Ressortarchiv: Landkreis Diepholz

„Orientierung in rauer See“ und „Kröten für die Kultur“

„Orientierung in rauer See“ und „Kröten für die Kultur“

Bruchhausen - Von Mareike HahnARBSTE · Bereits die alten Römer sollen versucht haben, auf diese Art einen Blick in die Zukunft zu werfen. Und auch heute noch gehört das Bleigießen für viele Menschen zu Silvester wie Sekt und Feuerwerk. Vera Briewig und Peter Henze vom Hof Arbste 7 in Asendorf haben für die Kreiszeitung ein paar Figuren aus Blei gegossen und geguckt, was sie 2013 erwarten könnte.
„Orientierung in rauer See“ und „Kröten für die Kultur“
Zähneputzen – oft nur nach dem Aufstehen

Zähneputzen – oft nur nach dem Aufstehen

Twistringen - Von Theo WilkeDr. Gerhard Kanne ist frustriert. „Das klappt überhaupt noch nicht. Also, von vorne anfangen.“ Vor zwei Jahren hatte er im südindischen Codacal die zahnärztliche Behandlung von Menschen mit Behinderungen angeschoben. Sein jüngster Aufenthalt hat ihn ernüchtert.
Zähneputzen – oft nur nach dem Aufstehen
Knobelbecher statt Kegelkugel

Knobelbecher statt Kegelkugel

Diepholz - Dieser Kegelclub war bekannt wie ein bunter Hund, war eine feste Größe in Diepholz. Er tat sich bei den alljährlichen Stadtmeisterschaften durch vordere Platzierungen hervor, pflegte eine vorbildliche Kameradschaft, hielt wie Pech und Schwefel zusammen, ließ in Sachen „Feiern“ nichts anbrennen (auf der Kegelbahn ebenso wie im „ganz normalen Leben“) und sorgte – dank seiner Damen – bundesweit für Schlagzeilen.
Knobelbecher statt Kegelkugel
Kunden bedauern den Abschied

Kunden bedauern den Abschied

Sulingen - Marita Wollnitzke zeigt ein Fotoalbum, „das war mein erster Laden, da habe ich 1989 angefangen.“ An der Stelle steht heute die Service-Wohnanlage „Mittendrin“, Marita Wollnitzke zog mit ihrem Juweliergeschäft vor einigen Jahren ein Stück weiter in das Gebäude Ecke Lange Straße/Obere Straße.
Kunden bedauern den Abschied
Trubel in der Shoppingmeile

Trubel in der Shoppingmeile

Sulingen - Schieben zwei Mädchen ihre Fahrräder auf dem Fußweg an der Langen Straße. „Warum fahren wir eigentlich nicht?“, fragt eine der jungen Damen, antwortet die andere: „Weil hier so viel los ist.“ Was wie der Anfang eines Witzes klingt, beschreibt ganz gut die Resonanz auf den verkaufsoffenen Sonntag: Viele Sulinger und auch Auswärtige lassen sich gestern Nachmittag von Mitgliedsbetrieben der „Initiative Sulingen“ zum Einkaufsbummel mobilisieren.
Trubel in der Shoppingmeile
„VHS hat Gesicht vor Ort“

„VHS hat Gesicht vor Ort“

Syke - Von Anke SeidelIhr Logo ist der Kolibri. Doch wofür der genau steht, kann Thomas Hermenau nicht sagen. Kein Wunder: Das Wappentier des kreiseigenen Bildungsbetriebs Volkshochschule (VHS) ist lange vor seiner Zeit als pädagogischer Leiter kreiert worden. Der 47-Jährige hat sich konkrete Ziele für die Weiterentwicklung der VHS gesetzt. Was das ganz praktisch bedeutet, darüber spricht Hermenau nach seinen symbolischen 100 Tagen im neuen Amt.
„VHS hat Gesicht vor Ort“
Auf den Zorb gekommen

Auf den Zorb gekommen

Syke - Von Michael WalterPreisfrage: Was ist rund und durchsichtig, hat einen Durchmesser von etwa drei Metern sowie an beiden Polen eine rote Öffnung und schwimmt auf dem Wasser? „Keine Ahnung, aber es ist geil!“, war die meistgehörte Antwort am Freitag Abend im Syker Hallenbad. Denn beim letzten Nachtbaden des Jahres war dieses Ding der absolute Bringer für alle unter 18.
Auf den Zorb gekommen

Beliebte Extratour mit Musik und Beleuchtung

Syke - Von Michael WalterEs ist zu einer festen Institution geworden: In der dunklen Jahreszeit gibt es einmal im Monat Extratouren im Syker Hallenbad.
Beliebte Extratour mit Musik und Beleuchtung
Gnadenhof für „Sozialfälle“

Gnadenhof für „Sozialfälle“

Erichshof - Nur wer genau hinschaut, bemerkt, dass „Balou“ auf dem rechten Hinterbein lahmt. Aber der kleine Pony-Hengst überspielt dieses Handicap und zeigt jedem Besucher, wie fit er ist. Er springt übermütig durch den Garten, schlägt Haken und keilt aus. Vielleicht demonstriert „Balou“ auf diese Weise, wie wohl er sich auf dem Gnadenhof an der Erichshofer Straße fühlt. Das Tier hat bei Ingrid Göcke und Ottomar Biderke auf seine alten Tage noch ein schönes Zuhause gefunden.
Gnadenhof für „Sozialfälle“
Heringssalat und Horoskope zu Silvester

Heringssalat und Horoskope zu Silvester

Stuhr - Von Sandra BischoffOb „Dinner for one“ schauen, Berliner essen um Mitternacht, Bleigießen – an Silvester gibt es zahlreiche Bräuche, ohne die der Jahreswechsel nicht vorstellbar ist. Das weiß auch Ute Sydow.
Heringssalat und Horoskope zu Silvester
Der Dank der Jäger

Der Dank der Jäger

Bassum - Von Heiner Büntemeyer STELLE · Das „Goldene Rebhuhn“ gibt es nicht oft: Diese hohe Auszeichnung verleiht die Landesjägerschaft Niedersachsen an Nicht-Jäger. Am Wochenende erhielt Manfred Diephaus sie im Gasthaus Wohlers aus den Händen von Hegeringleiter Leo Harms.„Dass wir hier keine ausgeräumte Landschaft vorfinden, verdanken wir deinem Engagement für Landschaft und Natur“, so Harms.
Der Dank der Jäger
Krippenspiel in Rehden

Krippenspiel in Rehden

Am letzten Sonntag in diesem Jahr lockte das Krippenspiel "Das Wunder von Bethlehem im Internet" viele kleine und große Besucher in die Kirche "Zum guten Hirten" in Rehden.
Krippenspiel in Rehden
Die Hoffnung starb Stein für Stein

Die Hoffnung starb Stein für Stein

Asendorf - Von Heinrich Kracke. „Jetzt ist die schlimmste Zeit.“ Margret Dohemann-Witte-Dieckmann sagt diesen Satz. In einer kleinen Stube sitzt sie an diesem trüben Tag. Sofagarnitur, ein Landschaftsgemälde an der Wand.
Die Hoffnung starb Stein für Stein
Immer mehr grüner Strom, aber dem Netz droht Kollaps

Immer mehr grüner Strom, aber dem Netz droht Kollaps

Syke - Von Heinrich Kracke. Doch, es gibt sie noch, die Energiepreise, die tatsächlich fallen. Beim Sonnenstrom zum Beispiel. Wer vor sechs Jahren noch eine Photovoltaik-Anlage auf sein Hausdach montieren ließ, durfte sich über mehr als 50 Cent je erzeugter Kilowattstunde freuen, und das 20 Jahre lang.
Immer mehr grüner Strom, aber dem Netz droht Kollaps
Unfallflucht am Hachepark - 3.000 Euro Schaden

Unfallflucht am Hachepark - 3.000 Euro Schaden

Syke - Die geparkte Mercedes A-Klasse eines 71-Jährigen wurde am 28. Dezember in der Parkreihe vor der Bärenapotheke am Hachepark stark beschädigt. Der Verursacher flüchtete nach dem Unfall, nun sucht die Polizei dringend nach Zeugen.
Unfallflucht am Hachepark - 3.000 Euro Schaden
„Cinderella“ bekommt Plastik-Mann in Uniform

„Cinderella“ bekommt Plastik-Mann in Uniform

Kirchweyhe - Von Heiner Büntemeyer. Ein kleines Geschenk zum 40. Geburtstag hat für Hildegard Haschke große Kreise gezogen: Sie wurde Puppenmutter. Die Kirchweyherin hatte sich zwar immer ein Mädchen gewünscht, doch sie ist Mutter von zwei Jungen geworden.
„Cinderella“ bekommt Plastik-Mann in Uniform
Flachland-Gipfelstürmer

Flachland-Gipfelstürmer

Syke - Von Frank Jaursch SYKE · Nicht nur die Süddeutschen streben nach Höherem. Mit rund 3 400 Mitgliedern gehört der Alpenverein Bremen zu den größten Vereinigungen rund um das Thema Bergsport im Norden. 30 Touren bietet der Verein im kommenden Jahr an. Drei davon leitet der Syker Peter Pank.
Flachland-Gipfelstürmer
Güterzug entgleist in Baustelle bei Barrien

Güterzug entgleist in Baustelle bei Barrien

Syke - Von Heiner Büntemeyerund Michael WalterBARRIEN · Laut stampfend rollt der schwere Güterzug auf Barrien zu. Durch sein Sichtfenster sieht der Lokführer die nahende Gleisbaustelle. Das Signal davor steht auf „Halt“, also muss er schnell die Geschwindigkeit drosseln. Nicht so ganz einfach im Jahr 1912. Die Druckluftbremse ist zwar längst erfunden, wird im Bereich des Deutschen Eisenbahnnetzes aber erst in fünf Jahren eingeführt. So nimmt das Unglück seinen Lauf.
Güterzug entgleist in Baustelle bei Barrien
2012-Kerze brennt bis Ostern

2012-Kerze brennt bis Ostern

Leeste - Von Sigi Schritt. Was passiert nach Silvester mit der etwa einen Meter hohen Kerze, die sich im Altarraum der Leester Marienkirche befindet? Große Ziffern bilden die Jahreszahl 2012. Wird sie ob der Größe entsorgt?
2012-Kerze brennt bis Ostern
Mit Pferdefuhrwerk ins Mittelalter eintauchen

Mit Pferdefuhrwerk ins Mittelalter eintauchen

Twistringen - Von Theo WilkeMit Pferd und Wagen werden sich acht- bis zwölfjährige Jungen und Mädchen auf den Weg machen, um in der Hünenburg ins Mittelalter einzutauchen: Für den Sommer 2013 plant die Twistringer Jugendpflege in Zusammenarbeit mit Barnstorf, Stuhr und dem Landkreis eine außergewöhnliche Sommerfreizeit.
Mit Pferdefuhrwerk ins Mittelalter eintauchen
Bei Gemeindereform das Zünglein an der Waage

Bei Gemeindereform das Zünglein an der Waage

Stuhr - „Das war eine spannende Zeit und echte Pionierarbeit“, erinnert sich Jürgen Timm, heutiger Fraktionsvorsitzender der FDP im Stuhrer Gemeinderat. Der Ortsverband der Freien Demokratischen Partei in Stuhr blickt in diesem Jahr auf sein 40-jähriges Bestehen zurück. Erst kürzlich haben die Mitglieder diesen runden Geburtstag gefeiert.
Bei Gemeindereform das Zünglein an der Waage
Neues Zelt und neue Würste

Neues Zelt und neue Würste

Bassum - Der Silvestermarsch in Bassum hat mittlerweile Tradition. Am 31. Dezember 1972 riefen die Fußballer des TSV Bassum zur ersten Winterwanderung auf. Damals ging es zum Dicken Braken. Die Veranstaltung sorgte für Begeisterung bei den Bassumern und gehört seitdem, wie „Dinner for one“, zur Jahreswende dazu.
Neues Zelt und neue Würste
Gesundheit steht oben auf der Wunschliste

Gesundheit steht oben auf der Wunschliste

Samtgemeinde - Von Jana WohlersDie letzten Tage von 2012 sind an einer Hand abzuzählen, das neue Jahr steht vor der Tür. Ein guter Grund für viele Menschen, die vergangenen Monate noch einmal Revue passieren zu lassen und den Blick in Richtung 2013 zu richten. In einer Umfrage erzählen Bürger aus Bruchhausen-Vilsen und Umgebung, wie ihr Jahr war und was sie sich für die Zukunft wünschen.
Gesundheit steht oben auf der Wunschliste
Ex-Stadtbibliothek wird vorerst nicht abgerissen

Ex-Stadtbibliothek wird vorerst nicht abgerissen

Diepholz - Der Abriss der alten Diepholzer Stadtbibliothek an der Prinzhornstraße ist zurückgestellt. Der Eigentümer Friedrich Schilling – beziehungsweise dessen Firma Atrium Immobiliengesellschaft (Rehden) – baut sein für den Bibliothek-Standort geplantes Steuerberater-Büro nun an der Wellestraße. Das teilte Bürgermeister Dr. Thomas Schulze bei der öffentlichen Veranstaltung „Stadtgespräch 2.0“ im Rathaus mit.
Ex-Stadtbibliothek wird vorerst nicht abgerissen
Spuren einer Bluttat

Spuren einer Bluttat

Br.-Vilsen - Von Anke SeidelDie Bluttat ist legendär: Am 29. Dezember 1170 erschlagen Ritter aus dem engsten Gefolge des englischen Königs Heinrich II den Erzbischof von Canterbury, Thomas Becket. Ein Mord auf heiligem Boden, der im 1218 gegründeten Prämonstratenser-Kloster auf dem Heiligenberg in Bruchhausen-Vilsen eine besondere Bedeutung hatte.
Spuren einer Bluttat
Kenner fahren hier möglichst links...

Kenner fahren hier möglichst links...

Scholen - Dass der Wagen auf die linke Straßenseite wechselt, liegt nicht etwa daran, dass Karl-Heinz Schwenn auf dem Fuß- und Radweg steht, wie das freundliche Winken des Fahrers beweist: „Die Leute, die den Fahrbahnzustand hier kennen, fahren rüber, wenn ihnen gerade niemand entgegen kommt“, stellt Scholens Bürgermeister fest.
Kenner fahren hier möglichst links...

Fehlende Kittel irritieren

Bassum - Von Anne HundtMit starken Bauchschmerzen und Durchfall kommt die Bruchhausen-Vilsenerin Carolin Wieboldt ins Bassumer Krankenhaus. Die Ursache für ihre plötzliche Erkrankung ist unklar. Das Krankenhauspersonal trennt sie als Vorsichtsmaßnahme von anderen Patienten. Doch die 29-Jährige wundert sich, weil weder Ärzte noch Schwestern Schutzkleidung tragen – anders als ihr Besuch.
Fehlende Kittel irritieren

Vorwurf: „Störung der Totenruhe“

Bassum - Von Theo WilkeRÜSSEN/GOLDENSTEDT · Eine fein geschliffene Platte ziert die Familiengrabstätte, oberhalb der Inschrift sitzt eine bronzene Rose: Seit sechseinhalb Jahren befindet sich darunter die Urne mit der Asche von Ursula Lenskis Ehemann Werner aus Rüssen. Die Friedhofsidylle trügt.
Vorwurf: „Störung der Totenruhe“
Erst die mittlere Reife, dann eine Lehre im Flugzeugbau

Erst die mittlere Reife, dann eine Lehre im Flugzeugbau

Varrel - Ibrahim Balawani hat einen Traum: Der 16-jährige Schüler der KGS Brinkum möchte später einen Job haben, in dem er es mit Flugzeugen zu tun hat. Bewerbungen um ein Praktikum beim Flugzeugbauer Airbus oder beim Flughafen Bremen hat er bereits abgeschickt. Dabei geholfen hat ihm die Unternehmerin Ilona Rechter aus Varrel.
Erst die mittlere Reife, dann eine Lehre im Flugzeugbau
„Da tropft nichts mehr“

„Da tropft nichts mehr“

Neubruchhausen - Von Ulf KaackÜblicherweise finden junge Kerle unter dem Tannenbaum Produkte der Unterhaltungselektronik, aus der Computerbranche oder aus dem Regal namhafter Modeunternehmen. Nicht so bei Calvin Nienaber: Ihm brachte der Weihnachtsmann vor allem Ersatzteile für seinen 1958 gebauten Traktor, einen Massey-Ferguson MF 35.
„Da tropft nichts mehr“
Sichtbarer Baufortschritt

Sichtbarer Baufortschritt

Sulingen - „Wir rechnen mit den ersten betrieblichen Aktivitäten im Laufe des Monats Februar.“ Andreas Nieweler, Geschäftsführer der Abfall-Wirtschafts-Gesellschaft des Landkreises Diepholz (AWG), gibt sich zuversichtlich. „Wir liegen im Zeit- und genauso im Kostenplan.“ 1,3 Millionen Euro investiert die AWG in den neuen Wertstoffhof auf „Mühlenkamps Feld“. „Der Baufortschritt ist nicht zu übersehen“, sagt der AWG-Geschäftsführer.
Sichtbarer Baufortschritt
Kinder aus sieben Ländern lernen gemeinsam Deutsch

Kinder aus sieben Ländern lernen gemeinsam Deutsch

Diepholz - Sofia Rios Urdaneta und Hoang Le Tri hatten den weitesten Weg nach Deutschland: Die 16-Jährige stammt aus Venezuela, der Zwölfjährige aus Vietnam. Beide haben eines gemeinsam: Sie lernen in einem besonderen Kursus in Diepholz die deutsche Sprache – zusammen mit anderen zugewanderten Jugendlichen aus Polen, Rumänien, Afghanistan, China und Georgien.
Kinder aus sieben Ländern lernen gemeinsam Deutsch
Heiligabend kommt plötzlich

Heiligabend kommt plötzlich

Weyhe - Von Sigi Schritt. Mit dem Weihnachtsgeschäft ist der Weyher Einzelhandel zufrieden. Das ergibt ein Stimmungsbild. Sowohl Frank Rother, Vorsitzender des Weyher Gewerberinges, als auch Carsten Hauch, Vorsitzender der Leester Werbegemeinschaft, gehen davon aus, dass die Umsätze mindestens das Vorjahresniveau erreicht haben.
Heiligabend kommt plötzlich
Beste Dienstbeteiligung seit 1973

Beste Dienstbeteiligung seit 1973

Lembruch - „Die Beteiligung und die Mitgliederzahlen zeigen, dass wir unsere Jahreshauptversammlung nicht mehr im Feuerwehrgerätehaus abhalten können.“
Beste Dienstbeteiligung seit 1973
„Das Ladinische sollte nicht verloren gehen“

„Das Ladinische sollte nicht verloren gehen“

Br.-Vilsen - Von Mareike Hahn. Ihre Welt sind die Berge: Joakin und Otto nennen sich aus gutem Grund „Die Ladiner“. Das Volksmusik-Duo will mit diesem Namen auf seine Heimat hinweisen, das Gebiet Ladinien in den norditalienischen Dolomiten.
„Das Ladinische sollte nicht verloren gehen“
Vom Klassizismus bis zum Sozialkaufhaus

Vom Klassizismus bis zum Sozialkaufhaus

Syke - Von Michael Walter. Die Syker Gästeführerinnen starten früh ins neue Jahr: Bereits am Freitag, 4. Januar, mit einem „Winterspaziergang“ zur Falkenburg in Okel. Gestern stellten sie im Gleis 1 ihr Programm für 2013 vor.
Vom Klassizismus bis zum Sozialkaufhaus
Feuerwehr: „Ungewöhnliche Serie“

Feuerwehr: „Ungewöhnliche Serie“

Syke - Von Frank Jaursch. Der Klang der Sirenen ist zum regelmäßigen Begleiter der Bürger in Barrien und Okel geworden. Morgens, mittags oder mitten in der Nacht: Ein halbes Dutzend Mal ertönte der lautstarke Alarm in den vergangenen Wochen, Ende November drei Mal in einer Woche.
Feuerwehr: „Ungewöhnliche Serie“
Perlen, Kekse, Hexenhäuser

Perlen, Kekse, Hexenhäuser

Twistringen - Von Heiner Büntemeyer. Viel Geduld, großes Einfühlungsvermögen und hohe Lärmtoleranz wurde den etwa 50 ehrenamtlichen Jugendlichen am Vormittag des Heiligen Abends abverlangt, als sie gemeinsam mit mehr als 120 Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren im katholischen Pfarrzentrum die Zeit bis zur Bescherung überbrückten.
Perlen, Kekse, Hexenhäuser
„Zwei Alster bitte“

„Zwei Alster bitte“

Sulingen - Am Mittag des Heiligen Abends 2012 in Sulingen – bei Willi Bründl im „Amtsschimmel“ spielt „Scorched Butthair“, bei Ute Meyer im „Schwarzen Ross“ lassen es die Gäste vergleichsweise ruhig angehen. Während die Mitarbeiter des Sulinger Einzelhandels sich um die Wünsche der Last-Minute-Kunden kümmern, andernorts die Vorbereitungen für Kirchgang und Bescherung längst angelaufen sind, gilt für die „Schimmel“- und „Ute“-Gänger die Teilnahme am Christmas-Meeting als Kult.
„Zwei Alster bitte“
Urlaub ohne die Frauen? Dann ab nach Kenia!

Urlaub ohne die Frauen? Dann ab nach Kenia!

Asendorf - Von Alisa Castens. Drei Männer und drei Frauen – sie alleine bilden Stoff für reichlich Chaos und ein Theaterstück. „De Spektaklers“ aus Asendorf bringen ab Februar das Lustspiel „Wenn Mannslüüd Utgang hebbt“ auf die Bühne des Gasthauses Uhlhorn.
Urlaub ohne die Frauen? Dann ab nach Kenia!
Choristisches Engagement in voller Blüte

Choristisches Engagement in voller Blüte

Wagenfeld - Sechs Ensembles, große vorweihnachtliche Freude und ein Saal voller zufriedener Mienen – Dieses Bild bot sich am vierten Advent in Wagenfelds Kaiserhalle.
Choristisches Engagement in voller Blüte
Von Mozart bis zur mordlustigen Försterin

Von Mozart bis zur mordlustigen Försterin

Heiligenfelde - Von Detlef VogesDie Türen eines musikalischen Advents-kalenders öffnete Ulrich Semrau mit Mitgliedern seiner Klassischen Philharmonie NordWest am Sonntag im siebten Heiligenfelder Weihnachtskonzert in der voll besetzten Michaelskirche.
Von Mozart bis zur mordlustigen Försterin
Regina Kistermann sagt „Tschüss“

Regina Kistermann sagt „Tschüss“

Bassum - Vor zehn Jahren hat sie das meditative Tanzen in der Bassumer Stiftskirche eingeführt: Regina Kistermann ist am vierten Advent in einem interaktiven Gottesdienst unter dem Motto „Aus dem Dunkel ins Licht“ feierlich verabschiedet worden. Ihre Nachfolge tritt Anja Beckmann an.
Regina Kistermann sagt „Tschüss“
Die Besucher wollen die Weihnachtsbotschaft hören

Die Besucher wollen die Weihnachtsbotschaft hören

Weyhe/Stuhr - Die Gottesdienste an Heiligen Abend waren in diesem Jahr in den Weyher Kirchen außergewöhnlich gut besucht. Auch in den Stuhrer Kirchen herrschte Hochbetrieb.
Die Besucher wollen die Weihnachtsbotschaft hören
Heiligabend in Sulingen

Heiligabend in Sulingen

Am Mittag des Heiligen Abends 2012 in Sulingen – bei Willi Bründl im „Amtsschimmel“ spielt „Scorched Butthair“, bei Ute Meyer im „Schwarzen Ross“ lassen es die Gäste vergleichsweise ruhig angehen.
Heiligabend in Sulingen
Metalldiebe verursachen Bahnchaos bei Kirchwehye

Metalldiebe verursachen Bahnchaos bei Kirchwehye

Kirchweyhe - Ausgerechnet in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag haben Metalldiebe umfangreiche Reparaturen der Oberleitung bei Kirchweyhe verursacht. Die Bahnstrecke Bremen -Twistringen musste bis in den Morgen gesperrt werden. Es verspäteten sich 23 Züge.
Metalldiebe verursachen Bahnchaos bei Kirchwehye
Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk

Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk

Diepholz - Von Sven Reckmann. Das Bild berührte viele Diepholzer ganz tief: Das kleine Mädchen sitzt lachend am Kinderschlagzeug und spielt. Aber sie hat nur eine Hand. Als die Eltern der kleinen, damals dreijährigen Noemi Mitte September eine Spendenaktion ins Leben rufen, um ihrer Tochter eine Handprothese mit Greiffunktion finanzieren zu können, kommt eine der größten Spendenaktionen der vergangenen Jahren in der Kreisstadt ins Laufen.
Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk
„Sommer und Weihnachten, das passt nicht zusammen“

„Sommer und Weihnachten, das passt nicht zusammen“

Stuhr - Von Andreas Hapke. Rund 18.000 Kilometer von seiner Heimat entfernt feiert Philipp Bothe in diesem Jahr Weihnachten. Seit Anfang Juli verbringt der 16-jährige Stuhrer ein Austauschjahr in Neuseeland.
„Sommer und Weihnachten, das passt nicht zusammen“
Von Dampfmaschine bis Kasperle-Theater

Von Dampfmaschine bis Kasperle-Theater

Syke - Von Alena StaffhorstAuch heute – am Heiligen Abend – werden wieder viele Syker Kinder und Jugendliche mit strahlenden Augen vor neuen Spielekonsolen, Smartphones und Flachbildfernsehern stehen. Doch was hatten die Syker Kinder um 1900 unter dem Weihnachtsbaum liegen – womit spielten sie 1950? Eine Erkundungstour durch den Keller des Kreismuseums gibt Aufschluss.
Von Dampfmaschine bis Kasperle-Theater
Urig und ursprünglich

Urig und ursprünglich

Gross Lessen - Eine Stiege zum Heuboden, ein Gatter vor dem Holzschuppen, eine Raufe für das Viehfutter: So ähnlich könnte der Schauplatz der Weihnachtsgeschichte ausgesehen haben, der Stall von Bethlehem, in dem Maria ihren Sohn Jesus Christus zur Welt brachte, weil es keinen Raum in der Herberge gab. Krippenbauer Dieter Menzel aus Groß Lessen mag es urig und ursprünglich.
Urig und ursprünglich