ZWISCHEN SCHNOOR & SCHLACHTE

Ohne Vernissage und mit Mund-Nasen-Schutz

So sieht es aus, das gemalte Seemannsgarn des Künstlers „Nagelritz“. Foto: NAVIGO/HAFENMUSEUM

Bremen – Ausstellungseröffnung ohne Vernissage – ja, so etwas gibt es jetzt, schließlich leben wir in Corona-Zeiten. Da wird so manche Rede nicht gehalten, so manches Fest nicht gefeiert. Unter dem Titel „Natur?!“ eröffnet zum Beispiel die Produzentengalerie „Kunstmix“ an der Kolpingstraße im Schnoor am Sonntag, 31. Mai, ihre neue Ausstellung. Das geschieht in der Zeit von 15 bis 17 Uhr – allerdings eben „wegen der Coronaschutzmaßnahmen ohne Vernissage“, so Martin Koroscha vom „Kunstmix“-Team. Und weiter: „Einlass nur mit Beachtung der Abstandsregeln und einem Mund-Nasen-Schutz.“

Die Galerie zeigt Arbeiten der Künstler Benjamin Beßlich, Akkela Dienstbier, Magdalena Hohlweg, Leonie Nowotsch, Astrid Susanna Schulz und Sabine Seemann. Sie alle setzen sich mit dem Thema Natur auseinander – und eine Gemeinsamkeit gibt es auch. Es ist „das Hinterfragen des Natürlichen“, so Koroscha, der die Ausstellung kuratiert hat. Zu sehen ist sie bis zum 3. Juli. Die Galerie öffnet donnerstags und freitags in der Zeit von 11 bis 13 Uhr und 16 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 11 bis 16 Uhr, hieß es weiter.

„Paar-Parcours“ im Hafenmuseum

„Leinen los!“ So hieß es ja dieser Tage auch im Hafenmuseum (Speicher XI, Überseestadt). Es hat wieder geöffnet. Und natürlich gilt auch an Bord des Museums das Coronaregularium. Die Besucherzahl ist zudem begrenzt. „Für unsere Besucher haben wir zwei besondere Angebote vorbereitet, die ein spielerisches Erkunden des Museums auch bei Wahrung der Abstandsregeln ermöglichen“, sagt Claudia Seidel vom Hafenmuseum. Bei den Navigationsspielen handelt es sich um eine „Familien-Rallye“ („Stationenlauf durch die Dauerausstellung für jeweils eine Familie“) und um einen „Paar-Parcours“ („Entdecken, spielen, rätseln für Paare und andere Zweierteams“).

Außerdem wurde die Ausstellung „Bullaugenblicke – gemaltes Seemannsgarn“ mit Arbeiten des Bremer Künstlers „Nagelritz“ verlängert. Sie dauert nun noch bis Sonntag, 24. Mai. Das Hafenmuseum öffnet gegenwärtig freitags bis sonntags in der Zeit von 11 bis 18 Uhr. Von montags bis donnerstags bleibt es geschlossen.

Aktuelle Fotokunst in Vegesack

Ebenfalls mit der gebotenen Distanz zeigt die Arbeitnehmerkammer bis zum 26. Juli die Ausstellung „Made in Bremen – Positionen der Bremer Fotografie“ – allerdings nicht in ihren eigenen Räumen, sondern in der Galerie im „Vegesacker Geschichtenhaus“ (Zum Alten Speicher 5A). Auch diese Ausstellung wurde verlängert. Zu sehen ist sie sonnabends und sonntags in der Zeit von 10 bis 16 Uhr. THOMAS KUZAJ

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fossilien-Grube Messel 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

Bürgermeister lobt Digitalstrategie

Bürgermeister lobt Digitalstrategie

Drogen, Lügen und ein geklautes Auto: Polizeikontrolle mit Überraschungen in Bremen

Drogen, Lügen und ein geklautes Auto: Polizeikontrolle mit Überraschungen in Bremen

Anders lernen

Anders lernen

Volker Lohrmann: „Wir reden über die breite Masse“

Volker Lohrmann: „Wir reden über die breite Masse“

Kommentare