ZWISCHEN SCHNOOR & SCHLACHTE

Wein für die Schaffer: Auswahl mit Ritual

Der Weiße und der Rote – hier mit ihren Original- und nicht den Schaffermahlzeitsetiketten. Foto: KUZAJ

Bremen – Wenn heute, am Valentinstag, 100 Kapitäne, 100 Kaufleute und 100 auswärtige Gäste in der Oberen Rathaushalle zur 476. Bremer Schaffermahlzeit zusammenkommen, dann wird – wie alle Jahre wieder – auch Wein serviert. Und alle Jahre wieder sind es Weine, die bei einer so aufwendigen wie liebevollen Verkostungsprozedur ausgewählt wurden.

Ja, die Weinauswahl folgt einem ganz eigenen Ritual – und manches steht auch von vornherein fest. Die Schaffermahlzeit hat ein Weinstatut. Darin steht unter anderem, dass nur Bremer Händler den Wein liefern dürfen. Zwei Proben sind nötig, um die richtige Wahl zu treffen: Eine „fachliche Vorprobe“ im Herbst, eine „Hauptrobe“ etwas später. Zur Hauptrobe erscheinen auch die kaufmännischen Schaffer und die Kapitänsschaffer.

Es gibt immer einen Bordeaux

Der Rotwein ist traditionell ein Bordeaux. Das ist historisch so gewachsen. Denn der Bremer Weinhandel, er hatte über viele Jahrhunderte eine sehr große Bedeutung für die Bordeaux-Winzer. Der Seeweg von dort nach Bremen war vergleichsweise kurz und deutlich sicherer als der Landweg. Aus dieser Verbundenheit heraus sind die Schaffer dem Bordeaux treu geblieben.

Der Bordeaux, so die Regel, muss zum Zeitpunkt der Probe mindestens vier Jahre alt sein. Er soll Potenzial haben, wie Weinliebhaber es nennen – also auch in ein paar Jahren noch herausragende Eigenschaften entfalten können. Damit er auch dann noch schöne Erinnerungen an die Schaffermahlzeit weckt und mithin eine gute Bremen-Werbung ist. Beim Weißen ist ein leicht zugänglicher Wein mit gut eingebundener Säure gefragt. Ausgewählt wird stets deutscher oder Elsässer Weißwein.

2 400 Flaschen Rotwein

Vom Weißen müssen 750 Flaschen vorrätig sein, vom Bordeaux sogar 2 400. Und das nicht etwa, weil bei der Schaffermahlzeit so viel gebechert würde, das gewiss nicht! In der Regel werden dort 220 bis 250 Flaschen vom Roten und 100 Flaschen des Weißen getrunken. Mehr Wein wird gebraucht, weil er ja auch bei der „Schmeckemahlzeit“ am Montag vor der Schaffermahlzeit, bei der Generalversammlung der Stiftung Haus Seefahrt und beim Prövenermahl auf dem Seefahrtshof in Grohn (am Sonnabend nach der Schaffermahlzeit) ausgeschenkt wird. Und weil Schaffer und Gäste zudem die Möglichkeit haben sollen, den Wein noch zu kaufen – eben als schöne Erinnerung mit gewissem Potenzial.

Weißwein von der Nahe

Was aber kommt nun in der Oberen Rathaushalle auf den Tisch, sprich: auf die in Form von Neptuns Dreizack aufgebaute Tafel? Nun, der Schaffer-Weißwein in diesem Jahr ist der 2018er „Just Riesling!“ vom Gut Hermannsberg in Niederhausen (Nahe). Beschrieben wird dieser Riesling als „leicht und frisch“. Der Schaffer-Bordeaux ist ein 2015er Comtes de Neipperg Château d‘Aiguilhe – er gilt als aromatisch, voluminös und trinkreif bis ins Jahr 2035 hinein. Da werden die 100 Kapitäne, 100 Kaufleute und 100 auswärtigen Gäste sich lange an die 476. Bremer Schaffermahlzeit zurückerinnern können. . .

Gastgeber des Traditionsmahls – sprich: kaufmännische Schaffer – sind dieses Mal die Unternehmer Thomas Kriwat (Mercmarine Group of Companies), Bülent Uzuner (Uzuner Consulting) und Max Roggemann (Enno Roggemann GmbH & Co. KG). Als Ehrengast erwarten sie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) im Rathaus.

THOMAS KUZAJ

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Meistgelesene Artikel

Bremer Hauptkirchen öffnen zum stillen Gebet

Bremer Hauptkirchen öffnen zum stillen Gebet

Abschied: Sulinger Kenneweg verlässt Park Hotel

Abschied: Sulinger Kenneweg verlässt Park Hotel

Zeitspiele über der Gartenhecke

Zeitspiele über der Gartenhecke

„Bartolomeo“ ist beim Bruder im All

„Bartolomeo“ ist beim Bruder im All

Kommentare