Ressortarchiv: Landkreis Diepholz

Wechsel in die Praxis

Wechsel in die Praxis

Sulingen - Die Initiative Sulingen hat für Sonntag, 3. April, zum Frühlingsfest gebeten – und damit zum verkaufsoffenen Sonntag. Nicht nur die Sulinger Gewerbetreibenden stecken inmitten der letzten Vorbereitungen, sondern auch Schülerinnen und Schüler der zwölften Klasse der Fachoberschule Wirtschaft des Berufsbildungszentrums Dr. Jürgen Ulderup. Im Zuge des Unterrichtes haben sie mit und für die Mitarbeiter des Schuhhauses Dreisinger an der Georgstraße eine PR-Aktion vorbereitet. Am Sonntag wollen sie die Planungen in die Tat umsetzen.
Wechsel in die Praxis
„Stoppt den Irrsinn des teuren Schilfpolderbaus“

„Stoppt den Irrsinn des teuren Schilfpolderbaus“

Dümmerlohausen/Lembruch - Die Wasseraufbereitung der mit hohen Phosphatfrachten belasteten Hunte soll viel günstiger möglich sein, als durch den nun bereits seit mehr als 30 Jahren geforderten und aktuell in der Planung befindlichen Großschilfpolder am Dümmer. Jedenfalls, wenn es nach Franz Meyer-Holzgräfe aus Damme und Lüder Strahmann aus Barnstorf geht.
„Stoppt den Irrsinn des teuren Schilfpolderbaus“
Schotterpiste könnte noch in diesem Jahr weichen

Schotterpiste könnte noch in diesem Jahr weichen

Dreye - Von Sigi Schritt. Gute Nachricht für Fahrradfahrer, die auf dem Weserdeich unterwegs sind. Stellenweise knirschender Splitt unter den Reifen gehört demnächst der Vergangenheit an. Sowohl die Verwaltung der Wesergemeinde als auch die der Stadtgemeinde Bremen wollen die Schotterpisten befestigten. Das kündigte gestern Bürgermeister Andreas Bovenschulte an.
Schotterpiste könnte noch in diesem Jahr weichen
Neues Nest gefällt einem Storchenpaar

Neues Nest gefällt einem Storchenpaar

Wehrbleck - Monika Langhorst aus Wehrbleck hört Geklapper aus dem Garten. Als sie nachschaut, sitzt ein Storch im Baum. Und noch besser wird die Nachricht, als sich nur kurze Zeit später herausstellt, dass das erst vor kurzem vom Heimatverein Wehrbleck aufgestellte neue Storchennest (wir berichteten) tatsächlich wohl von einem Storchenpaar angenommen wurde. Die Idee, ein neues Storchennest in Wehrbleck aufzustellen, kam einigen aktiven Bürgern des Ortses beim Einsatz bei Ausbesserungsarbeiten am örtlichen Wanderweg. Die Planungen für den aktuellen Standort eines Storchenenstes hatte Dr. Volker Blüml, Weißstorchbeauftragter des NABU Niedersachsen, begleitet. Etwas Farbe gehörte auch dazu – das sollte Störchen als Hinweis gelten, dass das Nest bereits einmal genutzt wurde. Und damit geeignet sei, sich niederzulasse. Der Trick scheint funktioniert zu haben. Nach Jahrzehnten scheinen sich wiedre Störche anzusiedeln. „Wenn die wiederkommen, bauen wir ein zweites Nest“, heißt es erfreut aus Wehrbleck, das auch für Menschen noch Bauplätze in petto hätte.
Neues Nest gefällt einem Storchenpaar
Zuschüsse werden bewilligt

Zuschüsse werden bewilligt

Varrel - Die gute Nachricht: Die Zuschussanträge, die drei Varreler Vereine gestellt haben, hat der Rat der Gemeinde in seiner jüngsten Sitzung am Mittwochabend allesamt prositiv beschieden.
Zuschüsse werden bewilligt
Eine gute Tat für den Beginn

Eine gute Tat für den Beginn

Ristedt - Heute wird es richtig ernst für das Landhaus Ristedt: Die Betreiber Kim Skrotzki aus Großheide und Daniel Gerdes aus Aurich feiern für ihre Gaststätte im ehemaligen Gasthaus Cordes die offizielle Eröffnung. Ein Grillen inklusive Bierwagen wollen sie ab 10 Uhr veranstalten. Die Besonderheit: Der gesamte Erlös geht an das Kinderhospiz Löwenherz. „Damit tun wir gleich etwas Gutes“, erzählt Kim Skrotzki.
Eine gute Tat für den Beginn
„Wir wollen auch auf Schleichwegen kontrollieren“

„Wir wollen auch auf Schleichwegen kontrollieren“

Syke - Acht Personen sind im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen im Bereich des Polizeikommissariats Syke ums Leben gekommen. „Das sind natürlich schon acht zuviel“, sagt Polizeirat Andreas Kunath, Leiter des Kommissariats, bedauernd. Die recht hohe Zahl an getöteten Verkehrsteilnehmern wirft einen Schatten auf die Unfallbilanz für das Jahr 2015. Darüber hinaus aber hat Kunath durchaus Belege, dass das neue Konzept der Polizei Wirkung zeigt.
„Wir wollen auch auf Schleichwegen kontrollieren“
Chronik nimmt wieder Fahrt auf

Chronik nimmt wieder Fahrt auf

Scharringhausen - Die schöpferische Pause ist beendet: Die Mitglieder des Arbeitskreises „Dorfchronik Scharringhausen“ kehren mit frischer Motivation zurück an die Arbeit an der Aufzeichnung der Dorfgeschichte. „Wir möchten am kommenden Sonntag, 3. April, um 15 Uhr im Schützenhaus in Scharringhausen für alle interessierten Einwohner einen Informationsnachmittag veranstalten“, lautet die Einladung an die Bürger, mitzuhelfen.
Chronik nimmt wieder Fahrt auf
In 20 Jahren von zwölf auf 450 Mitarbeiter gewachsen

In 20 Jahren von zwölf auf 450 Mitarbeiter gewachsen

Diepholz/Damme - Genau 20 Jahre ist es her: Die Lemförder (heute ZF Friedrichshafen AG) strukturierte 1996 ihre Logistikaktivitäten um und gründete die Gesellschaft Lemförder Logistik GmbH (kurz: LemLog).
In 20 Jahren von zwölf auf 450 Mitarbeiter gewachsen
Keine Zeit für Langeweile

Keine Zeit für Langeweile

Br.-Vilsen - Von Anne Schmidtke. „Die Kultur liegt mir am Herzen“, sagt Jutta Filikowski vom „TourismusService“ Bruchhausen-Vilsen. Die 64-Jährige hat heute ihren letzten Arbeitstag. Sie geht am 1. April in Rente. Die engagierte Sykerin bleibt der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen aber treu. „Ich bin weiterhin als Geschäftsführerin für den Kultur- und Kunstverein im Einsatz, komme also auch in Zukunft immer mal ins Rathaus, zum Beispiel um Eintrittskarten zu drucken oder Post zu verschicken. Daher gibt es auch keine große Abschiedsparty“, sagt Filikowski, die morgen ihren 65. Geburtstag feiert.
Keine Zeit für Langeweile
Sprungkraft, Typ und Manier sind gefragt

Sprungkraft, Typ und Manier sind gefragt

Bassum - Zum sechsten Freudenberger Freispringwettbewerb lädt der Pferdezuchtverein (PZV) für Sonntag, 10. April, ab 10 Uhr in die Reithalle in Wiebusch ein. Der Eintritt ist frei.
Sprungkraft, Typ und Manier sind gefragt

Von der Schlosserwerkstatt zum Global Player

Bassum - Von der einfachen Schlosserwerkstatt zum Global Player – eine unternehmerische Erfolgsgeschichte feiert Geburtstag: Seit 30 Jahren existiert die KMH-Kammann Metallbau GmbH und blickt dabei auf eine innovative und von einer gesunden Expansion geprägte Historie zurück.
Von der Schlosserwerkstatt zum Global Player
Verkehrsüberwachung aus 40 Metern Höhe

Verkehrsüberwachung aus 40 Metern Höhe

Gr. Mackenstedt - Von Sandra Bischoff. Der rot-weiße Mast an der Autobahn 1 und der Abfahrt Dreieck Stuhr gibt Rätsel auf. Es sei ein neuer Funkmast, mutmaßten bereits einige Stuhrer. Falsch, sagt Ralf Burdorf von der Autobahnpolizei Ahlhorn. Der mit einer Kamera an der Spitze ausgestattete 40 Meter hohe Turm diene der Verkehrsüberwachung.
Verkehrsüberwachung aus 40 Metern Höhe
Unternehmer wettern gegen Erhöhung

Unternehmer wettern gegen Erhöhung

Stuhr - Von Andreas Hapke. Zu einem Austausch über die Finanzen der Gemeinde hatte die Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (Isu) den Bürgermeister Niels Thomsen, die Vorsitzenden der Ratsfraktionen und die Mitglieder aller Stuhrer Werbegemeinschaften eingeladen. In Anlehnung an die regelmäßigen Treffen der Isu sprach Moderator Volker Twachtmann von einem „Sonderdämmerschoppen“. Er glich einem Fußballspiel, das erst nach einer halben Stunde Fahrt aufnimmt. Dann aber ging es vor beiden Toren turbulent zu.
Unternehmer wettern gegen Erhöhung
Kollision mit Lastwagen

Kollision mit Lastwagen

Barver - Ein 55-jähriger Autofahrer aus Sulingen bog am Mittwoch von einem Tankstellengelände in Barver auf die Bundesstraße 214 in Richtung Sulingen ab.
Kollision mit Lastwagen
Rollerbesitzer bringt Dieb zu Fall

Rollerbesitzer bringt Dieb zu Fall

Lembruch - Ein 30-Jähriger aus Marl scheiterte am Mittwoch bei dem Versuch, einen 125er-Roller, der von dessen Besitzer gerade an der „Große Straße“ in Lembruch abgestellt worden war, zu stehlen.
Rollerbesitzer bringt Dieb zu Fall
Wagenfeld reagiert auf veränderte Elternnachfrage

Wagenfeld reagiert auf veränderte Elternnachfrage

Wagenfeld - „Der heutige Tag, und da spreche ich besonders unsere Elternvertreterin an, ist ein guter Tag für Kinder und Familien. Er zeigt, wie ernst es der Gemeinde Wagenfeld ist, Kinder zu fördern und Eltern dabei zu unterstützen, Beruf und Familie zu vereinbaren.“ Dies betonte Wagenfelds Bürgermeister Matthias Kreye gestern Morgen bei der Grundsteinlegung für den Krippenneubau.
Wagenfeld reagiert auf veränderte Elternnachfrage
Helm, Rock und Kniebundhose vom Vater

Helm, Rock und Kniebundhose vom Vater

Neubruchhausen - Vor nunmehr 70 Jahren wurde Heinz Wahle Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Neubruchhausen. Der Jubilar war damals 16 Jahre alt und hätte nach heutigen Maßstäben zunächst noch zwei Jahre die Jugendfeuerwehr besuchen müssen, die es aber 1946 noch nicht gab. Allerdings hatten die Briten als Besatzungsmacht ein Jahr nach Kriegsende die Wiedergründung der Feuerwehren gestattet, wo jede helfende Hand willkommen war. Und weil es im Haus Wahle hieß: „Wi hebbt eegen Kram, du mösst inne Füerwehr“, schloss er sich der Feuerwehr an.
Helm, Rock und Kniebundhose vom Vater
Dankeschön-Konzert für die Ehrentafel

Dankeschön-Konzert für die Ehrentafel

Drebber  - Die „3. Drebber Musiktage“ beginnen gleich mit einem musikalischen Höhepunkt. Gunnar Harms, Konzertmeister und erster Violinist des weit über die Grenzen Deutschlands bekannten Leipziger Gewandhausorchesters, tritt am Sonnabend, 9. April, ab 19 Uhr in der Jacobikirche auf. Dabei wird er von seinem Vater Hans-Martin Harms, seines Zeichens Kantor in Lage, an der Orgel begleitet.
Dankeschön-Konzert für die Ehrentafel
Fahranfänger rast mit 185 km/h über B51

Fahranfänger rast mit 185 km/h über B51

Twistringen - Die Polizei hat am Mittwochabend zwischen Barnstorf und Borwede einen 19 Jahre alten Fahranfänger erwischt, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Bundestraße 51 unterwegs war.
Fahranfänger rast mit 185 km/h über B51
Mit Werkzeug hart am Wind

Mit Werkzeug hart am Wind

Bruchhausen-Vilsen - „Man muss sensibel sein für den Wind und man muss sensibel sein für die alte Technik“, gab Rüdiger Heßling (68) als Vorsitzender der Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen den neun Teilnehmern mit auf den Weg. Sie lassen sich im mittlerweile elften Lehrgang der Volkshochschule des Landkreises Diepholz zum freiwilligen Müller ausbilden.
Mit Werkzeug hart am Wind
Heimat: Ein Ort oder ein Gefühl?

Heimat: Ein Ort oder ein Gefühl?

Barnstorf - Insgesamt 33 junge Menschen aus dem Landkreis Diepholz beteiligten sich am Oster-Sprachcamp, das zum zweiten Mal im Welthaus in Barnstorf stattfindet. Die Flüchtlinge und Migranten sind zwischen 14 und 19 Jahre alt, viele sind erst seit kurzem in Deutschland. In einem fremden Land, fern von ihrer Heimat. Aber was ist eigentlich Heimat? Dieser Frage gehen die Teilnehmer während ihrer zweiwöchigen Arbeit auf den Grund.
Heimat: Ein Ort oder ein Gefühl?
20. Namenlose Tage: Große Stars und großer Spieltrieb

20. Namenlose Tage: Große Stars und großer Spieltrieb

Syke - Von Frank Jaursch. Von der fixen Idee einiger Rollenspielfans zu einer renommierten Veranstaltung: Seit der ersten Ausgabe der Namenlosen Tage (NT) ist viel passiert. Geblieben ist die Idee, in Syke ein mehrtägiges Event für Spiel-Enthusiasten auf die Beine zu stellen. Am kommenden Wochenende steigt die 20. Ausgabe des 48-Stunden-Events im Jugendhaus am Lindhof. Und die hat beste Aussichten, die größte und vielleicht beste Ausgabe der NT-Geschichte zu werden.
20. Namenlose Tage: Große Stars und großer Spieltrieb
Häuslinge sind das Thema

Häuslinge sind das Thema

Lindern - Nicht alle kleinen, alten Häuschen in der Ortschaft Lindern seien Häuslingshäuser. Das habe der Arbeitskreis Dorfgeschichte im Rahmen der Recherchen für das Projekt „Häuslinge“ des Kreisheimatbundes festgestellt, erklärt Irma Gerdes.
Häuslinge sind das Thema
Es mangelt noch an Wärme

Es mangelt noch an Wärme

Kirchdorf - Wann die Spargelernte beginnt, bestimmen Temperatur und Sonnenschein. Beide machen sich allerdings derzeit eher klein und rar in der Samtgemeinde Kirchdorf. Und dennoch: „Die ersten Stangen sind bereits geerntet“, heißt es auf dem Spargel- und Beerenhof Thiermann in Scharringhausen.
Es mangelt noch an Wärme
Philharmonie NordWest gastiert

Philharmonie NordWest gastiert

Sulingen - Auf dem Programm stehen in diesem Frühjahr Werke von Johannes Brahms, die Sinfonie Nr. 3 und sein einziges Violinkonzert. „Es ist uns eine Freude, in der schönen Akustik des Sulinger Stadttheaters musizieren zu dürfen“, freut sich Orchesterchef Ulrich Semrau auf das Gastspiel der Klassischen Philharmonie NordWest. Das wird für Samstag, 9. April, um 19.30 Uhr angekündigt. Die Klassische Philharmonie NordWest konnte zum wiederholten Male Anette Behr-König als Solistin für dieses Projekt gewinnen. Sie ist seit 1994 Konzertmeisterin der Bremer Philharmoniker und gewann schon als junge Künstlerin diverse Preise und Auszeichnungen, unter anderem einen Sonderpreis des deutschen Musikwettbewerbs. „Eine Geigerin von solch internationalem Niveau ist ein Garant für eine musikalisch und künstlerisch anspruchsvolle Interpretation des Violinkonzerts von Brahms, das zu den bekanntesten Solokonzerten zählt“, erklärt Semrau. Seine dritte Sinfonie schrieb Brahms im Alter von 50 Jahren.
Philharmonie NordWest gastiert
Beruflich hatte er schon mit Heidi Kabel zu tun

Beruflich hatte er schon mit Heidi Kabel zu tun

Sulingen - 36 Jahre war Dieter Osterholz Betriebselektriker der Stadt Sulingen. „Immer engagiert, einsatzfreudig und zuverlässig – zu jeder Uhrzeit: Wenn im Hallenbad früh morgens das ‚Steuerpanel‘ zusammengeklappt ist, sage ich mal laienhaft, warst du sofort zur Stelle“, würdigte Bürgermeister Dirk Rauschkolb Osterholz’ Wirken im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus: Der 63-Jährige tritt nun seinen Ruhestand an. Mit Dieter Osterholz verliere die Stadt einen pflichtbewussten Mitarbeiter, „darum bedauern wir in der Verwaltung es auch ein bisschen, dass dieser Tag gekommen ist.“
Beruflich hatte er schon mit Heidi Kabel zu tun
Anmeldung für neuen Gildecup

Anmeldung für neuen Gildecup

wildeshausen - Wer wird Nachfolger der „Pfingstkings“ beim 12. Wildeshauser Gildecup? Diese Frage wird zwar erst am 14. Mai am Tag vor dem offiziellen Gildefestauftakt geklärt, wer an dem Fußballturnier im Krandel teilnimmt, entscheidet sich jedoch bereits am Sonntag, 3. April, ab 18 Uhr innerhalb weniger Sekunden. Exakt um diese Uhrzeit öffnet der Gildeclub „Die Fracktion“ auf ihrer Facebookseite wieder das Anmeldetürchen und dürfte es aller Voraussicht nach schon kurz darauf wieder schließen, weil das Teilnehmerfeld mit 24 Teams komplett ist.
Anmeldung für neuen Gildecup
400 Euro an THW-Jugend

400 Euro an THW-Jugend

Twistringen/Mörsen - Zum neunten Mal veranstaltete Karl-Heinz Stephan am vierten Adventswochenende seinen kleinen Weihnachtsmarkt. Ihm zur Seite standen die Jugendlichen, Betreuer und Eltern der Jugend des THW Bassum.
400 Euro an THW-Jugend
Bescheiden und gerecht in einer Person

Bescheiden und gerecht in einer Person

Bassum/Rahden - Wilhelm Krüger, Bassums ehemaliger Stadtdirektor, ist am 29. März 2016 im Alter von 92 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit gestorben.
Bescheiden und gerecht in einer Person
„Neue Musik, komplexe Rhythmen“

„Neue Musik, komplexe Rhythmen“

Varrel - Die Ergebnisse seines Osterprojekts präsentiert das Landesjugendorchester Bremen am Sonntag, 3. April, in der Varreler Gutsscheune. Der Auftritt beginnt um 16 Uhr und bildet den Abschluss einer Konzertreise, die das Ensemble bereits nach Hambergen, Bremen und Leer geführt hat.
„Neue Musik, komplexe Rhythmen“
Mehr Sicherheit für Fußgänger an der Stuhrer Landstraße

Mehr Sicherheit für Fußgänger an der Stuhrer Landstraße

Stuhr - Der Einmündungsbereich Stuhrer Landstraße/Schützenstraße soll in absehbarer Zeit ausgebaut werden. Grund: In der Kurve reicht der Platz für die Begegnung zweier Lastkraftwagen nicht aus. Träger des Vorhabens ist die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Wann genau die Arbeiten über die Bühne gehen, steht noch nicht fest.
Mehr Sicherheit für Fußgänger an der Stuhrer Landstraße
„Ort der Erinnerung schaffen“

„Ort der Erinnerung schaffen“

Stuhr - Von Andreas Hapke. Schalen mit verblühtem Grabschmuck, kaputte Laternen, vergessene Gießkannen – so sehen die Plätze vor den anonymen Gräberfeldern in Stuhr häufig aus. Doch damit soll bald Schluss sein. Die Gemeinde macht jetzt mit Schildern darauf aufmerksam, dass derartige Gegenstände dort nichts zu suchen haben.
„Ort der Erinnerung schaffen“
New Orleans à la Louis Armstrong

New Orleans à la Louis Armstrong

Kirchweyhe - Freunde von Dixieland und Oldtime-Jazz kommen am Sonntag, 17. April, wieder auf ihre Kosten. Reinhard Röhrbein lädt von 11 bis 15 Uhr zum elften Wohltätigkeits-Frühschoppen in die „Alte Destille“ an der Bahnhofstraße ein. Auf der kleinen Bühne baut sich dann die „Southland New Orleans Jazz Band“ auf. Die sechs Hamburger spielen laut Ankündigung authentischen New-Orleans-Stil nach Art von Louis Armstrong live und handgemacht.
New Orleans à la Louis Armstrong
Vorarbeiten für die Leester Straßenbahn-Wendeschleife

Vorarbeiten für die Leester Straßenbahn-Wendeschleife

Weyhe - Von Sigi Schritt. Wie ist der Baugrund? Ist er für das Vorhaben stabil? Diese Fragen müssen Bauherren stets klären, damit sie am Ende ein stabiles Gebäude errichten. Was für Häuser gilt, gilt auch für Gleisbauarbeiten der Eisenbahn.
Vorarbeiten für die Leester Straßenbahn-Wendeschleife
Verstärkte Nachwuchsarbeit führt zu sportlichem Erfolg

Verstärkte Nachwuchsarbeit führt zu sportlichem Erfolg

Diepholz - Mit knapp 20 Mitgliedern war die Jahreshauptversammlung des Reitclubs Donstorf-Drentwede schwach besucht.
Verstärkte Nachwuchsarbeit führt zu sportlichem Erfolg
„Rumpelstrecke“ der Bahnhofstraße Thema in Bauausschusssitzung

„Rumpelstrecke“ der Bahnhofstraße Thema in Bauausschusssitzung

Weyhe - Von Philipp Köster. Reichlich Gesprächsstoff dürften die Themen der Bauausschusssitzung am Dienstag, 5. April, um 18.30 Uhr im Ratssaal bieten.
„Rumpelstrecke“ der Bahnhofstraße Thema in Bauausschusssitzung
Mit historischer Technik über den Acker

Mit historischer Technik über den Acker

Rund um die Mehrzweckhalle in Barver tuckern am Wochenende wieder die Oldtimer. Der „Barver Frühschoppen Club“ (BFC) lädt zur zwölften Auflage des „Oldtimer Pflügen“ ein. Die Besucher dürfen sich erneut auf Technik aus Uropas Zeiten bis hin zu modernster landwirtschaftlicher Hochtechnologie freuen. Beginn am Samstag, 2. April, ist um 11.30 Uhr mit einem plattdeutschen Gottesdienst im Festzelt. Dieser wird von Prädikant Johannes Rathjen aus Drebber gehalten. Ab 12.30 Uhr geht’s dem Acker an den Kragen. Pferdegespanne und Traktoren werden unter den strengen Blicken der Wettbewerbsrichter versuchen, möglichst gerade und saubere Furchen zu ziehen. Am Nachmittag wird den Besuchern eine Kaffeetafel angeboten. Nach der Siegerehrung, die für 19 Uhr geplant ist, laden die Verantwortlichen zum gemütlichen Fachsimpeln bei der After-Work- Party mit dem „Musik Team Stemwede“ ein. Für Kurzentschlossene, die sich an dem Spektakel noch beteiligen möchten, steht ab sofort die Infohotline, erreichbar unter Telefon 0171/5494489, zur Verfügung. Noch werden Anmeldungen für die beliebte Veranstaltung angenommen.
Mit historischer Technik über den Acker
Freude über aktive Jugend

Freude über aktive Jugend

Lemförde - „Wir sind erst im zweiten Jahr dabei und haben jetzt schon 18 Mitglieder. In diesem Jahr möchten wir auch erstmals bei den Jugendrotkreuz-Wettbewerben in Sulingen mitmachen.
Freude über aktive Jugend
Immer wieder „Ja“ zum Leben sagen

Immer wieder „Ja“ zum Leben sagen

Wagenfeld - Ein langes Leben hält immer wieder Überraschungen parat, ein als Paar geführtes Leben auch, aber da teilt man Freude und Leid. Elfriede und Eduard Schuchard aus Wagenfeld, stehen sich seit 70 Jahren zur Seite und feierten am 29. März ihre Gnaden-Hochzeit.
Immer wieder „Ja“ zum Leben sagen
„Irgendwann haben wir die Caféteria gefunden“

„Irgendwann haben wir die Caféteria gefunden“

Schmalförden - Von Thorsten Hengst. Das Duo Simon & Jan sammelt förmlich Preise: 2014 erhielten die beiden Oldenburger den Nachwuchspreis des renommierten Bonner Prix Pantheon. Erst Mitte Februar wurde den Liedermachern in Mainz der Deutsche Kleinkunstpreis (Förderpreis) überreicht und im September gibt es den Bayerischen Kabarettpreis 2016 in der Sparte Musik noch oben drauf.
„Irgendwann haben wir die Caféteria gefunden“
Osterfeuer „An der Eyter“

Osterfeuer „An der Eyter“

Der Schützenverein Bruchhausen-Vilsen startete das gut besuchte Osterfeuer „An der Eyter“ 2016. Im Jahr 2014 hatte die Siedlergemeinschaft das Osterfeuer letztmalig dort veranstaltet und die Mitglieder des Schützenvereines wollten diese Tradition fortführen. Am Ostersonnabend um 19 Uhr wurde das Feuer entzündet, natürlich mit genügend Getränken und Bratwürsten für die zahlreichen Besucher.
Osterfeuer „An der Eyter“
Störung kann tödlich sein

Störung kann tödlich sein

Landkreis Diepholz - Von Ulf Kaack. Am 1. April ist es soweit: die Brut- und Setzzeiten des heimischen Wildes beginnen offiziell. Für Hunde bedeutet dies einen gesetzlich verankerten Leinenzwang in der freien Natur bis zum 15. Juli. Dr. Hans-Jürgen Hamann ist promovierter Biologe und Vorsitzender der Jägerschaft Syke. Er erläutert, warum es dazu keine Alternative gibt.
Störung kann tödlich sein
Umsatz auf Rekordniveau

Umsatz auf Rekordniveau

Syke - Der Dienstag als Schließtag hat sich bewährt. Dieses Fazit zieht die Leiterin der Syker Stadtbibliothek Jutta Behrens ein knappes halbes Jahr nach der Umstellung der Öffnungszeiten. Seit dem 1. Oktober ist die Bibliothek dienstags für die öffentliche Ausleihe geschlossen.
Umsatz auf Rekordniveau
„Wir haben kein Rechtsextremismus-Problem“

„Wir haben kein Rechtsextremismus-Problem“

Bruchhausen-Vilsen - Ein Beitrag auf der Facebookseite „Bruchhausen-Vilsen. Früher und heute“ sorgte am Ostermontag für Erstaunen in der Samtgemeinde. Dort stand: „Am 10. Dezember 2015 gab es einen Angriff auf ein von Flüchtlingen bewohntes Haus in Bruchhausen-Vilsen. Die Polizei ermittelt wegen ,politisch motivierter Kriminalität – rechts‘.“ Ein Administrator der Seite „Bruchhausen-Vilsen. Früher und heute“ hat den Beitrag inzwischen gelöscht.
„Wir haben kein Rechtsextremismus-Problem“
„Es gibt kein Netz und keinen doppelten Boden“

„Es gibt kein Netz und keinen doppelten Boden“

Weyhe - Von Sigi Schritt. „Ich freue mich auf einen schönen Kampfabend in Weyhe“, sagt Walter Hahn. Seinen Fans im In- und Ausland ist der 28-Jährige eher unter seinem Künstlernamen „Big Daddy Walter“ ein Begriff. Der Österreicher steigt zusammen mit weiteren Größen der internationalen Catching-Szene am Sonnabend, 9. April, im Sportcenter Dassbeck in den Ring. Für diesen Tag macht die „Westside Xtreme Wrestling“-Show (wXw) bereits zum fünften Mal Station in der Wesergemeinde.
„Es gibt kein Netz und keinen doppelten Boden“
Die Roller ihres Lebens

Die Roller ihres Lebens

Twistringen - Und plötzlich war ein Auto weg. Vor dieser Situation standen Doris Schierholz und Kurt Spiekermann nach einem nicht ganz planmäßig abgelaufenen Termin beim TÜV. Da ahnten sie noch nicht, dass das der Grund sein würde, aus dem sie heute im Mittelpunkt einer kleinen überregionalen Fan-Szene stehen.
Die Roller ihres Lebens
Seelsorge: Ein Feld mit vielen Facetten

Seelsorge: Ein Feld mit vielen Facetten

Diepholz/Sulingen - Seelsorge ist ein Feld mit vielen Facetten. Darum machte der Konvent des Kirchenkreises Diepholz das Thema drei Tage lang zum Mittelpunkt seiner diesjährigen Tagung in der Evangelischen Heimvolkshochschule Loccum.
Seelsorge: Ein Feld mit vielen Facetten
Volksfest, Traktoren und Rock'n'Roll

Volksfest, Traktoren und Rock'n'Roll

Wedehorn - Historische Traktoren und Landtechnik stehen am 9. und 10. Juli in Wedehorn im Fokus. Zum siebten Mal lädt der Heimatverein in Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr zum Treckertreffen ein. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.
Volksfest, Traktoren und Rock'n'Roll
140 Jahre – und kein bisschen greise

140 Jahre – und kein bisschen greise

Leeste - „Bei uns ist vieles grenzenlos“, sagt Birgitta Ziesecke, Vorsitzende der Chorvereinigung Leeste, und verweist auf das geplante gleichnamige Konzert am Sonnabend, 10. September, im Kulturforum der KGS in Leeste. Sie erklärt: „Ob jung oder älter – bei uns kann jeder mitmachen, der Spaß und Freude am Gesang hat. Auch unser Repertoire ist ,grenzenlos‘.“ So sei das Ensemble offen gegenüber verschiedenen Musikrichtungen, und das solle sich im Konzertprogramm widerspiegeln: Die Chorvereinigung interpretiert Lieder aus dem klassischen (Mozart) und kirchlichen Bereich, ebenso Pop- (Abba), Filmmusik und internationale Lieder. „Sprachlich sind wir breit aufgestellt. Wir singen außer auf Deutsch, in norwegischer, lettischer und englischer Sprache und op Platt“, sagt Ziesecke.
140 Jahre – und kein bisschen greise