Opfer sind ein 42-jähriger Mann und eine 21-jährige Frau

Schüsse in Walle: Polizei fasst Täter

+
Hier kam es zu der Schießerei.

Bremen – Von Thomas Kuzaj und Jörg Esser. Zwei Menschen sind am Donnerstagnachmittag durch Schüsse in einem Mehrparteienhaus an der Hans-Böckler-Straße im Bremer Stadtteil Walle verletzt worden. Am frühen Abend fasste die Polizei den Schützen in Oslebshausen. Es handelt sich um einen 53-jährigen Mann. Er ließ sich ohne Gegenwehr festnehmen.

Durch die Schüsse des 53-Jährigen wurde ein 42 Jahre alter Mann lebensgefährlich und eine 21-jährige Frau schwer verletzt, sagte ein Polizeisprecher. Die Hintergründe der – so die Formulierung - „Schussabgabe“ sind noch „völlig unklar“. Die Polizei ermittelt. Das Fluchtauto wurde im Zuge der Fahndung beschlagnahmt.

Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. Die Polizei hat den Tatort weiträumig abgesperrt. Es kommt seit dem späten Donnerstagnachmittag zu Verkehrsbehinderungen.

Das SEK ist in Bremen im Eisatz.

Meldungen, dass sich das Geschehen zwischenzeitig nach Huchting verlagert habe, weil der Tatverdächtige mit einem schwarzen Auto dorthin geflüchtet sei, wollte der Polizeisprecher nicht bestätigen. Eine Gefahr für die Öffentlichkeit habe nicht bestanden. Wie schwer die beiden Opfer verletzt sind, konnte er ebenfalls noch nicht sagen. „Die Ermittlungen laufen“, hieß es. Die Schüsse sollen kurze Zeit nach 16 Uhr gefallen sein. Im denkmalgeschützten Volkshaus sind das Sozialzentrum Gröpelingen/Walle des Amts für Soziale Dienste und ein Theater untergebracht.

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Masseur/in?

Wie werde ich Masseur/in?

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 2

Karneval in Riede - Tag 2

Meistgelesene Artikel

Testen, tauchen, tricksen

Testen, tauchen, tricksen

Vom Gesellen zum Generalisten

Vom Gesellen zum Generalisten

Erneut falscher Wasserwerker unterwegs

Erneut falscher Wasserwerker unterwegs

„Automaten beraten nicht“

„Automaten beraten nicht“

Kommentare