Tief fliegende Miniatur-Jets über Barver

+
Miles Dunkel aus Herzebrock bei Gütersloh ist schon zum wiederholten Mal zur Modellflugshow nach Barver gereist.

Barver (ch). Aufheulende Motoren, schnelle Jets oder historische Nachbauten mit Sternmotor, auf der Modellflugshow des Modellflugvereins MFC Barver dreht sich an diesem Wochenende alles um Miniatur-Himmelsstürmer. Rund 50 Piloten präsentieren sich bis heute auf dem Fluggelände.

Einer von ihnen ist Peter Kupzok. Mit überprüfendem Blick umkreist er langsam sein Modellflugzeug, dessen Lack in der Sonne glänzt. Das Segelflugzeug im Maßstab 1:2 liegt majestätisch auf dem Rasen. Mit seiner großen Spannweite ist es ein echter Hingucker. Es ist nur eines der zahlreichen Modelle, das Peter Kupzok aus Barver besitzt. Mit einigen der maßstabgetreuen Kleinformate will er zum Flugfest der Modellflugverein MFC Barver am hoffentlich sonnigen Himmel seine Runden drehen. „Das da hinten ist eine Ka 6. Die möchte ich aber noch verbessern“, sagt er. Dieses Flugzeug habe er von einem Flieger übernommen, nicht selber zusammengebaut. Zwar sei es bereits sehr gut, aber an der Aerodynamik lasse sich durchaus noch feilen. „Auch das Cockpit muss noch verbessert werden.“

Vor 35 Jahren packte Peter Kupzok das Virus Modellflug, und er hat ihn seitdem nicht mehr losgelassen. Er sei schon als Kind von Flugzeugen begeistert gewesen, sagt er lächelnd. „Ich habe immer schon dafür gelebt.“ Bereits als Zwölfjähriger steuerte er sein erstes Modellflugzeug. Bis heute blieb er seinem Hobby treu, das in all den Jahren für ihn nichts an Faszination eingebüßt hat.

Die Wintermonate nutzt der Tischlermeister zur Wartung seiner Segelflieger, Motorflugzeuge und Hubschrauber. Allesamt maßstabgetreue Nachbildungen. Dann verwandeln sich Tischlerwerkstatt und Garage in einen Hangar, in dem an Verbesserungen gebastelt wird, Motoren, Benzinleitungen und Steuerung überprüft werden. Auf seine Kinder konnte er seine Leidenschaft nicht übertragen, dafür teilt sein zwölfjähriger Neffe Felix das Hobby. Da liegt es natürlich auf der Hand, dass er an diesem Wochenende zusammen mit seinem Onkel auf dem Flugplatz steht.

Ebenfalls zwölf Jahre alt war Miles Dunkel aus Herzebrock, als er seine Liebe für den Modellflug entdeckte. Vorher fand er diese Leidenschaft seines Vaters recht öde. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem er selber eine Fernsteuerung in den Händen hielt. Seitdem schlägt sein Herz für die Modellfliegerei. Der mittlerweile 18-Jährige ist ebenfalls mit gleich mehreren Maschinen angereist. Der Platz ist ihm mittlerweile vertraut, er nimmt zum vierten Mal an der Modellflugshow teil.

Neben Helikoptern zählen auch Jets zu seiner Ausrüstung. „Dieser Jet verfügt über eine Schub-Sektor-Steuerung. Das bedeutet, dass man das Flugzeug auf den Strahl stellen und um die eigene Achse drehen kann.“

Er scheint sein Hobby gefunden zu haben, denn: „Es ist vielseitig. Neben dem Fliegen gehören ebenso das Basteln und die Geselligkeit im Verein dazu. Außerdem liegt der Reiz im Einstudieren neuer Flugfiguren.“ Und die präsentiert er auch schon mal zur Musik.

Wer Lust bekommen hat, sich das Spektakel am Himmel anzusehen, hat heute noch die Gelegenheit dazu. Der Weg zum Modellflugplatz ist von der Bundesstraße 214 in Barver ausgeschildert.

Externer Link:

MFC Barver

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sightseeing: Ist das sehenswert oder kann das weg?

Sightseeing: Ist das sehenswert oder kann das weg?

Wie man sich von Sachen Verstorbener trennt

Wie man sich von Sachen Verstorbener trennt

Die Allrad-Zukunft ist elektrisch

Die Allrad-Zukunft ist elektrisch

So verliert die HU an Schrecken

So verliert die HU an Schrecken

Meistgelesene Artikel

Stress in der Rolandstraße: Sykerin hat Angst aus dem Haus zu gehen

Stress in der Rolandstraße: Sykerin hat Angst aus dem Haus zu gehen

Stress in der Rolandstraße: Sykerin hat Angst aus dem Haus zu gehen
Corona im Landkreis Diepholz: Regeln verschärft - Polizei kontrolliert Einhaltung

Corona im Landkreis Diepholz: Regeln verschärft - Polizei kontrolliert Einhaltung

Corona im Landkreis Diepholz: Regeln verschärft - Polizei kontrolliert Einhaltung
„Marketing ist meine Leidenschaft“

„Marketing ist meine Leidenschaft“

„Marketing ist meine Leidenschaft“
„CO<sub>2</sub>-Ampel“ in Sulinger Friseursalon: Grünes Licht für die Gesundheit

„CO2-Ampel“ in Sulinger Friseursalon: Grünes Licht für die Gesundheit

„CO2-Ampel“ in Sulinger Friseursalon: Grünes Licht für die Gesundheit

Kommentare