeyer. Zu Silvester gehört für viele Weyher inzwischen der Besuch des Silversterkonzerts in der Felicianuskirche. Auch am 31. Dezember sorgte das Konzert wieder für ein volles Gotteshaus und Parkplatzprobleme.
Klassiker in Welturaufführung dargeboten
Früher Dienst an den Mitmenschen

Früher Dienst an den Mitmenschen

Traditionell haben Mitglieder der Brinkumer Ahmadiyya-Gemeinde gestern Morgen den Zob von den Überbleibseln des Silvesterfeuerwerks befreit. Wie in jedem Jahr starteten rund 80 Muslime der Gemeinde mit einem Gebet und einem Frühstück, ehe sich dann etwa 30 Aktive daran machten, den Unrat zu beseitigen.
Früher Dienst an den Mitmenschen
Silvesterschwimmen in der Weser

Silvesterschwimmen in der Weser

44 Aktive haben am Morgen des 31. Dezember am 40. Silvesterschwimmen in der Weser teilgenommen. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung dieses Mal von der DLRG Weyhe. Bei relativ warmen Wassertemperaturen von acht Grad Celsius stiegen die Schwimmer am Bollerholz in Riede in den Fluss, um bei relativ gemächlicher Strömung später als erwartet nach eineinhalb Stunden am Dreyer Hafen anzukommen.
Silvesterschwimmen in der Weser
Silvester-Party in Rehden und Diepholz

Silvester-Party in Rehden und Diepholz

In der Samtgemeinde Rehden und in Diepholz feierten zahlreiche Besucher auf verschiedenen Events ins neue Jahr.
Silvester-Party in Rehden und Diepholz
Silvesternacht auf dem Kirchweyher Marktplatz

Silvesternacht auf dem Kirchweyher Marktplatz

Silvesternacht auf dem Kirchweyher Marktplatz
Erneut mehr Teilnehmer

Erneut mehr Teilnehmer

Barenburg - „Hest good mookt“, hieß das Lob der Jogger, die als erste das Ziel erreichten, an Christa Witte. Sie war traditionell für die Ausweisung der Strecke für den traditionellen Silvesterlauf des Turn- und Sportvereins Barenburg verantwortlich.
Erneut mehr Teilnehmer