Ressortarchiv: Landkreis Diepholz

Rapper Kollegah im Luma Diepholz

Rapper Kollegah im Luma Diepholz

Gelungener Auftritt am Freitag: Deutschlands derzeit angesagtester Rapper Kollegah brachte das Luma zum Beben.
Rapper Kollegah im Luma Diepholz
Kollegah bringt das Luma zum Beben

Kollegah bringt das Luma zum Beben

Diepholz - Er gilt als unumstrittener Punchline-Rapper Nummer eins: Kollegah ist der zur Zeit Deutschlands angesagtester Rapper.
Kollegah bringt das Luma zum Beben
BASF steigert Umsatz am Standort Lemförde leicht

BASF steigert Umsatz am Standort Lemförde leicht

Lemförde - Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die BASF Polyurethanes in Lemförde trotz eines herausfordernden Marktumfeldes einen Umsatz von mehr als 2,3 Milliarden Euro€. Dies entspricht einer leichten Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich von 1411 auf 1442 Beschäftigte.
BASF steigert Umsatz am Standort Lemförde leicht
Von Kaffee und Vertrauen

Von Kaffee und Vertrauen

Syke - Von Aline Knake. Damit hatte Johannes Huljus, nicht gerechnet: „Für so viele Leute reicht unser Spieker gar nicht. Wir müssen wohl bald einen neuen kaufen“, scherzt der Vorsitzende des Vereins „Rund ums Syker Rathaus“angesichts der vielen Besucher, die in der Alten Posthalterei in Syke zusammenkamen.
Von Kaffee und Vertrauen
Wechselvolle Lebensreise durch Europa

Wechselvolle Lebensreise durch Europa

Kirchdorf - „Ich bin ein Europäer, der ganz zufällig einen britischen Pass hat.“ Mit diesen Worten leitete Anthony Hitchcock im Kirchdorfer Dorfgemeinschaftshaus den Bericht über sein Leben in verschiedenen Ländern Europas ein, den er auf Einladung der VHS und der Europa-Union gab. Einleitend berichtete Gerhard Thiel, Kreisvorsitzender der Europa-Union, über Entstehung und Ziele dieser Vereinigung. Seine Wanderlust und seine Liebe zur Musik habe er wohl von seinen Eltern geerbt, sagte Hitchcock: Sein Vater war ein Seemann und seine Mutter Pianistin, die hauptsächlich in Kinos als musikalische Begleiterin in Stummfilmaufführungen spielte. In den 60er Jahren ging Hitchcock das erste Mal ins Ausland: Als Angehöriger der Royal Air Force nach Gütersloh, wo er seine spätere Frau kennenlernte. Die standesamtliche Trauung fand in Wales statt, die kirchliche in Ströhen, die Geburtsorte der drei Kinder liegen in England und Deutschland. Nach der Militärzeit arbeitete Hitchcock bei VFW Focke in Bremen, zwischendurch auch in Ottobrunn in Bayern, wo er sich an die Bezeichnung „Saupreuß, englischer!“ erinnert. Die Familie zog 1976 nach Toulouse, wo er bis zu seinem Ruhestand 2004 arbeitete. Seit 2006 lebt das Ehepaar Hitchcock in Kirchdorf. „Europa hat sich entwickelt“, sagt Hitchcock, wenn er zurückblickt, was er früher alles für die Erlangung einer Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung in einem anderen europäischen Land anstellen musste. Und auch das Reisen innerhalb der Europäischen Union wurde dank des Schengen-Abkommens einfacher. Aber der Referent blickt recht pessimistisch in die Zukunft. Er traut den derzeit verantwortlichen Politikern nicht zu, die anstehenden Probleme zu lösen.
Wechselvolle Lebensreise durch Europa
„Mit dieser Lösung können wir leben“

„Mit dieser Lösung können wir leben“

Rehden - Nein, über der Gastwirtschaft von Hermann Schwierking stiegen Donnerstagabend keine weißen Rauchwolken in den Himmel, die – wie bei der Wahl des Papstes – signalisiert hätten: Wir haben einen neuen Vorsitzenden.
„Mit dieser Lösung können wir leben“
Mit Kutsche in den Ruhestand

Mit Kutsche in den Ruhestand

Ströhen/Wagenfeld - „Ich muss doch noch zwei Stunden arbeiten!“ Dieses Veto Gertrud Boldts ließen die Schüler der Grundschule Ströhen am Donnerstag ebenso wenig gelten wie ihre Lehrer. Für den vorletzten Arbeitstag hatten sich alle etwas ganz besonderes ausgedacht, um der beliebten Schulsekretärin den Wechsel in den Ruhestand unvergessen zu machen. Mit der Ponykutsche ging es für die 63-Jährige, begleitet von allen Schülern, frühzeitig „ab nach Hause“. Doch zuvor hielt der Tag noch weitere Überraschungen bereit.
Mit Kutsche in den Ruhestand
Brückenbau, Rodelberg und Siegerplätze

Brückenbau, Rodelberg und Siegerplätze

Heiligenloh - Von Charlotte Wolframm. „Wie sähe Heiligenloh heute aus, wenn es den Verkehrs- und Verschönerungsverein nicht gäbe?“ – Eine berechtigte Frage, die Vorsitzender Jürgen Heitböhn bei der Jahresversammlung im Dorfgemeinschaftshaus stellte. Der Verein wird in diesem Jahr 50 – und hat das Ortsbild entscheidend geprägt.
Brückenbau, Rodelberg und Siegerplätze
Box auf Box

Box auf Box

Martfeld - Von Andree Wächter. Das Baugebiet Alter Kamp in Martfeld füllt sich. Inzwischen stehen dort mehrere architektonische Hingucker. Ein weiterer wurde in dieser Woche aufgestellt. Bauherr Reiner Janßen verwirklicht seinen Traum vom Eigenheim aus Hochseecontainern. Vier 40-Fuß- und ein 20-Fuß-Container werden jetzt zu Büro, Küche und Wohnzimmer umgebaut. Zur Erklärung: Ein 40-Fuß-Container hat eine Länge von 12,192 Metern.
Box auf Box
Wer kriegt wieviel?

Wer kriegt wieviel?

Wehrbleck - Nein, einfach so rückt der Gemeinderat Wehrbleck Gelder nicht raus. Aber ein Maß wird nicht so recht sichtbar. In seiner jüngsten Sitzung votierte das Gremium etwa einstimmig dafür, dem Schützenverein Strange-Buchhorst 500 Euro als Zuschuss zu gewähren.
Wer kriegt wieviel?
Bald mit „Diner“ unterwegs

Bald mit „Diner“ unterwegs

Von Heiner BüntemeyerBASSUMVon März bis Ende Dezember dauert bei Schaustellern eine Saison. In dieser Zeit reisen sie mit ihren Fahrgeschäften, Buden und Ständen von einem Markt zum nächsten. Da bleibt nur wenig Zeit zum Luftholen. In zahlreichen Familien kämen bei dieser beruflichen Hektik die Kinder oft zu kurz. Bei Schaustellern ist das anders: Sie leben mit ihren Kindern, die in den Betrieb hineinwachsen und überall dabei sind. Das Leben im gemütlich eingerichteten Wohnwagen schweißt die Familie zusammen.
Bald mit „Diner“ unterwegs
Betreten erlaubt

Betreten erlaubt

Stuhr - Von Andreas Hapke. Zwei Jugendtreffs, 60 Spiel- und Bolzplätze, sieben Schulhöfe, Kleinspielfelder, zwei Schutzhütten und zehn öffentliche Treffpunkte: Für den Nachwuchs hält die Gemeinde allerlei Freizeitangebote vor. Die wenigsten davon seien jedoch attraktiv für Jugendliche, hat Streetworker Holger Katenkamp gestern beim sechsten Fachtag Prävention im Ratssaal festgestellt.
Betreten erlaubt
Grundschul-Umbau: Neue Lösung heller–und günstiger?

Grundschul-Umbau: Neue Lösung heller–und günstiger?

Syke - Von Frank Jaursch. Warum hat die Stadt beim bevorstehenden Umbau der Grundschule am Lindhof den Partner gewechselt? Bei der Sitzung des Schulausschusses am Donnerstagabend gab Sykes Erster Stadtrat Thomas Kuchem eine anschauliche Antwort auf diese Frage. Er zeigte die Präsentation, mit der sich die Bietergemeinschaft GME/GSP letztlich erfolgreich für den Auftrag bewarb. Dabei wurden einige Visionen und Konzepte für die Syker Grundschule sichtbar.
Grundschul-Umbau: Neue Lösung heller–und günstiger?
Neubau 2016 bezugsfertig

Neubau 2016 bezugsfertig

Diepholz - Der jetzige Stadtteilladen an der Moorstraße wird im August abgerissen, im Oktober beginnt dann der Neubau. Im zweiten Quartal 2016 sollen Mitarbeiter der städtischen Jugendarbeit und der Stadtteilladen dort einziehen.
Neubau 2016 bezugsfertig
Polizei nimmt Ermittlungen auf

Polizei nimmt Ermittlungen auf

Sulingen - Die Beamten des Polizeikommissariats Sulingen haben die Ermittlungen aufgenommen: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hatten sich unbekannte Täter in Sulingen und in Kirchdorf an drei Fahrzeugen zu schaffen gemacht. Ob die Taten in einem Zusammenhang stehen, lassen die Beamten offen.
Polizei nimmt Ermittlungen auf
Täter lassen Wechselgeld mitgehen

Täter lassen Wechselgeld mitgehen

Sulingen - Unbekannte brachen in der Nacht zu gestern, in der Zeit zwischen 21 Uhr am Donnerstag und 7
Täter lassen Wechselgeld mitgehen
Beute: Schmuck und eine Münze

Beute: Schmuck und eine Münze

Stadt - Schmuck und eine Silbermünze entwendeten Unbekannte am Donnerstag in der Zeit zwischen 18
Beute: Schmuck und eine Münze
Rathausmarkt nun kahler

Rathausmarkt nun kahler

Diepholz - Der Rathausmarkt präsentiert sich seit gestern Vormittag kahler: Neun der 23 Stieleichen hat der städtische Bauhof abgeholzt. Damit wird zumindest teilweise ein Problem beseitigt, das im Sommer auftritt: Ein klebriger und bei Regen gefährlich-rutschiger Schmierfilm auf dem Pflaster.
Rathausmarkt nun kahler
In Martfeld entsteht ein Eigenheim aus Hochseecontainern

In Martfeld entsteht ein Eigenheim aus Hochseecontainern

Das Baugebiet Alter Kamp in Martfeld füllt sich. Inzwischen stehen dort mehrere architektonische Hingucker. Ein weiterer wurde in dieser Woche aufgestellt. Bauherr Reiner Janßen hat seinen Traum vom Eigenheim aus Hochseecontainern verwirklicht. Vier 40-Fuß- und ein 20-Fuß-Container werden jetzt zu Büro, Küche und Wohnzimmer umgebaut.
In Martfeld entsteht ein Eigenheim aus Hochseecontainern
Investor kauft Teil des Raiffeisen-Geländes

Investor kauft Teil des Raiffeisen-Geländes

Syke - Von Michael Walter. Das Raiffeisen-Gelände an der Bahnhofstraße ist verkauft – zumindest teilweise. Darüber informierte am Mittwochabend im Bauausschuss Ludwig Stöver (BSF) gegen Ende der Sitzung. Demnach hat die Raiffeisen-Warengenossenschaft (RWG) rund 8000 Quadratmeter an einen Investor veräußert. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt.
Investor kauft Teil des Raiffeisen-Geländes
„Die Stadt kann sich da nicht einfach rausziehen“

„Die Stadt kann sich da nicht einfach rausziehen“

Syke - Von Dieter Niederheide. Die Syker DLRG teilt die Meinung des TSV Barrien über eine mögliche Stilllegung des Barrier Hallenbads: „Das wäre eine Katastrophe“, sagte Schatzmeister Werner Rieckers auf der Jahreshauptversammlung der Syker Ortsgruppe in Wessels Hotel.
„Die Stadt kann sich da nicht einfach rausziehen“
Weniger Menschen ohne Arbeit

Weniger Menschen ohne Arbeit

Sulingen - Die Arbeitslosigkeit im Sulinger Land hat sich von Januar auf Februarum 13 auf 882 Personen verringert – das sind 111 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. „Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 5,2 Prozent“, heißt es in der Pressemitteilung der Arbeitsagentur.
Weniger Menschen ohne Arbeit
Textile Kunst von Monika Frohn

Textile Kunst von Monika Frohn

Lembruch - Im Sommer 2014 konnte der Anbau des Dümmer-Museums Lembruch eröffnet werden und seitdem verbindet ein kleiner Gang mit einer raumhohen Vitrine die beiden Gebäudeteile, Alt- und Neubau. Erstmals in diesem Jahr starten Sonderausstellungen in diesem Bereich, die zusätzlich zu den bekannten großen Ausstellungen angeboten werden.
Textile Kunst von Monika Frohn
18 Bewerbungen liegen vor

18 Bewerbungen liegen vor

Sulingen - Montag endet die Frist, in der das Bremer Büro „BPW baumgart + partner“ Bewerbungen von möglichen Teilnehmern an dem Realisierungswettbewerb für das zukünftige Domizil der Grundschule Sulingen an der Straße „Am Deepenpool“ entgegen nimmt. Der Wettbewerb war europaweit ausgeschrieben worden. 100000 Euro investiert die Stadt Sulingen in den Wettbewerb. Sulingens Bürgermeister Dirk Rauschkolb sprach Freitag von 18 Bewerbungen, die zwischenzeitlich vorliegen. „Am Ende werden es tatsächlich sicherlich 30 sein.“
18 Bewerbungen liegen vor
Wer anderen eine Grube gräbt…

Wer anderen eine Grube gräbt…

Ströhen - Wenn eine geldgierige Bauunternehmerin und ein korrupter Bürgermeister versuchen, eine Bäuerin um ihr Hab und Gut zu bringen, dann ist das in der Regel in ganz Deutschland eine Sache für den Staatsanwalt. Man kann den Machenschaften des Duos allerdings auch mit Schlitzohrigkeit begegnen und aus der eigentlichen Tragödie eine Komödie machen.
Wer anderen eine Grube gräbt…
Grippe grassiert

Grippe grassiert

Landkreis Diepholz - Von Julia Kösling. Die Grippe grassiert – auch im Landkreis Diepholz. Trotzdem gibt Georg Beuke, Pressesprecher des Alexianer Klinikverbunds im Landkreis Diepholz, Entwarnung: Zumindest in den Krankenhäusern gebe es keine Patienten mit extremen Folgen der Grippewelle. Bei den örtlichen Hausärzten und in den Apotheken ist das Ausmaß der Erkrankungen allerdings groß. Das ergaben Nachfragen dieser Zeitung.
Grippe grassiert
Schicksalsgemeinschaft

Schicksalsgemeinschaft

Bahrenborstel - Von Sylvia Wendt. „Ich habe es nicht so empfunden, als wären wir nicht geachtet“, erinnert sich Inge Schumacher zurück. Zurück an eine Zeit, die sich anhört, als wäre sie Jahrhunderte her. Aber nein: Das Heuerlingswesen endete wohl erst in den 1960er Jahren. Es ist ein Kapitel, das wenig erforscht ist, eines, das die Heimatkundler bisher nicht so sehr in den Vordergrund gestellt haben. Nun tun sie es.
Schicksalsgemeinschaft
Martfeld erhöht die Steuern

Martfeld erhöht die Steuern

Martfeld - Schwarme und Asendorf haben es vorgemacht, jetzt zieht Martfeld nach: Der Gemeinderat beschloss am Mittwochabend, auch dort ab diesem Jahr die Hebesätze der Grundsteuern A und B sowie der Gewerbesteuer jeweils von 350 auf 370 Prozentpunkte anzuheben. Gleichzeitig kritisierten die Kommunalpolitiker die Steuerpolitik auf Landes- und Bundesebene: „Oben wird entschieden, wohin das Geld fließt. Die Steuereinnahmen sprudeln, aber die Gemeinden haben nichts davon“, sagte etwa Torsten Tobeck (Unabhängige Liste).
Martfeld erhöht die Steuern
Abschied vom Metropol-Büro

Abschied vom Metropol-Büro

Diepholz - Von Anke Seidel. „Wir bekennen uns nach wie vor klar zur Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten und bleiben auch Mitglied“, betont Landrat Cord Bockhop. Trotzdem macht der Landkreis einen klaren Schnitt und löst die offiziell zur Kreisverwaltung gehörende Geschäftsstelle der Metropolregion auf – ein juristischer Akt. Denn faktisch ist das Metropol-Büro bereits seit sieben Jahren in Delmenhorst angesiedelt.
Abschied vom Metropol-Büro
Enno Buschmann für Rolf Liesmann

Enno Buschmann für Rolf Liesmann

Bassum - Von Berthold Kollschen. Führungswechsel bei den Reitern von Diek-Bassum: Nach zwölf Jahren an der Spitze des Vereins ist Rolf Liesmann auf der Jahreshauptversammlung des Vereins am Mittwoch auf eigenen Wunsch zurückgetreten und hat seinem Nachfolger, Enno Buschmann, den Platz des 1. Vorsitzenden nach einstimmiger Wahl überlassen.
Enno Buschmann für Rolf Liesmann
Hommage an den „Spatz von Paris“

Hommage an den „Spatz von Paris“

Varrel - Zum Internationalen Weltfrauentag am Sonntag, 8. März, wird mit einem musikalischen Abend in Varrel eine besondere Künstlerin geehrt. Mit einer Hommage an den „Spatz von Paris“ gastiert Annette Ziellenbach um 20 Uhr im Küsterhaus und singt Lieder von Edith Piaf.
Hommage an den „Spatz von Paris“
„Auffangbecken“ für ältere Spielerinnen

„Auffangbecken“ für ältere Spielerinnen

Seckenhausen - Von Sandra Bischoff. „Wir sind das ‚Auffangbecken‘ für ältere Spielerinnen“, sagt Ulrike Lorenz. Vor fünf Jahren gründete sie mit Carmen Wagner die Ü35-Mannschaft der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. Jetzt prüft das Guinnessbuch der Rekorde, ob es sich dabei um die älteste Damenfußballmannschaft Deutschlands handelt.
„Auffangbecken“ für ältere Spielerinnen
Flotte Rhythmen aus Afrika

Flotte Rhythmen aus Afrika

Wagenfeld - Wer am Dienstag und Mittwoch die Pausenhalle der Oberschule Wagenfeld betrat, wurde unter anderem von flotten Trommel-Rhythmen aus dem Musikraum empfangen. Der Grund: Bei einem zweitägigen Projekt wurden den Fünft- und Sechstklässlern die afrikanische Kultur und Lebensweise näher gebracht.
Flotte Rhythmen aus Afrika
Wunderbare Schöpfungen aus virtuellen Welten

Wunderbare Schöpfungen aus virtuellen Welten

Br.-Vilsen - Von Anke Seidel. Es sind Bilder, die in leuchtenden Farben mit viel Symbolik auf fesselndem Hintergrund Geschichten erzählen: Collagen der besonderen Art kreiert der Digital-Art-Künstler Clemens Niewöhner in Süstedt (Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen). Der Kulturbeirat unter der Leitung Edith Heckmann (CDU) setzte sich während eines Atelier-Besuches mit dem Schaffen des 68-Jährigen auseinander – eine Reise in die Welt faszinierender künstlerischer Möglichkeiten. Denn Niewöhner komponiert aus verfremdeter Fotografie, dynamischer Grafik, digitaler Malerei und eigenen Zeichnungen immer wieder neue charakteristische Werke – Schicht für Schicht. Es ist die neue Technik, die dem Künstler scheinbar unbegrenzte Möglichkeiten eröffnet. Diese Faszination beschreibt der 68-Jährige so: „Wer sich mit der digitalen Bildbearbeitung und Bildschöpfung nachhaltig auseinandersetzt, wird eine Welt entdecken, die ihn nicht wieder loslässt.“ Niewöhner geht ganz in diesem schöpferischen Prozess auf: „Es ist spannend, aufregend und mit Freude verbunden, weiter vorzudringen in diese neue Welt, an Grenzen zu stoßen, diese endlich zu überwinden, neue Türen aufzustoßen, weitere Horizonte zu erschließen.“
Wunderbare Schöpfungen aus virtuellen Welten
„Auch mal mit der Faust auf den Tisch“

„Auch mal mit der Faust auf den Tisch“

Twistringen/Barnstorf - Von Theo Wilke. Die Überraschung des Abends für die Hofeinfahrt: Eine Sau mit Ferkeln in Lebensgröße aus Holz wird Eduard Voss an seine Zeit bei der Viehvermarktung Barnstorf-Twistringen erinnern. Am Mittwoch im Hotel Zur Börse haben sich rund 300 Gäste vom 63-jährigen Eydelstedter verabschiedet. Voss, 34 Jahre lang Geschäftsführer der Genossenschaft, habe für Preistransparenz gesorgt und starke Akzente in der Branche gesetzt, lobte der Vorstandssprecher der Westfleisch, Dr. Helfried Giesen.
„Auch mal mit der Faust auf den Tisch“
Kollegah live im Luma Club in Diepholz - Teil 1

Kollegah live im Luma Club in Diepholz - Teil 1

DIE SENSATION IST PERFEKT! LUMA präsentiert: "KOLLEGAH" live mit neuer sensationeller Show KOLLEGAH aka. der Boss gilt derzeit als angesagtester Rapper Deutschlands. Sein Erfolgs-Album "KING" hielt sich über Wochen auf Platz 1 der
Kollegah live im Luma Club in Diepholz - Teil 1
Kollegah Live im Luma Club in Diepholz

Kollegah Live im Luma Club in Diepholz

DIE SENSATION IST PERFEKT! LUMA präsentiert: "KOLLEGAH" live mit neuer sensationeller Show KOLLEGAH aka. der Boss gilt derzeit als angesagtester Rapper Deutschlands. Sein Erfolgs-Album "King" hielt sich über Wochen auf Platz 1 der
Kollegah Live im Luma Club in Diepholz
Aus Idee wird Realität

Aus Idee wird Realität

Sulingen - Mitte September noch war es eine Idee, jetzt strebt Christian Lanitz die Umsetzung an. Lanitz, neben Vater Rainer geschäftsführender Gesellschafter des gleichnamigen Bestattungsunternehmens mit Sitz in Sulingen, beginnt im April mit den Arbeiten zum Bestattungswald. „Jetzt ist alles in trockenen Tüchern“, sagt der 33-Jährige. Kommende, spätestens übernächste Woche werden die Verträge mit der Stadt Sulingen unter Dach und Fach gebracht.
Aus Idee wird Realität
„Horrorladen“ eröffnet zum Frühlingsbeginn

„Horrorladen“ eröffnet zum Frühlingsbeginn

Sulingen - An das Publikum ergeht stets der eindringliche Appell, doch bitte die Pflanze nicht zu füttern: „Der kleine Horrorladen“ hat als eines der meistgespielten Musicals in Deutschland schon lange Kultstatus erreicht, das Ensemble des „Showservice International“ gastiert am kommenden Sonntag, 1. März, in Sulingen, um 16 Uhr im Stadttheater.
„Horrorladen“ eröffnet zum Frühlingsbeginn
Abschied von Eduard Voss in Twistringen

Abschied von Eduard Voss in Twistringen

Die Überraschung ist gelungen: Eine Sau mit Ferkeln in Lebensgröße (aus Künstlerhand) wird Eduard Voss an der eigenen Hofeinfahrt an sein herausragendes Engagement für die Viehvermarktung Barnstorf-Twistringen und die heimischen Landwirte erinnern. Ein Geschenk von Mutterfirma und Tochterunternehmen. Am Mittwochabend im Hotel Zur Börse haben sich rund 300 Gäste vom 63-jährigen Eydelstedter verabschiedet. Voss hat 34 Jahre lang die Geschäfte der Genossenschaft geführt.
Abschied von Eduard Voss in Twistringen
Polizei nimmt drei Einbrecher fest

Polizei nimmt drei Einbrecher fest

Stuhr - Schneller Fahndungserfolg für die Polizei: Nach einem Einbruch am Mittwochabend in ein Wohnhaus in der Korbmacherstraße in Stuhr haben Beamte kurze Zeit später drei Täter gestellt und vorläufig festgenommen.
Polizei nimmt drei Einbrecher fest
Brandmelder löst Alarm aus

Brandmelder löst Alarm aus

Freistatt - Alarmierung am Donnerstagmittag für die Ortsfeuerwehren Freistatt und Wehrbleck
Brandmelder löst Alarm aus
Demo für das Service-Center

Demo für das Service-Center

Sulingen - Dass die Geschäftsführung von Weser-Ems-Bus-Verkehr das Service-Center am Sulinger Bahnhof schließen will, das wollen Betroffene und Bürger nicht hinnehmen. Sie haben deshalb für Sonnabend, 7. März, eine Demonstration organisiert. Ab 10.30 Uhr wollen sie am Sulinger Bahnhof ein Zeichen gegen die Schließung setzen – und hoffen auf möglichst viele Mitstreiter.
Demo für das Service-Center
Gestartet in der elterlichen Garage

Gestartet in der elterlichen Garage

Donstorf - Gestartet ist er in der elterlichen Garage in Düste, heute gehört die Tischlerei von Hartmut Freye – mitten im Ort gelegen – schon sozusagen zum „Inventar“ in Donstorf. Am kommenden Wochenende kann das Handwerksunternehmen auf sein 25-jähriges Bestehen zurückblicken.
Gestartet in der elterlichen Garage
Kelkenberg gewinnt Seniorenpokal

Kelkenberg gewinnt Seniorenpokal

Wetschen - Nach einer gemeinsamen Kaffeetafel begrüßte der zweite Vorsitzende des Schützenvereins Wetschen, Ralf Höfelmann, alle Anwesenden zum ersten Preisschießen des Jahres. Danach starteten die Schießwettbewerbe.
Kelkenberg gewinnt Seniorenpokal
Störung beim Druck führt zu verspäteter Lieferung

Störung beim Druck führt zu verspäteter Lieferung

Syke - Aufgrund einer technischen Störung kam es heute Nacht zu Verzögerungen beim Druck ihrer Tageszeitung. Dadurch konnten leider nicht alle Ausgaben rechtzeitig geliefert werden. In den betroffenen Bezirken soll die Zeitung bis 11 Uhr nachgeliefert werden.Wir bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.
Störung beim Druck führt zu verspäteter Lieferung
Hennen dürfen einziehen

Hennen dürfen einziehen

Graue - 25000 Junghennen dürfen künftig in einem Stall an der Straße Zum Herrenhassel in Graue leben. 2013 hatte Lutz Ruge eine Umnutzung seiner Anlage beantragt – jetzt gab der Landkreis grünes Licht: „Der Antragsteller hat eine Genehmigung erhalten“, sagt Stephan Maaß, Fachbereichsleiter Planen und Bauen beim Kreis. Der Stall hatte ursprünglich 13000 Masthähnchen beherbergt.
Hennen dürfen einziehen
Die alte Roland-Bar damals in Valparaiso

Die alte Roland-Bar damals in Valparaiso

Gessel - Von Heiner Büntemeyer. „Wenn ich das zuhause erzähle, hört mir keiner mehr zu“, meint der eine. Ein anderer pflichtet ihm bei: „Die können sich gar nicht vorstellen, dass das alles wirklich so gewesen ist.“ Und ein dritter ergänzt: „Ich könnte ein ganzes Buch schreiben und bräuchte nicht einmal zu lügen.“
Die alte Roland-Bar damals in Valparaiso
Oberschule und Betriebe arbeiten „Hand in Hand“

Oberschule und Betriebe arbeiten „Hand in Hand“

Lemförde - „Für uns als Schule ist es ganz wichtig, hier mit den Betrieben der Region, vor allen Dingen mit den Handwerksbetrieben, zu kooperieren. Weil wir natürlich als Schule am Ort der Erstzulieferer für künftige Auszubildende in diesen Betrieben sind und somit der Grundstein für ein gutes, vernünftiges Gemeinwesen in Lemförde. Das kann nur funktionieren, wenn Schule und Betriebe Hand in Hand zusammenarbeiten für das Wohl der Gemeinde. Und natürlich auch für die Schüler, die hier informiert werden sollen, sich sinnvoll für einen adäquaten Ausbildungsberuf zu entscheiden“, betont Marc Greve, Schulleiter der Von-Sanden-Oberschule (VSO) Lemförde.
Oberschule und Betriebe arbeiten „Hand in Hand“
Gemeinsam für die Gemeinde

Gemeinsam für die Gemeinde

Wagenfeld - In Wagenfeld herrscht eine gute Zusammenarbeit zwischen der Werbegemeinschaft „Aktiwas“, der Gemeindeverwaltung und der Wirtschaftsförderung. Damit das in Zukunft so bleibt, werden sich der Vorstand von „Aktiwas“ und Bürgermeister Matthias Kreye weiterhin regelmäßig treffen, um aktuelle Anliegen im Wirtschaftsleben der Gemeinde zu erörtern.
Gemeinsam für die Gemeinde