Ressortarchiv: Landkreis Diepholz

Silvestermarsch in Bassum

Silvestermarsch in Bassum

775 Marschierer jeden Alters hat es am Silvestertag in die Bassumer Stiftsfuhren gezogen. Sie haben am 42. Bassumer Silvestermarsch der Schwerathleten des TSV Bassum teilgenommen.
Silvestermarsch in Bassum
Hallo, Taxi: Ab morgen Mindestlohn

Hallo, Taxi: Ab morgen Mindestlohn

Br.-Vilsen - Von Anke Seidel. Kaum ein Gewerbe startet so schwungvoll in das neue Jahr: Die Taxi-Branche im Landkreis Diepholz hat in der Nacht zu Neujahr Hochkonjunktur. 2015 steht für die Unterrnehmer in der Personenbeförderung unter besonderen Vorzeichen, denn der Kreistag hat neue Beförderungsentgelte beschlossen, weil auch das Taxi-Gewerbe Mindestlohn zahlen muss. Dazu sechs Fragen an Günter Schweers, den Vorsitzenden der Kraftdroschken- und Mietwagenvereinigung im Landkreis Diepholz.
Hallo, Taxi: Ab morgen Mindestlohn
TuS Syke: Ein Traditionsclub auf der Suche nach der Zukunft

TuS Syke: Ein Traditionsclub auf der Suche nach der Zukunft

Syke - Von Michael Walter. Anfang der 1980er Jahre: Der TuS Syke ist eine Fußball-Macht in Niedersachsen. Die Verbandsliga-Mannschaft rüttelt kräftig an der Tür zur Amateur-Oberliga Nord, damals die dritthöchste Spielklasse in Deutschland, und verpasst den Aufstieg mehrfach nur knapp.– September 2014: Mangels Spielern muss der TuS seine letzte noch verbliebene Herrenmannschaft aus der 2.Kreisklasse abmelden.
TuS Syke: Ein Traditionsclub auf der Suche nach der Zukunft
Silvesterschwimmen in Dreye

Silvesterschwimmen in Dreye

Zum 39. Mal haben sich Mitglieder der Feuerwehr und der DLRG zum Silvesterschwimmen in der Weser getroffen. Rund 30 Teilnehmer stiegen am Mittwochmorgen beim Campingplatz in Bollen ein und erreichten im Schnitt nach 90 Minuten den anvisierten Dreyer Hafen. Helfer in den Booten sicherten die Wasserstraße. Die Schwimmer hatten sich gerne auch mal treiben lassen, denn es handelt sich bei dieser Veranstaltung um eine traditionelle Spaß-Aktion, bei der die Geselligkeit im Vordergrund steht. Fotos: Sigi Schritt und Anja Kappler
Silvesterschwimmen in Dreye
Wo ist die Fahne?

Wo ist die Fahne?

Wehrbleck - Die vier Männer sind echte Kämpfer, waren im Krieg, deshalb auch sind sie Mitglied im Kriegerverein geworden, der 1905 in Wehr-bleck gegründet wurde. Als das Foto von ihnen, einträchtig nebeneinander sitzend, aufgenommen wird, sind alle 80 Jahre und älter. Die Geschichte hinter dem Foto ist das, was Markus Kellermann heute interessiert.
Wo ist die Fahne?
Zeit des Wolfes und des Kranichs

Zeit des Wolfes und des Kranichs

Landkreis Diepholz - Von Anke Seidel. Es war tierisch, das Jahr 2014 im Landkreis Diepholz. Der Wolf und der Kranich setzten auf ganz besondere Weise Akzente. Der erste, weil er sich seinen Lebensraum im Landkreis Diepholz eroberte, und der zweite symbolisch aus Stein: In Ströhen, mitten im Moor, eröffnete in diesem architektonischen Kranich das Europäische Fachzentrum Moor und Klima, kurz EFMK.
Zeit des Wolfes und des Kranichs
War das nicht damals, als…?

War das nicht damals, als…?

Syke - „2014 – war das nicht das Jahr, in dem damals…?“ Wie mag dieser Satz wohl weiter gehen, wenn wir uns in 15oder 20 Jahren diese Frage stellen? An welche Ereignisse erinnert man sich dann noch?
War das nicht damals, als…?
Klar und doch knapp

Klar und doch knapp

Weyhe - Von Philipp Köster. „Klarer Vorsprung, der überraschend knapp ausfällt“, titelte am 26. Mai diese Zeitung nach der Wahl von Andreas Bovenschulte zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Weyhe. Mit 55,6 Prozent hatte sich der Erste Gemeinderat tags zuvor gegen den Einzelbewerber Nils Krämer durchgesetzt.
Klar und doch knapp
HNO-Fachärzte: Notdienst gestrichen

HNO-Fachärzte: Notdienst gestrichen

Diepholz - Den Notdienst der Fachärzte für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO) gibt es ab 1. Januar in der Region Diepholz nicht mehr.
HNO-Fachärzte: Notdienst gestrichen
Neuer Weg im Norden

Neuer Weg im Norden

Diepholz - Sicherlich bleibt mancher Drahtesel in diesen nasskalten Tagen in der Garage stehen, aber der nächste Fahrradfrühling kommt bestimmt. Dann werden Pedaleure und Spaziergänger im Norden von Diepholz voraussichtlich einen neuen Weg nutzen können.
Neuer Weg im Norden

Defizite auch im Training

Syke - Auch im Trainerbereich hat der TuS Syke noch viel Luft nach oben, findet der neue Leiter der Fußballjugend Markus Duhme. „Die Strukturen stimmen nicht. Wir haben keine Trainer mit Lizenz im Jugendbereich.“ Spätestens ab der D-Jugend habe das große Defizite bei Inhalt und Gestaltung der Trainingseinheiten zur Folge.
Defizite auch im Training

Jahrzehntelange Talfahrt in Etappen

Syke - Von Michael Walter. Die Abwärtsspirale bei den TuS-Fußballern verlief in mehreren Phasen. Sie begann mit dem Abstieg aus der Verbandsliga 1984. Der TuS wurde innerhalb von vier Jahren vier Ligen nach unten durchgereicht. Spieler kamen und gingen, Trainer auch. Oder schlimmer: Sie kamen eben nicht.
Jahrzehntelange Talfahrt in Etappen
Zwischen Kuhdorf und Ochsentour

Zwischen Kuhdorf und Ochsentour

Bassum - Alain Frei, Moses W. und Holger Edmaier stehen am 6. Februar in der Schützenhalle Bassum auf der Bühne und bieten Comedy vom Feinsten. Einlass ist ab 19 Uhr, das Spektakel beginnt um 20 Uhr.
Zwischen Kuhdorf und Ochsentour
Hauptgewinn geht an Dieter Stickan

Hauptgewinn geht an Dieter Stickan

Wagenfeld - Traditionsgemäß wurden die Gewinner aus der Weihnachtsverlosung von „Aktiwas – Unternehmen in Wagenfeld und Ströhen“ gezogen. Mitglieder des Vorstandes machten sich danach auf den Weg, um den Hauptgewinn zu überbringen. In diesem Jahr ging es zu einem Bäckermeister im Ruhestand in Wagenfeld, zu Dieter Stickan an der Rahdener Straße 1.
Hauptgewinn geht an Dieter Stickan
Mehrere kleine Baustellen statt einer großen

Mehrere kleine Baustellen statt einer großen

Kirchdorf - Nein, ganz fertig ist das Feuerwehrgerätehaus in Kirchdorf noch nicht, aber fast. Es sieht von außen schon aus, als könnte jederzeit die Bauabnahme erfolgen, doch der Blick ins Innere kündet mit kleineren Baustellen von weiteren Arbeiten.
Mehrere kleine Baustellen statt einer großen
„Bedauern“ und „Schockstarre“

„Bedauern“ und „Schockstarre“

Sulingen - Die Nachricht, dass Chefarzt Dr. Rainer Denstorf-Mohr und Dr. Ortwin Schneider die Unfallchirurgie und Orthopädie mit Section Wirbelsäulenchirurgie an der Klinik Sulingen der Alexianer im Landkreis Diepholz verlassen (siehe auch Seite Kreis und Region in der Sulinger Kreiszeitung vom Mittwoch), sorgt für Unbehagen im Mittelzentrum. Sulingens Bürgermeister Dirk Rauschkob am Dienstag auf Nachfrage: „Beide sind Kapazitäten auf ihren Gebieten. Wenn sie tatsächlich gehen, werden sie ein riesiges Loch hinterlassen. Das ist ein schwerer Schlag für die ärztliche Versorgung in unserer Region.“
„Bedauern“ und „Schockstarre“
Eine Weyherin für alle Ortsteile

Eine Weyherin für alle Ortsteile

Weyhe - Von Philipp Köster. Am Freitag bleibt das Rathaus geschlossen. Also ist der kommende Montag, 5. Januar, der erste Arbeitstag von Ina Pundsack-Bleith als Erster Gemeinderätin.
Eine Weyherin für alle Ortsteile
Aus der Not geboren

Aus der Not geboren

Syke - Von Ilse-Marie Voges. Wenn heute „das Geld knapp wird“, ist meist nur der eigene Geldbeutel betroffen. Aber als vor knapp 95 Jahren, nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, im ganzen Land das Material für Münzgeld fehlte, zog das große Veränderungen nach sich. Dies war die Geburtsstunde des Notgelds. Das Sammeln der alten, farbenfrohen Geldscheine mit viel Lokalkolorit hat Manfred Bartsch zu seiner Passion gemacht.
Aus der Not geboren
Kinder helfen Kindern

Kinder helfen Kindern

Twistringen - Von Maik Hanke. „Die sind echt schick“, sagt Anke Lührsen über die Kostüme der Kinder. „Da investieren die Eltern richtig Geld.“ Als Caspar, Melchior und Balthasar geschminkt und verkleidet, mit einem Sternenträger an ihrer Seite, stehen am Wochenende die Sternsinger wieder vor den Türen der Twistringer.
Kinder helfen Kindern
Halbzeit für Sebastian Neubauer

Halbzeit für Sebastian Neubauer

Heiligenrode - Von Andreas Hapke. Silvester 2014 heißt für den Hannoveraner Künstler Sebastian Neubauer auch: Halbzeit seines zehnmonatigen Aufenthalts in der Künstlerstätte Heiligenrode. Anfang August hat der 34-Jährige sein Stipendium begonnen, um seine Position in der Bildenden Kunst weiterzuentwickeln.
Halbzeit für Sebastian Neubauer
Drei Shows mit Akrobaten, Comedians und Sängern

Drei Shows mit Akrobaten, Comedians und Sängern

Rehden - Drei Tage lang wird Rehden im kommenden Jahr in einen „Weihnachtszauber“ mit Musik, Akrobaten und Comedians eintauchen. Auf dem Programm stehen eine Varieté-Show, eine bayerische Weihnacht und eine Kinderweihnachtshow. Tickets für das Event sind bereits jetzt erhältlich.
Drei Shows mit Akrobaten, Comedians und Sängern
Viele kleine Hilfeleistungen

Viele kleine Hilfeleistungen

Barnstorf - Von Thomas Speckmann. Erst zwei Wohnungsbrände in der Silvesternacht, dann ein defekter Kühlschrank, ein abgedecktes Dach und zwei blockierte Straßen durch umgestürzte Bäume: Die Feuerwehren in der Samtgemeinde Barnstorf haben zum Jahresanfang alle Hände voll zu tun. Allein in den ersten fünf Tagen gibt es sechs Einsätze. In der Folgezeit beruhigt sich die Lage. Am Ende dieses Jahres stehen insgesamt 64 Einsätze zu Buche.
Viele kleine Hilfeleistungen
„Wir brauchen Leute, die Mut haben“

„Wir brauchen Leute, die Mut haben“

Br.-Vilsen - Von Mareike Hahn. Kleine Städte und Gemeinden kämpfen in ganz Deutschland gegen Leerstände. Auch in Bruchhausen-Vilsen wurde in diesem Jahr immer wieder diskutiert, wie man neue Geschäfte in den Ort locken kann. Ein Interview mit dem Geschäftsführer Friedrich „Ecki“ Meyer und dem Vorsitzenden Michael Sommer von der Fördergemeinschaft:
„Wir brauchen Leute, die Mut haben“
Praxiseröffnung geplant für den 1. Februar

Praxiseröffnung geplant für den 1. Februar

Sulingen - Handwerker gehen in den Räumen im „Ärztehaus“ an der Langen Straße schon seit Tagen ein und aus. Den Räumen, die zuletzt die Doktoren Friedrich Garving und Ulrich Seiffert nutzten, haucht Olga Eswein neues Leben ein. Zum 1. Februar eröffnet die Allgemeinmedizinerin ihre Praxis.
Praxiseröffnung geplant für den 1. Februar
Schuppen in Kirchdorf brennt ab

Schuppen in Kirchdorf brennt ab

Kirchdorf - Einsatz für die Ortsfeuerwehr in Kirchdorf am Dienstagnachmittag. Aus ungeklärter Ursache geriet gegen 15.30 Uhr ein Gewächshaus in einem innerörtlichen Betrieb in Brand, 20 Kameraden unter Leitung von Ortsbrandmeister Reiner Wittig löschten das Feuer, das die Einsatzkräfte beim Eintreffen als „Entstehungsbrand“ einstuften.
Schuppen in Kirchdorf brennt ab
Zweitälteste aus der Samtgemeinde

Zweitälteste aus der Samtgemeinde

Hüde - Sie ist die zweitälteste Bewohnerin der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ und feierte gestern ihren 101. Geburtstag: Martha Preuß, geborene Fossler, aus Hüde. Die Jubilarin lebt seit 2010 in der Seniorenresidenz „Haus am See“ an der Hafenstraße.
Zweitälteste aus der Samtgemeinde
Feuerwehrfrau 2014: Nina Witte

Feuerwehrfrau 2014: Nina Witte

Von Heiner Büntemeyer. BASSUM
Feuerwehrfrau 2014: Nina Witte
Haus wird mit Leben gefüllt

Haus wird mit Leben gefüllt

Drentwede - Von Thomas Speckmann. Der Neubau ist fertig, die Ausstattung ebenfalls komplett und die ersten Möbel stehen auch schon in den Appartements: Ab 1. Januar 2015 wird die Senioren-Wohngemeinschaft in Drentwede mit Leben gefüllt. Die ersten Bewohner beziehen das Gebäude nahe des Sportplatzes. Neben dem „Haus Donstorf“ ist es die zweite Einrichtung in der Samtgemeinde Barnstorf, in der ein modernes Wohn- und Pflegekonzept mit selbst bestimmendem Charakter in die Tat umgesetzt wird.
Haus wird mit Leben gefüllt
„Wir werden da echt benachteiligt“

„Wir werden da echt benachteiligt“

Erichshof - Von Rainer Jysch. Habib Bejaoui versteht die Welt nicht mehr. Der Unternehmer betreibt die Videothek „Empire“ in Erichshof sowie insgesamt acht weitere im Nordwesten. Der Verwaltungssitz der Firma und das Lager befinden sich in Brinkum. Bejaoui ist von höchstrichterlichen Entscheidungen betroffen, die momentan eigentlich nur im Bundesland Hessen gelten.
„Wir werden da echt benachteiligt“
„Zügig wie lange nicht“

„Zügig wie lange nicht“

Barver - Routiniert in entspannter Umgebung leitete Ehrenpräsident Manfred Schumacher die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Barver von 1920 in der Mehrzweckhalle. Der Ehrenvorsitzende übernahm auf Antrag für den erkrankten ersten Vorsitzenden Friedrich Schumacher die Leitung der Versammlung. Zweiter Vorsitzender Klaus Tiedemann schied als amtierende Majestät als Versammlungsleiter aus.
„Zügig wie lange nicht“
„Tausend Mal gehört, tausend Mal nichts kapiert“

„Tausend Mal gehört, tausend Mal nichts kapiert“

Brauns-Bömermann - Von Simone. REHDEN „Tausend Mal gehört, tausend Mal nichts kapiert“, sang der liebevolle Engelschor, Teil der 49 Kinder in Rehden, die gleich zweimal das Krippenspiel in der Kirche „Zum guten Hirten“ spielten. Nach dem Spiel hatte die Gemeinde am Sonntag, ebenso wie vermutlich die Heiligabendgemeinde und die Familie im Krippenspiel, den wahren Sinn von Weihnachten zurückgeholt und verstanden.
„Tausend Mal gehört, tausend Mal nichts kapiert“
Geldstrafe für Ladendiebe

Geldstrafe für Ladendiebe

Twistringen - Von Dieter Niederheide. Erst standen eine Twistringerin und ein Twistringer als Angeklagte in eigener Sache vor einer Strafrichterin im Gerichtssaal des Amtsgerichts Syke, danach waren sie im Strafprozess gegen einen ehemaligen Twistringer als Zeugen vorgeladen. In beiden Strafprozessen ging es um Ladendiebstahl.
Geldstrafe für Ladendiebe
Tante, Freundin, Jugendliebe: Frauen stressen Karl Wendel

Tante, Freundin, Jugendliebe: Frauen stressen Karl Wendel

Heiligenrode - Von Heiner Büntemeyer. Es sollte eine unvergessliche Nacht werden, und das wird sie auch für Karl Wendel – wenn auch etwas anders als geplant. Mit dem plattdeutschen Lustspiel „De Nacht vergeet ik mien Leevdag nich“ aus der Feder von Walter G. Pfaus feiert die Landjugend Heiligenrode am Sonntag, 11. Januar, Premiere.
Tante, Freundin, Jugendliebe: Frauen stressen Karl Wendel
„Keine Begehrlichkeiten“

„Keine Begehrlichkeiten“

Sulingen - Das Rechnungsergebnis per 31. Dezember fällt aller Voraussicht nach besser aus als erwartet, wesentlich besser: Hatte Sulingens Kämmerer Nordloh bei Aufstellung des Haushaltes 2014 ursprünglich mit einem Kassen-Jahresendbestand von 250 000 Euro kalkuliert, verfügt die Stadt am Jahresende nach aktuellen Berechnungen über 2,1 bis 2,2 Millionen Euro. Nordloh: „Nach Berücksichtigung der Haushaltsausgabe- und Haushaltseinnahmereste gehen wir per 31. Dezember von liquiden Mitteln in Höhe von 1,8 Millionen Euro aus.“ Dennoch: „Kein Platz für Begehrlichkeiten“, sind sich der Kämmerer und Bürgermeister Dirk Rauschkolb einig.
„Keine Begehrlichkeiten“
„Lieber schwitzen als sitzen“

„Lieber schwitzen als sitzen“

Syke - Von Dieter Niederheide. AJSG – diese vier Buchstaben stehen für eine Einrichtung, die sich um Straffällige kümmert und ihnen zum Beispiel Arbeitsgelegenheiten vermittelt. Frei nach dem Motto „Lieber Schwitzen als Sitzen.“ Doch es gibt noch weitere Aufgaben, um die sich die Mitarbeiter kümmern.
„Lieber schwitzen als sitzen“
„Bruchhausen-Vilsen ist uns von Beginn an treu“

„Bruchhausen-Vilsen ist uns von Beginn an treu“

Br.-Vilsen - Von Charlotte Reinhard. Musik ohne Instrumente: Wie gut das klingen kann, beweist die A-cappella-Gruppe „Maybebop“ am 14. Februar in Bruchhausen-Vilsen. Jan Bürger (Countertenor), Lukas Teske (Tenor, Vocal Percussion), Oliver Gies (Bariton) und Sebastian Schröder (Bass) sind nicht zum ersten Mal im Luftkurort zu Gast. Im Interview verrät Sebastian Schröder unter anderem, warum A-cappella-Musik in allen Altersgruppen gut ankommt:
„Bruchhausen-Vilsen ist uns von Beginn an treu“
Silvestermarsch: Rekord liegt bei 1111 Teilnehmern

Silvestermarsch: Rekord liegt bei 1111 Teilnehmern

Bassum - Von Berthold Kollschen. Ob Günther Alves im Jahre 1972 diese Resonanz erwartet hat? Wohl kaum. Vor 42 Jahren rief er den Silvestermarsch für den TSV Bassum ins Leben. Seitdem wurde die Wanderung am Jahresende zu einer lieb gewonnenen Tradition. Nur einmal musste der Marsch abgesagt werden. Das war 1978. Damals hatte es unaufhörlich geschneit, sodass kein Durchkommen mehr war.
Silvestermarsch: Rekord liegt bei 1111 Teilnehmern
Gästeführerinnen freuen sich auf zehnten Geburtstag

Gästeführerinnen freuen sich auf zehnten Geburtstag

Syke - Von Michael Walter. Traute Dittmann muss selbst ein bisschen staunen: „Wir sind doch gewaltig angewachsen“, sagt sie mit Blick in die Runde. Im Café Delcasy stellt Dittmann gerade das Programm der Syker Gästeführungen für 2015 vor. Sieben Gästeführerinnen und ein Gästeführer sitzen dort gemeinsam mit ihrer Chefin. Und das ist nur die Hälfte des Teams, das Traute Dittmann mittlerweile zur Verfügung hat.
Gästeführerinnen freuen sich auf zehnten Geburtstag
Wieder Wolfsspuren

Wieder Wolfsspuren

Barnstorf/Dickel - Der ehrenamtliche Wolfsberater Dr. Marcel Holy kommt nicht zur Ruhe. Nachdem er bereits in sieben Fällen tote Schafe auf typische Wolfsspuren überprüfen und DNA-Proben nehmen musste, war er gestern erneut gefragt – zum einen bei einem Stück Damwild, das im Revier des Jagdpächters Egon Schumacher in Mäkel bei Barnstorf auf einer Wiese lag. „Den Spuren nach war das eindeutig ein Wolf“, sagt Dr. Holy.
Wieder Wolfsspuren
Archäologische Funde bremsen den Zeitplan aus

Archäologische Funde bremsen den Zeitplan aus

Diepholz - Die archäologischen Funde im geplanten Baugebiet „Lange Wand II“ in Heede werden den Zeitplan für die Erschließung verzögern – möglicherweise um etwa ein Jahr. Während Politik und Verwaltung Mitte dieses Jahres noch davon ausgegangen waren, dass Anfang 2015 die ersten Steine in Lange Wand II bewegt werden könnten, so ist es jetzt gut möglich, dass es eine Verzögerung bis Anfang 2016 gibt.
Archäologische Funde bremsen den Zeitplan aus
Spannendes Finale der TT-Spieler

Spannendes Finale der TT-Spieler

Sudwalde - Spannende Spiele gab es am Samstag: Die Tischtennissparte des FC AS Hachetal richtete ihre Vereinsmeisterschaften aus. Verantwortlich für den Ablauf und das leibliche Wohl waren in diesem Jahr die 3. Damen- und die 3. Herrenmannschaft. 22 Herren und 14 Damen kämpften in Vierer- bzw. Fünfergruppen um den Einzug in die K.O.-Phase. Zwischendurch konnten sich Spieler und Zuschauer an der reichhaltigen Kuchentafel stärken.
Spannendes Finale der TT-Spieler
Zwei Einbrüche am Ginsterweg

Zwei Einbrüche am Ginsterweg

Kirchdorf - Unbekannte Täter stiegen am Donnerstag in der Zeit zwischen 12.45 und 22 Uhr am Ginsterweg in der Gemeinde Kirchdorf in zwei Wohnhäuser ein und entwendeten neben einer Sport- und einer Handtasche ein iPad, Schmuck und einige Sammlerstücke.
Zwei Einbrüche am Ginsterweg
Kastenwagen für den Abtransport

Kastenwagen für den Abtransport

Scholen - Einen Mercedes-Kastenwagen (Farbe Rot, DH-WR 759), einen restaurierten hölzernen Sekretär, zwei kleinere Gussöfen, Silberbesteck und Werkzeug entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag aus den Ausstellungsräumen beziehungsweise vom Gelände eines Kleinunternehmens im Scholener Ortsteil Anstedt.
Kastenwagen für den Abtransport
Atmosphärische Klänge

Atmosphärische Klänge

Sulingen - Küsterin Marion Müller war „völlig fasziniert“, Kulturvereinsvorsitzender Gunter Koop „tiefenentspannt“ – beide in guter Gesellschaft von rund 50 Konzertgästen. Mit Improvisationen geistlicher Musik setzte das Ensemble „Move Dove“ am Sonntag die Reihe an Veranstaltungen zwischen den Jahren fort, in denen der Kulturverein Sulingen traditionell „Musik der besonderen Art“ in der Kirche St. Nicolai präsentiert.
Atmosphärische Klänge
Täter haben Werkzeug wohl mitgebracht

Täter haben Werkzeug wohl mitgebracht

Sulingen - Die Polizei Sulingen ermittelt in Sachen „Sabotage an der Biogasanlage“ in Nordsulingen weiter (wir berichteten): Nach aktuellen Informationen sind in der Nacht zu Sonntag 1200 Kubikmeter der „biologischen Substratmasse“ ausgelaufen, der geschädigte Landwirt im Nordsulinger Ortsteil Bocksgründen habe 1000 bereits wieder eingebracht.
Täter haben Werkzeug wohl mitgebracht
Wieder zwei tote Schafe

Wieder zwei tote Schafe

Dickel - Von Anke Seidel. „Schafe sind ein gefundenes Fressen für Wölfe“, sagt Heinrich Gödke – und spricht aus bitterer Erfahrung: Er hat am Sonnabend auf seinem Hof in Dönsel bei Dickel in der Samtgemeinde Barnstorf zwei tote Schafe gefunden und ist sicher, dass ein Wolf die tragenden Tiere gerissen hat. Sie weideten auf einem eingezäunten Areal, nur 50 Meter vom Hof entfernt.
Wieder zwei tote Schafe
„Silvester auf Probe“ in Sulingen

„Silvester auf Probe“ in Sulingen

„Voll war es“, sagt Maik Höfener, Leiter des „hagebaumarktes“ in Sulingen. Für Sonntagabend hatte Höfener und Team zu „Silvester auf Probe“ auf das Firmengelände am Hasseler Weg gebeten. Vorgestellt wurden die neuesten Entwicklungen aus den Bereichen Feuerwerk und Pyrotechnik. Moderiert wurde die Show durch DJ Make Me Smile. Abgebrannt wurden Einzelbatterie- und Batterieverbund-Feuerwerke, danach Kombinationen aus Einzel- und Verbundbatterien in Schnellfolge. Höhepunkt war das Profi-Feuerwerk der Klasse IV, das die Mitarbeiter der Firma Pook Pyrotechnik aus Petershagen abbrannten. Höfener spricht von 3 000 Gästen, die die Mitarbeiter des „hagebaumarktes“ betreuten, „nach 1000 im Vorjahr. Die Veranstaltung wächst und wächst. Für 2015 ziehen wir unsere Lehren daraus.“ Die Mitarbeiter an den Verpflegungsständen hätten dem Andrang am Sonntagabend kaum gerecht werden können.
„Silvester auf Probe“ in Sulingen
Der große Weihnachtsumtausch

Der große Weihnachtsumtausch

Stuhr - Von Maren Jensen. Auf geht's in die Schlacht – So oder so ähnlich lautete wohl das Motto aller, die am Wochenende ihr Weihnachtsgeld auf den Kopf hauen wollten, missglückte Geschenke umtauschen oderdie letzten Adventsschnäppchen zu ergattern versuchten. Um das Shoppingerlebnis zu verlängern, hatten gestern beim verkaufsoffenen Sonntag Einkaufszentren, Läden und Outlet Stores in Brinkum-Nord, und im Gewerbegebiet inGroß-Mackenstedt um die Gunst der Kunden gebuhlt.
Der große Weihnachtsumtausch
„Jetzt muss der Braten wieder weg“

„Jetzt muss der Braten wieder weg“

Seckenhausen - Von Heiner Büntemeyer. Braten und Süßigkeiten hat bei den meisten Teilnehmerinnen am „After-X-mas-Workshop“ der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst an den Festtagen auf der Speisekarte gestanden. Deshalb machte Übungsleiterin Nadine Glomb das Angebot , nach dem üppigen Weihnachtsessen bei Sport und fetziger Musik einen Teil der Kalorien wieder „rauszuschwitzen“.
„Jetzt muss der Braten wieder weg“
Müll, Lärm und Co. machen der Grillhütte den Garaus

Müll, Lärm und Co. machen der Grillhütte den Garaus

Hemsloh - Lärm, Müll, Alkohol, Kokeleien, Fäkalien und Vandalismus prägten in den vergangenen Jahren immer häufiger das Bild an und in der Grillhütte in Hemsloh. Sachgerechte Nutzungen wurden seltener. Daher wird die Hütte nun vollständig abgerissen und zurückgebaut. Das beschloss einstimmig der Rat der Gemeinde Hemsloh.
Müll, Lärm und Co. machen der Grillhütte den Garaus