„Sommermomente”: Mit dem Drahtesel hinaus ins Grüne

Zwischenstopp im Blockland

+
Immer auf Achse: Ursel Kretschmer (v.l.), Wilfried und Ursel Hävecker sowie Walter Kretschmer fahren mit dem Fahrrad von Vegesack nach Langwedel.

Bremen - Von Nina Seegers. Strohballen schmücken die von Wassergräben durchzogenen Felder. Blumen blühen in prächtigen Farben am Wegesrand der reetgedeckten Fachwerkhöfe. Das Blockland zählt zu den beliebtesten Fahrradstrecken Bremens. An einem sonnigen Wochenende radeln wahre Menschenmassen durch das Marschland.

Ursel und Walter Kretschmer sowie Ursel und Wilfried Hävecker aus Langwedel legen kurz vor der Schleuse Kuhsiel einen Stopp ein. Sie kaufen sich ein Eis, lassen sich die Sonne auf den Pelz scheinen und die hübsche Landschaft auf sich wirken. „Wir sind am Morgen zunächst mit dem Zug nach Vegesack gefahren und von dort aus mit dem Fahrrad gestartet”, erzählt Walter Kretschmer. 60  Kilometer ist ihre Route lang, die sie von Vegesack über das Lesum-Sperrwerk, Dammsiel und Kuhsiel durch Borgfeld und Fischerhude zurück nach Langwedel führt. Die beiden Rentner-Ehepaare kennen sich schon seit frühester Kindheit und sind regelmäßig zusammen mit den Rädern unterwegs. „Gerade erst haben wir eine fünftägige Fahrradtour von Hann. Münden bis nach Minden gemacht”, sagt Hävecker.

Fahrradfahren ist eine beliebte Freizeitaktivität der Deutschen – vor allem im Sommer. Und insbesondere Bremen rangiert nach Informationen der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) mit seinen insgesamt rund 700 Kilometer langen Radwegen und Radfahrstreifen europaweit auf dem dritten Platz der Fahrradstädte. Der Radverkehrsanteil ist mit 25 Prozent so hoch wie in keiner anderen deutschen Stadt mit mehr als 500 000 Einwohnern, heißt es weiter.

Aber auch innerstädtisch gebe es hübsche Radstrecken

„Es gibt ganz wunderbare Fahrradrouten in Bremen. Zum Beispiel auf der Tour nach Bremen-Nord können sogar gebürtige Bremer noch Ecken entdecken, die sie noch nie gesehen haben”, sagt Maike Lucas, Sprecherin der BTZ. Aber auch innerstädtisch gebe es hübsche Radstrecken wie beispielsweise rund um den Werdersee. „Toll ist auch die Drahtesel-Safari. Auf dieser knapp fünfstündigen Schnitzeljagd quer durch Bremen erfahren die Teilnehmer Wissenswertes und interessante Anekdoten über Bremen, müssen Rätsel lösen und dürfen sich auf die ein oder andere Überraschung unterwegs freuen”, sagt Lucas. Neben der Drahtesel-Safari gibt es noch viele andere Fahrradtouren, die die BTZ im Angebot hat, und die mit oder ohne Gästeführer buchbar sind.

Kostenlose Radtouren sowie die dazugehörige Gratis-App gibt es hingegen auf der Internetseite www.bremen.de unter dem Stichwort „Bike it”. Dort sind auf einen Blick unterschiedliche Radtouren wie unter anderem die Bremerhaven-Runde, Blockland-Runde, Bremen-Nord-Runde, Innenstadt-Runde oder Weser-Runde übersichtlich zusammengestellt und werden ausführlich beschrieben. Infos hierzu sind ansonsten auch kostenlos in den Tourist-Informationen in der Innenstadt erhältlich.

Zurück ins Blockland: Die Häveckers und Kretschmers haben derweil fertig pausiert und schwingen sich wieder auf ihre Räder. „Wir wollen in Fischerhude Kaffee trinken und Kuchen essen, da gibt es ein ganz tolles Café”, sagt Ursel Kretschmer und fährt ihrer Gruppe hinterher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Urlaub: Für die Mehrheit ist Sicherheit wichtiger als Sonne

Urlaub: Für die Mehrheit ist Sicherheit wichtiger als Sonne

Baumpflanzaktion auf der Burgwiese in Wildeshausen

Baumpflanzaktion auf der Burgwiese in Wildeshausen

Wunderkind für Instagram-Jünger - Das Motorola X4 im Test

Wunderkind für Instagram-Jünger - Das Motorola X4 im Test

Chor „Kaleidoskop“ gibt zwei Konzerte

Chor „Kaleidoskop“ gibt zwei Konzerte

Meistgelesene Artikel

Umschlag in den Bremischen Häfen auf Vorjahresniveau

Umschlag in den Bremischen Häfen auf Vorjahresniveau

Polizei nimmt Absender des verdächtigen Pakets in Bremer Umland fest

Polizei nimmt Absender des verdächtigen Pakets in Bremer Umland fest

Brutaler Goldbarren-Raub bei „Aktenzeichen XY“

Brutaler Goldbarren-Raub bei „Aktenzeichen XY“

Keramik, Schals und Vogelhotels

Keramik, Schals und Vogelhotels

Kommentare