Zwischen Schnoor & Schlachte

„Starke Frauen“ in Oberneuland

+
Zwei Künstlerinnen, eine Ausstellung: Marina Krasnitskaya (l.) und Gisela Eufe in der Oberneulander Galerie Mönch.

Bremen – Mit „Starken Frauen“ beginnt das Jahr in der Oberneulander Galerie Mönch. „Starke Frauen“ jedenfalls ist der Titel, den Christine und Jochen Mönch ihrer neuen Ausstellung gegeben haben – und in deren Rahmen sie Arbeiten zweier Künstlerinnen, sprich: die Arbeiten zweier starker Frauen präsentieren. Marina Krasnitskaya zeigt in den Räumen an der Oberneulander Landstraße 153 Acrylbilder auf Leinwand, Gisela Eufe neue Skulpturen.

Die Worpsweder Bildhauerin Gisela Eufe stellt die weibliche Figur in den Mittelpunkt. Geboren in Carolinensiel, Ostfriesland, studierte sie ab 1987 an der Hochschule für Künste in Bremen bei Professor Waldemar Otto und Professor Bernd Altenstein, den Vätern der figürlichen „Bremer Bildhauerschule“.

Eufe wurde Meisterschülerin von Altenstein, im Jahr 1995 begann ihre Worpsweder Ateliergemeinschaft mit ihm. „Gisela Eufes Hauptthema ist die menschliche Figur. Sie agiert nicht. Es gibt kein gestisches Drama. Sie ist einfach da, gehalten in den Achsen des Raumes“, wird Altenstein auf der Homepage der Bildhauerin zitiert.

Frauen stehen auch bei der Malerin Marina Krasnitskaya, die aus Russland stammt, im Mittelpunkt. Frauen in mystisch und symbolhaft aufgeladenen Inszenierungen – reich an Farbe und durchaus mit Anklängen an russische Volkskunst. Krasnitskaya wurde 1969 in St. Petersburg – damals: Leningrad – geboren. 1994 siedelte die Künstlerin nach Deutschland über. 2012 zog sie nach Bremen.

„Auf den farbenfrohen und ästhetischen Gemälden Krasnitskayas sind meist weibliche Figuren dargestellt“, heißt es denn auch in einer Ausstellungsvorschau. „Märchenhafte Darstellungen sowie symbolische Inhalte sind charakteristisch für das Gesamtwerk der Künstlerin. Sie vereint in ihren Werken bedeutende Stilrichtungen der europäischen Kunst und kombiniert diese mit ihrem persönlichen Duktus.“

Das Frauen-Doppel mit Krasnitskaya und Eufe in der Galerie Mönch wird am Sonntag, 12. Januar, eröffnet – und zwar in der Zeit von 17 bis 19 Uhr. Die Künstlerinnen werden zur Vernissage erwartet. Es spricht der Künstler und Kunstwissenschaftler Dieter Begemann.

Die Ausstellung „Starke Frauen“ dauert anschließend bis zum 16. Februar. Die Galerie Mönch öffnet sonntags in der Zeit von 16 bis 19 Uhr sowie täglich nach Vereinbarung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Amtsenthebungsverfahren - Trump: Würde gern hingehen

Amtsenthebungsverfahren - Trump: Würde gern hingehen

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

So beugen Sie dem Hexenschuss vor

So beugen Sie dem Hexenschuss vor

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

770 Herren, 30 Damen, kein Senatsmitglied: Weiterhin Kritik am Bremer Eiswettfest

770 Herren, 30 Damen, kein Senatsmitglied: Weiterhin Kritik am Bremer Eiswettfest

Gold und Dramatik

Gold und Dramatik

„Sieg Heil“-Rufe im Hauptbahnhof Bremen- Polizei nimmt 26-Jährige fest

„Sieg Heil“-Rufe im Hauptbahnhof Bremen- Polizei nimmt 26-Jährige fest

Kommentare